Mit der Sektnacht feiert Wiesbaden im Oktober die längste Nacht des Jahres. Inzwischen hat sich das Format auch als Sektnacht zum Ball des Sports etabliert. Im Februar eben.

Erneut hatte die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Henkell & Co. Sektkellerei am Vorabend des Ball des Sports zur Henkell Sektnacht zum Ball des Sports – Special eingeladen. Und wenn das Prädikat „Sektnacht“ auf der Eintrittskarte steht, wird in Wiesbaden die Abendgarderobe aus dem Schrank geholt. So war es auch am 3. Februar: Rund 700 Gäste kamen am Freitagabend um mitzufeiern. Eine Nacht, bei der junge Sportler im Mittelpunkt standen. So mischten sich neben Olympiasiegern und Weltmeistern viele junge Nachwuchstalente unter die Gäste: Spielerinnen des VC Wiesbaden und Spieler des SV Wehen Wiesbaden habe man ebenfalls gesehen, so Jonas Reckermann.

Erinnerungsfoto mit Olympiasiegern

Für die Gäste war es ein einmaliger Abend. Wiesbadener wie Du und ich hatten die Möglichkeit, Ihre Idole einmal hautnah zu erleben. Allein der Empfang war es  Wert, dort gewesen zu sein: Die Fotografen der Deutschen Sporthilfe bemühten sich redlich, so viele Gäste wie möglich vor die Deutsche Sporthilfe Wand zu bekommen. Nicht alleine: Sie wurden dort von den Rio-Medaillengewinner Jan Vandrey (Olympiagold im Zweier Canadier)  Max Munski und Maximilian Reinelt (beide Silber mit dem Ruder-Achter), Lisa Marie Schütze (Bronze im Hockey) sowie Ronald Rauhe (Bronze im Einer-Kajak) begrüßt. Obendrauf gab es ein Erinnerungsfoto, dass viele Gäste weit nach Mitternacht auf Papier mit nach Hause nahmen.

Sektnacht zum Ball des Sports. Schnell noch ein Erinnerungsbild. Foto: Volker Watschounek

Sektnacht zum Ball des Sports. Schnell noch ein Erinnerungsbild. Foto: Volker Watschounek

Moderation Jonas Reckermann

Als Moderator führte erneut Olympiasieger Jonas Reckermann durch das Programm der Sektnacht. Mit seiner bekannt lockeren Art begrüßte er die Sportler und Gäste im Marmorsaal, lobte Dr. Michael Ilgner, Vorstand der Deutschen Sporthilfe und Dr. Andreas Brokemper, Geschäftsführer der Henkell & Co Gruppe für dieses einmalige Event um gleichauf gemeinsam den Marmorsaal für die Band Westbunch und die Party freizugeben.

„Schlaf, wozu braucht man den? Den Morgen nach einer durchgemachten Nacht am esten mit Einheit Sport beginnen.“

– Jonas Reckermann, Olympiasieger 2012 im Beach Volleyball

Reckermann selbst betrat gleich danach die Bühne in der Degustierhalle, wo der gebürtige Solinger in einer  Talkrunde locker weiter plauderte. Und da waren sie wieder, die fünf Medaillengewinner vom Empfang: Jan Vandrey (Olympiagold im Zweier Canadier)  Max Munski und Maximilian Reinelt (beide Silber mit dem Ruder-Achter), Lisa Marie Schütze (Bronze im Hockey) sowie Ronald Rauhe (Bronze im Einer-Kajak). Reckermann sprach mit Ihnen über ihre Erlebnisse am Zuckerhut und die Zeit nach der Sportkarriere. Über ihre Berufe, die er zum Abschluss der Talkrunde für ein Berufe raten mit Gewinnspiel nutzte. Zu erraten galt es, wer der fünf Sportler angehender Mediziner sei, wer Feuermann und wer Sozialpädagoge. Doppelbelegungen waren da natürlich möglich.

Nach dem Talk mischte sich der Beachvolleyballer munter unter die Gäste und die hatten sichtlich Spaß. Hier und da nahm er für Selfies gerne mit. Am Rande verriet der Moderator, dass die Nacht in der Sektkellerei als „ideale Einstimmung“ für den Ball des Sports sei.

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank

Über 100 weiterer Bilder zum Ausdrucken, für Anzüge oder als Bildtass – gerne auch als Download finden Sie hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!