Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

Theaterfest, Die Zauberflöte, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Symbolbild: Volker Watschounek

Premiere: „Die Masken des Teufels“

Gerichte, Politik, Reklame, Erzie- hung, Entertainment: Viele Bereiche unseres Lebens bestehen aus Unwahrheiten, schreibt der David Mamet: Wie auch Kriminalschauspiel „Die Masken des Teufels“: Premiere am 28. Oktober im Kleinen Haus.

Redaktion 6 Monaten vor 0

Am Ende des Dramas steht Die Wahrheit – übersehen, missachtet, verhöhnt und geleugnet – und dann obsiegt.

Im kommenden Jahr wird David Mamet einen Film über die Ermordung John F. Kennedys drehen: Assassination, mit keinen Geringeren als Al Pacino, John Travolta, Viggo Mortensen, Courtney Love und Rebecca Pidgeon. Doch vorher steht die deutschsprachige Erstaufführung eines der jüngsten Stücke Mamets an: Die Masken des Teufels.

Staatstheater Wiesbaden, kurz gefasst

Schauspiel – Die Masken des Teufels
Wann: Samstag, 28. Oktober 2023, ab 19:30 Uhr
Weitere Termine: 02.11.;11.11.; 24.11.;01.12.; 02.12; 08.12. …
Wo: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Christian Mais-Straße 3, 65189 Wiesbaden
Eintritt: ab 16,50

Die Masken des Teufels, im Jahr 2020 erstmals in Los Angeles aufgeführt und mit Rebecca Pidgeon und William H. Macy besetzt, erntete in den USA bereits große Anerkennung. Besucher und Gazetten lobten das Stück als eine Glanzleistung Mamets, der in dem Schauspiel seine typischen Markenzeichen in höchstem Maße zur Geltung bringt: wütende Rhythmen, heftige Stakkatos und einen nervenaufreibenden Sprachduktus. Diese Elemente sind das Markenzeichen des wohl kühnsten amerikanischen Dramatikers des 20. Jahrhunderts.

Die Handlung

In dem Schauspiel wird der grausame Mord eines jungen Mannes an seiner Freundin auf eindringliche Weise beleuchtet, ohne dass der Mörder je auf der Bühne erscheint. Das Stück entfaltet sich in zwei Akten: Im ersten Akt konfrontieren uns zwei Polizisten mit dem Selbstmord eines Kollegen, der den Mörder bei der heimlichen Entsorgung der Leiche ertappte. Dennoch hatte er jeglichen Glauben an eine gerechte Ahndung der Tat durch das Rechtssystem verloren. Im zweiten Akt steht die Mutter des jungen Mannes im Mittelpunkt, die alles daran setzt, ihren Sohn vor der Bestrafung als Mörder zu bewahren. Die Mittel, die sie dabei einsetzt, entwickeln sich nach und nach in eine beunruhigende Richtung.

Freuen Sie sich auf dieses beeindruckende Theatererlebnis im Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Tauchen Sie ein in die fesselnde Welt von David Mamet und erleben Sie, wie sich die düsteren Masken des Teufels langsam lüften.

Hinter den Kulissen

Regisseur Johannes Lepper zeigt mit den Masken des Teufels nach Ibsens Gespenstern und Oscar Wildes Bunbury seine dritte Inszenierung in Wiesbaden. Inszenierung Johannes Lepper Bühne Doreen Back Kostüme Sabine Wegmann Licht Steffen Hilbricht Dramaturgie Wolfgang Behrens.

Auf der Bühne

Mit Tobias LutzeRainer KühnAnne LebinskyMartin PlassFelix Strüven

Foto oben @2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de.MerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann