Menü

kalender

Mai 2024
S M D M D F S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Partner

Partner

/* */
Frühling in Wiesbaden – Apfelblüte. Aprilwinter.

Aufwärtstrend zum Wochenende: Vorerst noch „Aprilwinter“

Die ersten Tage des Aprils begrüßten uns Rekordtemperaturen, doch plötzlich schlug das Wetter um. Schnee und Frost bestimmten das Bild der vergangenen Tage, und jetzt wird es endlich wieder wärmer. Zum Wochenende „drohen“ 20 Grad.

Volker Watschounek 4 Wochen vor 0

Der April präsentiert sich äußerst launisch und überrascht(e) selbst erfahrene Meteorologen mit seinem Aprilwinter und ungewöhnlichen Schwankungen.

Nach dem rekordwarmen Start in den April folgte eine unerwartete Kälteperiode. Schnee und Frost prägten das Bild der vergangenen Tage, und die Temperaturen sanken in manchen Regionen sogar unter den Gefrierpunkt. Damit zeigt sich der April in diesem Jahr besonders launisch, mit Schwankungen, die selbst für diese Zeit des Jahres ungewöhnlich sind.

Der Countdown zum Frühling läuft weiter

Die letzten Tage waren weiterhin von kalten Temperaturen geprägt sein. Nachtfrost und niedrige Tagestemperaturen sorgten  vielerorts noch für ungemütliche Verhältnisse, und Jacken und Schals waren weithin unverzichtbar.

Doch die Aussichten bessern sich. Rechtzeitig zum Wochenende prognostizieren Meteorologeneinen einen langsamen Anstieg der Temperaturen. Am Samstag könnten sie bereits Werte um die 15 Grad erreichen, und am Sonntag winken sogar bis zu 20 Grad in den wärmeren Regionen. Das typisch wechselhafte Aprilwetter könnte dann vorerst einer wärmeren und stabileren Phase weichen.

Ein unerwarteter Spätwinter

Besonders in den mittleren Lagen zeigt sich der Winter aber hartnäckig. In einigen Regionen liegt mehr Schnee als im Februar, und selbst auf höheren Lagen wie dem Oberallgäu oder der Zugspitze türmt sich die weiße Pracht noch meterhoch auf. Die bevorstehende Milderung ist auf eine Änderung der Windrichtung zurückzuführen. Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich Richtung Biskaya und bringt mildere Luftmassen mit sich. Dennoch bleibt die Situation unsicher, da Regenfronten über Frankreich aufziehen könnten. Ein stabiles Hoch ist vorerst nicht in Sicht, doch im Nordosten Deutschlands könnte es am längsten trocken und mild bleiben.

Foto oben ©2020 Volker Watschounek / Wiesbaden lebt!

Weitere Wetternachrichten lesen Sie hier.

Aktuelle Informationen zum Saharaanfang Aprilstaub finden Sie auf www.wetteronline.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.