6:0 Punkte, 5:0 Tore und ein 4:0 auswärts an der Bremer Brücke, das sind die Eckdaten für den Traumstart von SV Wehen Wiesbaden in die neue Saison der 3. Liga.

Ob es der zweite oder dritte Angriff der Wiesbadener war, spielt keine Rolle. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm erwischte auswärts beim Aufsteiger aus Osnabrück einen perfekten Start. Nach fünf Minuten gingen Wiesbadens Kicker nach einer Flanke von Funk mit 1:0 in Führung. Manuael Schäffler, vor einem Jahr von der Kieler Förde in den Rheingau gewechselt, bewies einmal mehr Stürmerqualitäten. Verpasste Müller noch die hereinkommende Flanke, ist er gleich zur Stelle.

„Wir sind froh, dass wir hier bestanden haben und drei Punkte mitnehmen. Wir haben kompakt gestanden und  die erste Chance gleich rein gemacht. Das hat Sicherheit und Oberwasser gebracht.“ – Rüdiger Rehm, Chef-Trainer

Eiskalt erwischte es die Jungs von Trainer Joe Enochs. Auf den Rängen an der Bremer Brücke wurde es ziemlich still. Nach einem Heimspiel sah zu diesem Moment nicht mehr aus. Jeder Versuch sich in die Partie zurück zu kämpfen erstickte im Keim. Die Hessen waren einfach zu stark. Nicht unbedingt vor dem Tor, mehr im Mittelfeld, wo sie geschickt dagegen hielten.

0:2 zur Halbzeit

Gestalteten die Niedersachsen die Partie inzwischen offen, erwischte es sie in der 21. Minute erneut eiskalt. Den Wiesbadenern, mit einer Standardsituation zum zweiten Mal vor dem Tor von Gersbeck, gelang nach Ecke von Mintzel durch Ruprecht das 2:0.

„Wir hatten uns viel vorgenommen, aber der erste Fehler von uns wurde direkt ausgenutzt. Ich muss meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit vorwerfen, dass ihr die Galligkeit gefehlt hat. In den entscheidenden Situationen sind wir einfach nicht zum Torschuss gekommen.“ – Joe Enochs, Übungsleiter

In der zweiten Halbzeit begnügten sich die Hessen damit, den Spielstand zu verteidigen. Mit immer wieder kleineren Fouls gelang es ihnen den Spielaufbau der Osnabrücker entscheidend zu stören. In der Schlussphase schwanden beim Aufsteiger aus Niedersachsen dazu die Kräfte – was Wiesabden für Konter nutzte: Binnen zwei Minuten erhöhten Funk und Andrist am Ende noch auf 4:0 (89./90.).

Ausblick

Es ist Englische Woche. Am Dienstagabend sind die Profis der SpVgg Unterhaching in Wiesbaden zu Gast. Das Spiel beginnt um 19 Uhr in der Brita-Arena.

VFL Osnabrück

Gersbeck – Sangaré – Appiah – EngelZorba – C. Groß – A. Arslan – Reimerink – Danneberg – Bickel – Wriedt

Einwechslungen
46. Savran für Zorba
68. St. Tigges für Engel
77. Kristo für Danneberg

SV Wehen Wiesbaden

Kolke – Mrowca – Mockenhaupt – Ruprecht – Reddemann – P. Funk – DamsP. Müller – Mintzel – Blacha – Schäffler

Einwechslungen
65. Andrist für Blacha
78. Mvibudulu für P. Müller
85. Kuhn für Dams

Tore: 0:1 Schäffler (05.) – 0:2 Ruprecht (21.) – 0:3 P. Funk (89.) – 0:4 Andrist (90.)
Gelbe Karten: Osnabrück, Zorba, Reimerink, A. Arslan /
Wehen WI: Mockenhaupt – P. Funk – Ruprecht – Kolke

3. Liga Tabelle – 2. Spieltag

 VereinSpieleSUNToreTordiff.Punkte
1.SV Wehen Wiesbaden22005-056
2.Fortuna Köln 2200 3-0 36
6.Preußen Münster 2110 4-1 34
6.Sonnenhof Großaspach 2110 4-1 34
6.Hansa Rostock 2110 2-0 24
6.SC Paderborn 07 2110 7-6 14
3.SV Werder Bremen II 2110 3-124
8.1. FC Magdeburg 2101 4-4 03
9.Chemnitzer FC 2101 3-3 03
10.VfR Aalen 2101 2-2 03
11.SpVgg Unterhaching 2101 3-5 -23
12.Würzburger Kickers 2020 3-302
13.Hallescher FC 2011 5-6 -11
14.Karlsruher SC 2011 4-5 -11
15.FSV Zwickau 2011 1-2 -11
16.Sportfreunde Lotte 2011 1-3 -21
17.SV Meppen 2011 2-5 -31
18.Rot-Weiß Erfurt 2011 1-4 -31
19.VfL Osnabrück 20112-6-41
20.Carl Zeiss Jena 2002 0-3 -30

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!