Menu

kalender

Oktober 2020
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Partner

Stadtführung

Stadtführung, Entdeckungsreise, Freunde: Es gibt viele Möglichkeiten eine Stadt kennezulernen. Die einen kaufen sich einen Stadtführer, setzen sich auf eine Parkbank und studieren erst einmal ihre Literatur. Andere gehen einfach los und erkunden die Stadt auf eigene Faust – besuchen die Tourisinformation und decken sich mit Basis-Material ein. Egal Wie sie es halten, Sie können auch die Dienste eines professionellen Stadtführers in Anspruch nehmen: einzeln oder als Gruppe. Privat oder städtisch. Glauben Sie uns, es gibt viele thematische Stadtführungen, die manchen überraschen.

Stadtführungen sind wieder möglich

Wahllos zusammengewürfelte Gruppen und langweilige Stadtführungen passen nicht zum Bedürfnis nach Individualität und Ursprünglichkeit. Wiesbaden Marketing hat das erkannt. Zusammen mit der Landeshauptstadt bieten die Stadtführer individuelle Stadtführungen zu vielfältigen Themen. Es geht wieder los.

Stadtvillen in der Emser Straße

„Klein-Istanbul“, „Feldherrenviertel“ „Supraporten mit originellen Motiven“ – nein, Rainer Niebergall besucht mit Ihnen nicht München oder Köln. Wiesbadens Historiker streift mit Ihnen am 29. September durch das Westend – einem oft verkannten Stadtteil.

Biebrich: Ort der Vielfalt

Seit 2008 trägt Biebrich den Titel „Ort der Vielfalt“. Barock und Industrie geben sich die Hand. Der Historiker Rainer Niebergall kennt die Zusammenhänge. Begleiten Sie den Historiker am 20. Oktober auf seiner Entdeckungstour.

Das Wiesbadener Westend entdecken

Das im Westend einst Landhäuser stehen sollten ist heute kaum nachzuvollziehen und dass sich hinter den Fassaden der „großen“ Stadthäuser so viele Geschichten verstecken – wer hätte es gedacht. Rainer Niebergall kennt sie und erzählt das nächste Mal am 31. Juli davon.

Wiesbadens Architektur entdecken

Auf den sehenswerten Spuren der Wiesbadener Architekten geht es am 17. März mit KulTour und spannenden Geschichten von Rainer Niebergall, von dem Waterloo-Obelisken auf dem Luisenplatz zum Kaiser-Friedrich-Bad.

Wiesbadens Gedenkstätten kennenlernen

In der gesamten Landeshauptstadt wird an verschiedenen Stellen der vielen Opfer Nationalsozialismus gedacht. Welche Schicksale sich dahinter verbergen, wo der Widerstand am ausgeprägtesten war … berichtet der Historiker Dr. Axel Ulrich am 31. August im Rahmen eines Gedenkstätten-Rudgangs.

Weitere Artikel laden