Menu

kalender

Dezember 2018
S M D M D F S
« Nov    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Partner

Lesung

Werden Bücher vorgestellt und lesen Autoren aus bekannten sowie neuen Werken, ist die Villa Clementine in Wiesbaden die erste Adresse. Von Zeit zu Zeit sind Autoren aber auch im Buchhandel zu Gast, etwa bei Hugendubel.

Nora Bossong liest „Kreuzzug mit Hund“

Die Schriftstellerin Nora Bossong gibt Menschen die Gelegenheit, mit Gedichten Kulturen kennenzulernen. Am 27. November stellt sie im Literaturhaus Villa ihren neuen Gedichtband „Kreuzzug mit Hund“ gepaart mit älteren Gedichte vor: ein Streifzug durch Europa.

Alexander Wasner stellt vor: Nino Haratischwili

Nino Haratischwili kennt sich nicht nur mit Theater und Film aus. Sie ist Theaterregisseurin, Dramatikerin und Romanautorin. Am 6. November stellt die georgische Autorin in der Villa Clementine ihren neuen Roman „Die Katze und der General“ vor. Ein Buch über Alexander Orlow, einen russischen Oligarchen.

Lesung mit Annika Scheffel und Maike Wetzel

Annika Scheffel und Maike Wetzel befinden sich auf ihrer Leserreise. Am 31. Oktober sind die Die Autorinnen und Trägerinnen des Robert Gernhardt-Preises zu Gast in Wiesbaden in der Villa Clementine. Im Fokus diesmal, der neue Roman „Hier ist es schön“.

Lena Gorelik liest „Mehr Schwarz als Lila“

Zum elften Mal findet in Wiesbaden die Kulturreihe „Tarbut – Zeit für jüdische Kultur“. Im Rahmen dieser Reihe ist die Autorin Lena Gorelik am 17. Oktober zu Gast im Literaturhaus. Im Gespräch stellt sie ihren neuen Roman „Mehr Schwarz als Lila“ vor. Der Fokus liegt auf Freundschaft.

„Nachrichten aus dem Biberbau“ im Staatstheater

„Bieberbau“ ist Wiesbadens Aktivspielplatz im Stadtteil Biebrich – und Richard Wagner lebte 1862 alleine in Biebrich. Vom Aktivspielplatz fehlte im 19. Jahrhundert jede Spur. Freiheit, Kreativität und vor allem der Tatendrang, der dort an den Tag gelegt wird, sind am 30. September die verbindenden Elemente.

Aufklärung: Topf & Söhne in Wiesbaden und Mainz

„Topf & Söhne“, manch Wiesbadener mag das Unternehmen kennen. In den 50er Jahren versuchte es zuerst in Wiesbaden und dann in Mainz Fuß zu fassen. Seine Verstrickungen in Bezug auf die Massenvernicjhtung im Nationalsozialismus sind nicht so bekannt. Das „sam – Stadtmuseum am Markt“ zeigt sie in einer aktuellen Ausstellung.

Sabine Huttel liest aus „Eine Anderer“

Menschen mit Behinderung kommen nicht häufig als Protagonisten in der Literatur vor. Die Wiesbadener Autorin Sabine Huttel stellt mit Ernst Kroll einen zurückgebliebenen Jungen in den Mittelpunkt ihre neuen Buches, dass sie am am 4. September in Landesbibliothek RheinMain vorstellen wird.

Jenseits von Tausendundeiner Nacht

Im Mittelpunkt steht neuere arabische Literatur. Das Literaturhaus Wiesbaden veranstaltet mit dem Netzwerk der Literaturhäuser, ARTE als Kulturpartner und dem Rowohlt Verlag einen Abend unter dem Motto „Insight Nahost – Jüngere arabische Literatur“.

„Was wir dachten, was wir taten“

Im Rahmen der Themenreihe „Ich – Wer ist das?“ stellt das Literaturhaus am Dienstag, 24. April die Autorin Lea-Lina Oppermann vor. Lea-Lina gelingt es mit ihrem Debütroman, die Leser Teil der Geschichte werden zu lassen.

Weitere Artikel laden