Menu

kalender

August 2020
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Partner

Wetter

Brennende Dachstühle und versperrte Straßen: Platzregen verwandelt Straßen in reißende Bäche. Bäume fallen wie Mikado-Stäbe. Rhein und Main treten über die Ufer. Naturgewalten sind schwer einzuschätzen und nur mit großem Aufwand zu bändigen. Massive Schäden, an die sich viele Wiesbadener erinnern, liegen nicht weit zurück. Im August 2017 fielen rund 30.000 Bäume Starkregen und Fallböen von bis zu 120 Km/h zum Opfer. Die Fasanerie wurde verwüstet. In und um Wiesbaden wurden in wenigen Stunden rund 200 Einsätze gemeldet.
Im Mai 2016 verwandelte ein Hagelunwetter die Taunusstraße in einen reißenden Bach. Bilder, die man nicht vergisst machten die Runde – Autos, die bis über die Reifen im Wasser standen, sich durch reißende Fluten quälten. Viel Autos wurden vom Hagel beschädigt. Besonders betroffen waren, schöne alte Oldtimer, denn gerade fand die HMSC Oldtimer Rallye in Wiesbaden statt. Der Deutsche Wetterdienst gab die Warnstufe 3 aus. Die Feuerwehr zählt in kürzester Zeit rund 300 Einsätze.

WetterOnline

Im Norden kaum Sommertage im Juli

In Hamburg wurde die 25-Grad-Marke zweimal überschritten. Das ist der zweitniedrigste Wert der letzten 30 Jahre. Heiße Tage mit Höchstwerten von über 30 Grad sucht man in vielen Regionen bisher vergebens – zum Wochenende sind sie da.

Viel Sonne zum Sommerbeginn an Pfingsten

Es sind ganz entspannte Aussichten, die uns am Pfingstwochenende erwarten. Der Rhein zeigt dem Tief die kalte Schulter und so ist über die Pfingsttage viel Sonne zu erwarten. Gewitter trüben allenfalls nach Montag das Wetter, und das kann zum Teil dann ganz schön heftig werden.

Auf Aprilwetter folgt Frühsommer

Der Mai ist in Wiesbaden mit kühlem Aprilwetter gestartet. In der kommenden Woche steigen die Temperaturen dann deutlich. Bei annähernd 30 Grad sind Gewitter wahrscheinlich. der Regenschirm sollte so gesehen auf jeden Fall in den nächsten Tagen einen festen Platz in der Tasche haben.

Sonnigster und dritttrockenster April

Der Mai wird als Wonnemonat gepriesen. Pünktlich zum Monatswechsel hat sich das Wetter geändert. Nur gut, dass der April an den Wochenenden vorgelegt hat. Die Natur dankt es ihm, sodass sonnigen Spaziergängen über blühende Wiesen nichts im Wege steht.

Zeichen stehen auf Frühling

Es geht weiter wie zuletzt und so bleibt es in den nächsten Tagen sonnig und recht frisch. Nachts bleibt es frostig kalt. Zum Wochenende wird das Wetter dann richtig schön und vor allem deutlich wärmer. Auch die Woche vor Ostern geht mild, doch deutlich wechselhafter weiter.

Natur im Frühlingsmodus

Lange haben wir drauf gewartet. Am Sonntag war es dann soweit, seit dem Wochenende zeigt sich der Frühling von seiner besten Seite – und die Wiesbadener zog es ins Freie. Endlich Sonne, endlich Wärme – da kann man dem Coronarvirus schon mal die Stirn zeigen. Im Laufe der Woche sollen es gar 20 Grad werden.

Rhein und Main: Die Pegel steigen

Der Rhein führt derzeit reichlich Wasser und jährlich grüßt das Hochwasser. Bei den anhaltenden Regenfällen ist es nur eine Frage der zeit, wann auch Wiesbaden dies bemerkt. In Köln, Leverkusen und Düsseldorf sind die Rheinwiesen bereits geflutet.

Deutschlandwetter im Februar 2020

Vergleichswerte fürs Wetter gibt es in Deutschland seit 1881. Vergleichen mit dem Wetter von vor mehr als 100 Jahren bewegen wir uns Ende 2019 und Anfang 2020 auf Rekordniveau. In manchen Orten viel 400 Mal soviel Regen als sonst. Stellenweise war es de nasseste Monat überhaupt – im zweitwärmsten Februar seit 1881.

Fastnacht: Buntes Wettertreiben mit Kamelleregen

Ein wenig jeck ist das Narrenwetter zu Karneval schon. Alles ist drin: Sonne, Wind und Regen. Kein Grund für einen wahren Karnevalisten, Trübsal zu blasen. Schließlich gibt es passend zum Charme auch einen Schirm und winddichte Kleidung. Und ein Regenschirm…

Weitere Artikel laden