Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Waldemar Reichhardt genießt einen Espresso zwischen dem Einkaufen und schaut in den Hinterhöfen auf die Balkone.

Führung durchs „Schiffchen“

Er kennt jedes Haus, weiß welcher Architekt es gebaut hat und wer dort gewohnt hat. Rainer Niebergall kennt die Geschichte der Stadt wie kein anderer. Lauschen sie den Worten des Historiker am 29. Oktober auf seiner Tour durchs „Schiffchen“.

Volker Watschounek 4 Monaten vor 0

Historisch gesehen bewegen wir uns im Wiesbadener „Flecken“. Der von Händlern und Handwerkern besiedelten Vorstadt.

Wiesbaden ist eine Stadt mit einer reichen Geschichte. Sie reicht zurück bis in die Römerzeit, Wiesbaden ist eine Stadt, die sich im Laufe der Jahrhunderte stetig gewandelt hat. Die charmanten Innenstadtstraßen, die heute von Geschäften und Cafés gesäumt sind, haben eine lange Geschichte. Einer der diese bestens kennt, ist der Historiker Rainer Niebergall. Begleiten Sie Ihn bei einer Führung und lauschen Sie seinen Anekdoten.

Stadtführung, kurz gefasst

Stadtführung – Einkaufsmeile und das Schiffchen
Wann: Sonntag, 29. Oktober 2023, 14:00 Uhr (etwa 2 Stunden)
Wo: durchs Schiffchen
Treffpunkt: Mauritiusplatz (am Brunnen)
Teilnahme: 11,50 Euro

Für die Entdeckungstour mit Rainer Niebergall Bidet die Via Maxima, einst die Hauptstraße der römischen Stadt, den Ausgangspunkt. Von dort begeben sich die Teilnehmer erst einmal auf den Spuren der Römer und tauchen ein in eine Zeit, in der Wiesbaden noch eine blühende Siedlung war. 

Das Schiffchen ist eine volkstümliche Bezeichnung für einen Häuserkomplex von rund 165 m Länge und einer Breite von etwa 30 m, der von der Wagemann-, der Grabenstraße, der Goldgasse und der Marktstraße begrenzt wird.

Stadtlexikon

Bis ins 16. Jahrhundert war Wiesbaden der ummauerte Burgbezirk um das heutige Schloss, das Rathaus und die Marktkirche. Geprägt von engen Gassen und den zwei Stadttoren, von denen der Uhrturm für die Anbindung der Grabenstraße an die Markstraße weichen musste. Bis heute, ist das Schiffchen der Bereich der Innenstadt, welches den Altstadtcharakter damaliger Zeiten am besten wiedergibt. Doch richtig Altes findet der Besucher aber hier kaum, weil Wiesbaden im Mittelalter mehrer Stadtbrände heimgesucht haben.Und doch geben die Häuser eine Anmutung von einst wieder.

Die  Zeitreise durch die Jahrhunderte offenbart, dass die Wiesbadener Innenstadt lange Zeit einen eher ländlichen Charakter hatte. Bis ins 19. Jahrhundert durften Tiere frei auf den Straßen umherlaufen, und erst im Jahr 1887 wurde die Entfernung von Schweinställen und Jauchepumpen angeordnet. Diese und andere spannenden Details der Stadtgeschichte werden am Sonntag im Rahmen der zweistündigen Tour lebendig. 

Das älteste noch bestehende Haus im Schiffchen ist das der Familie Cetto in der Wagemannstraße 7 aus dem Jahr 1728 (Cetto-Haus). 

Stadtlexikon

Die EntdeckungsTour mit Rainer Niebergall startet um 14.00 Uhr auf dem Mauritiusplatz, direkt am Brunnen und  dauert etwa 2 Stunden und endet am Kaiser-Friedrich-Bad. Die Teilnahme kostet 11,50 Euro, und Karten sind vor Ort erhältlich. Eine Reservierung ist unter der Rufnummer 0611 507427 ebenfalls möglich.

Foto oben – im historischen Fünfeck ©2023 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Mehr Informationen zum Schiffchen finden Sie im Stadtlexikon Wiesbaden, online unter www.wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.