Nicht wie in den Alpen, doch für den Anlfang Rechts. Wintersport ist in der Region um Oberhof allgegenwärtig – aber auch nicht wegzudenken von Wasserkuppe und Feldberg,

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und Corona hält die Region in Atem. Bei den Inzidenzwerten in den Alpenregionen und vor allem Omikron wegen verzichten viele auf die lang ersehnten Winterferien. Es muss aber nicht immer gleich mehrere hundert Kilometer in den Süden gehen. Auch Hessen vhat für Winterfans einiges zu bieten! Für alle, die noch auf der Suche nach schönen Ausflugszielen in der Region sind, haben wir zusammen mit dem ADAC Hessen-Thüringen einige Ideen zusammengestellt,

Skifahren und Boarden in Willingen 

Viele Skifahrer und Snowboarder zieht es jedes Jahr ins hessische Willingen. Das im Hochsauerland gelegene Skigebiet ist mit 17 Kilometern präparierten Pisten das größte in Hessen. Mit einer Höhe von bis zu 838 Metern zählt die Region zu den besten Ski-Destinationen in Deutschlands Mittelgebirgen. Die leichten bis mittelschweren  Pisten sind ideal für Familien und Kinder. Der Williger Skipass kostet für einen Erwachsenen 34,00 Euro, Kinder bezahlen 23,00 Euro.

Abfahrt und Snowkiting auf der Wasserkuppe 

Seit dem Bau des ersten Skilifts im Jahr 1963 gehört die Wasserkuppe zu den bekanntesten Ausflugszielen für Wintersportler in Hessen. Sieben Abfahrten stehen für Skifans bereit sowie Skiverleih und Skischulen für die Kleinsten. Und dank Flutlicht kann man sogar bis spät in die Nacht wieder ins Tal fahren. Wer mag, kann dort auch mit dem Snowkite über die Schneelandschaft gleiten. Die  Wasserkuppe gilt als eines der besten Snowkite-Reviere Deutschlands! Wer das Kisten einmal ausprobieren möchte, ist mit be zwei Tagen mit 249 Euro dabei – und am Ende gibt es ein Zertifikat. Die Übernachtung ist bei dem Preis aber nicht dabei.

Langlauf in der Rhön 

Etwas gemächlicher, aber nicht weniger sportlich geht es beim Skilanglauf zu. Das Skilanglaufgebiet Loipenzentrum Rotes Moor liegt im hessischen Teil der Rhön rund um das gleichnamige Rote Moor auf einer Höhe von etwa 800 Metern über dem Meeresspiegel. Langläufer können zwischen fünf Rundkursen unterschiedlicher Länge wählen.

Winterwandern im Taunus

Eine Wanderung zum Altkönig, dem dritthöchsten Berg im Taunus, ist auch in den Wintermonaten ein Erlebnis. Wenn im Tal noch der Nebel liegt, scheint am Gipfel oftmals schon die Sonne. Die rund zehn Kilometer lange Wanderung startet und endet am Taunusinformationszentrum in Oberursel an der Hohemark.

Winterzauber in Thüringen 

Auch Thüringen bietet jede Menge Möglichkeiten für Wintersportler: allein 34 Wintersportorte, 1400 Kilometer Ski- und Langlaufstrecken, 540 Winterwanderwege sowie zahlreiche Rodelhänge, Funparks sowie Snowtubing-Anlagen sprechen für sich. Skilanglauf im Thüringer Wald Skilanglauf ist die Nummer eins unter den Skisportarten in Thüringen. Das ausgebaute, 1400 Kilometer umfassende Loipen- und Skiwanderwegenetz führt von der Rhön und dem Inselberg über das Rennsteigareal bis hinüber zum Schiefergebirge und bietet beste Voraussetzungen für die Langläufer. Der Rennsteig Skiwanderweg  ist 142 Kilometer lang und damit übrigens der längste Fernskiwanderweg Mitteleuropas.

Alpinski und Snowboard

22 Liftanlagen und zwei Funkparks versprechen jede Menge Wintersportspass im Freistaat. Thüringens größtes Alpin-Skigebiet ist das Areal um den 842m hohen Feldberg, dem Hausberg von Steinach. Die Skiarena Silbersattel ist zudem Thüringens schneesicherstes Skigebiet. Im wunderschönen Thüringer Wald gibt es acht Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Hier befindet sich auch die steilste schwarze Piste diesseits der Alpen mit einer Neigung von bis zu 80 Prozent. Und wenn der Schnee nicht ausreicht, geht es in die DKB-Skisport-Halle in Oberhof. Der Skipass am Feldberg kostet für einen Erwachsenen 43,00 Euro, Kinder bezahlen 29,00 Euro.

Rodeln

Auch ohne Skiambitionen verspricht Thüringen jede Menge Winterspass. 50 Rodelbahnen und 4 Snowtubinganlagen sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Die Snowtubing-Bahnen sind in Siegmundsburg, Cursdorf, Kaltensundheim und Oberhof. In Oberhof gibt’s darüber hinaus einen Nervenkitzel der besonderen Art, zum Beispiel bei einer Fahrt im Eiskanal der Rennschlitten- und Bobbahn, im Viererbob oder auch im Schlauchboot. Die Preise gehen los bei 13,00 Euro für eine Runde ICE-Tubing.

Bild oben ©2021 Pixabay

Weitere Ideen für Tagesausflüge haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Die offizielle Internetseite bspw. von Oberhof finden Sie unter www.oberhof.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!