Das Wissen und die Anschauungen unserer Vorfahren über Heilpflanzen sind immer wieder ein beliebtes Thema: Das ist auch im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie so.

Bei Fieber trank der mittelalterliche Mensch gern Holunderblütentee. Arnika wurde eingesetzt, um Wunden äußerlich zu behandeln. Zur Behandlung einer Diarrhö verwendete man Elsbeeren, die Früchte eines einheimischen, aber mittlerweile sehr selten gewordenen Gehölzes. Die Heilwirkungen von Pflanzen sind seit Jahrhunderten bekannt, aber keinesfalls endgültig erforscht. Aus dem Naturpädagogischen Programm der Fasanerie sind sie nicht wegzudenken.

Fasanerie, kurz gefasst

HeilpflanzenPflanzen des Karlsgartens
Wann: Sonntag, 21. Juni 2020, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt planen)
Kosten: 10,00 Euro

Anmeldung bei mara.waldschmidt@fruehes-forschen.de 

Im Naturpädagogischen Zentrum der Fasanerie werden vielfältige Veranstaltungen zum Natur-Erleben nicht nur für Kinder, sondern für Menschen aller Altersstufen angeboten. Neben festen terminierten Angeboten aus dem Veranstaltungskalender können wieder Veranstaltungen für Gruppen thematisch individuell zusammengestellt und gebucht werden.

Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag, 21. Juni, 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Beim Seminar Pflanzen des Karlsgartens können Erwachsene die alten Gewürz- und Heilpflanzen des Mittelalters kennen lernen. Die Fasaneriereferentin Mara Waldschmidt erläutert unter anderem die Verarbeitung und Bedeutung der Pflanzen aus damaliger und aus heutiger Sicht. Es handelt sich um ein Seminar, das die Sinne anspricht. Es kostet 10,00 Euro pro Person. Anmeldungen sind ab sofort unter mara.waldschmidt@fruehes-forschen.de möglich. (Bild: Holunder ©2020 Bild von Manfred Richter auf Pixabay)

Begriffsdefinition Karlsgarten

Ein Karlsgarten, auch karolingischer Garten genannt, ist ein Garten, der das Gartenkonzept der Höfe- und Dörferverordnung von Karl dem Großen aus der Zeit um 800 nach Christus in der heutigen Zeit ganz oder in Teilen umsetzt. Die Verordnung erließ Karl der Große zur Verwaltung der Krongüter. Sie gilt nach wie vor als berühmte Quelle für die Wirtschafts-, speziell die Agrar- und Gartenbaugeschichte.

Verfasst wurde die Domänenverordnung im Auftrag des Kaisers. Der Zeitraum der Entstehung ist umstritten; ältere Angaben zur Datierung reichen von 770–800 bis 810–813, zwei neuere Datierungen lauten „ca. 795“ und 792–800. Auch ein Verfasser ist nicht bekannt.

Dem Zoologen gibt die Untersuchung der Bestandteile der Gewölle einen wichtigen Hinweis auf die Beutetiere, die von den jeweiligen Vögeln gefressen wurden. Untersuchungen der Gewölle geben Aufschluss über die Fauna im Jagdgebiet der Tiere. (Quelle: Wikipedia)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kohlheck lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie unter fasanerie.net.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!