Menu

kalender

Juli 2020
S M D M D F S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Partner

Browsing Tag Staatstheater Wiesbaden

Wiederaufnahme „Peter Grimes“

Wiederaufnahme. Von Donnerstagabend, 27. Februar, an, ist die Oper „Peter Grimmes“ von Benjamin Britten zurück auf Wiesbadens Bühne. Die Musikalischen in der Inszenierung von Philipp M. Krenn übernimmt im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden wieder Albert Horne – wer sonst.

„Der fliegende Holländer“, zurück auf Wiesbadens Bühne

„Der fliegende Holländer“ ist im Kern die musikalisch begleitete Ballade „Senta“. In ihr spiegelt sich der schroffe Charakter des Gesamtwerks. Das Hessische Staatstheater nimmt sich dem Stoff in seiner Wiederaufnahme auch in der Spielzeit 2019.2020 an, zu sehen ab dem 6. Februar im Staatstheater Wiesbaden.

Großer Kostümverkauf im Staatstheater

Die närrischen Tage können kommen. Rechtzeitig zur großen Gala Prunksitzung am Samstagabend findet am 25. Januar zwischen 11:00 und 16:00 Uhr im Staatstheater Wiesbaden ein Kostümverkauf statt. Aus dem Fundus gibt es wieder witzige, schräge, bunte Kreationen für jedermann.

„3 Musketiere – Das Musical“

Ein Mythos alter Tage kommt wieder auf die Bühne des Jungen Staatsmusical. Iris Limbarth inszeniert die „3 Musketiere“, ein Musical nach der Vorlage von Rob und Ferdi Bolland, ein Musical zum Träumen. Ein guter Start ins neue Jahr: Die nächste Vorstellung ist am 4. Januar am Staatstheater Wiesbaden.

„Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau“

Chris Pichler hat sich mit dem Leben von Romy Schneider auseinandergesetzt. Sie kennt ihre Ausbrüche, ihre Eskapaden und ist in Wiesbaden inzwischen bekannt für Ihre Darstellung der einzigartigen Schauspielerin. Am 28. Dezember zeigt Pichler im Staatstheater, wie besessen die Schauspielerin von ihrer Arbeit war.

Staatstheater: Besucher- und Einnahmenrekord

„Saturday Night Fever“ oder „Fame – Das Musical“ im Jungen Staatsmusical, „Carmen“ oder „Die Zauberflöte“ im Großen Haus. „Der Rosenkavalier“ oder „Der zerbrochene Krug“ – die Liste der erfolgreichen Produktionen geht weiter. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden schreibt so gute Zahlen wie noch nie.

„Hänsel und Gretel“ im Staatstheater

Als Weihnachts-Spiel, so heißt es, habe die Familie Humperdinck „Hänsel und Gretel“ jedes Jahr zu den Feiertagen aufgeführt. Sicher ein Grund dafür, dass die Oper heute jedes Jahr auf dem Programm vieler Häuser steht. So auch in Wiesbaden wieder am 26. Dezember im Großen Haus.

Casting für die Produktion „Kriegerin“

Künstler sind Individualisten. Schauspieler ganz besonders. Das bringt der Beruf mit sich. Heute ein Bettler, morgen ein Junkie – oder einen Kriegerin. Sie können sich in verschiedene Rollen hineinversetzen und haben immer schon davon geträumt auf der Bühne zu stehen. Das Staatstheater sucht Darsteller.

Robinson Crusoe als Mediensatire

Manch ein Besucher fühlt sich erinnert an seine Pubertät. Die Gegenüberstellung von Kai und Robinson ist brillant. Wie der Gestrandete möchte auch Kai der Ödnis entkommen – in der Premiere am 14. November dem kleinbürgerlichen Elternhaus.

Weitere Artikel laden