Menu

kalender

November 2017
S M D M D F S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Partner

Browsing Tag Staatstheater Wiesbaden

Schwarzlicht-Workshop im Hessischen Staatstheater

Schwarzlicht-Theater ist lange nicht mehr an feste Einrichtungen gebunden. Mit einfachen Mitteln lassen sich mobile Bühnen herrichten. Am 18. und 19. November findet im Wiesbaden Staatstheater ein Wochenendworkshops des Schwarzlicht-Theaters „PLAY NEON“ statt, der auch das Bauen einer Bühne beinhaltet.

Premiere: „Tannhäuser“ am 19. November

Das Staatstheater Wiesbaden zeigt am 19. November die romantische Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“ in einer Inszenierung von Intendant Uwe Eric Laufenberg. Trotzig-­rebellisch sucht Wagners Tannhäuser in drei Akten nach Grenzüberschreitungen.

Gastspiel der Ballettkompanie Lanabel

Am Samstag, den 4. November 2017 und Sonntag, den 5. November 2017, jeweils um 19.30 Uhr, ist die Ballettkompanie Lanabel aus Frankreich im Kleinen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden zu erleben.

Kunstvolle, witzige und absurde Momente

Selbstgespräch ist das Eine. Ungefragt auf Gemurmel zu reagieren, sich einzumischen etwas Anderes. Wie auch immer sich der Abend entwickelt. Das Steh-Greif-Kabarett mit Thomas Kreimeyer am 26. Oktober im Staatstheater Wiesbaden wird länger als gedacht in Erinnerung bleiben.

„Es begab sich aber zu der Zeit“

Die Thema Religion ist auf deutschsprachigen Bühnen gerade sehr aktuell. Nicht zuletzt deshalb nimmt das Staatstheater Wiesbaden am 21. Oktober 2017 ist das Schauspiel „Es begab sich aber zu der Zeit“ wieder auf.

Adolf Hitler, gnadenlos komisch

Bernd Mottl hat George Taboris schwarztintige Farce „Mein Kampf“ im Schauspiel des Staatstheaters Wiesabden inszeniert. Vor 30 Jahren wurde das Stück am Wiener Burgtheater das erste Mal vorgestellt. Am 2. November ist die Premiere in Wiesbaden.

Gastspiel: „Sand in the Eyes“

In seinen Arbeiten dekonstruiert der libanesische Künstler Rabih Roué Propaganda und Mythos. Er thematisiert den Terror im Nahen Osten und stellt die Gewalt in bildender Kunst um: auch am 1. November im Staatstheater Wiesbaden

Weitere Artikel laden