Wenn Eicheln und Kastanien zu Boden fallen, wird gesammelt. Beide stehen seit Jahrhunderten stehen sie auf dem Speiseplan von Wild- und Haustieren. Diesmal werden sie aber gesammelt und als Setzling gesetzt.

In Deutschland wachsen insbesondere zwei Arten von Eichen. Im Sommer bilden sie Eicheln aus und im Herbst werfen sie ihre Früchte ab. Wer meint, diese jetzt sammeln und gleich schnabulieren zu können, irrt. Auch wenn sie zu den Nussfrüchten zählen, sind sie anders als Haselnüsse oder Wallnüsse im rohen Zustand giftig – und dennoch nützlich. Etwa zum Aufforsten.

Forsthaus Langendellschlag, kurz gefasst

Wiesbadener Stadtwald – Eicheln sammeln mit dem OK
Wann: Mittwoch, 21. Oktober, 16:30 Uhr
Wo: Wiesbadener Stadtwald,
Treffpunkt: Forsthaus, Langendellschlag 100, 65199 Wiesbaden

Auffortsen. In den vergangenen Monaten sind im Wiesbadener Stadtwald durch den massiven Borkenkäferbefall Kahlflächen auf über 50 Hektar entstanden. Um gemeinsam ein Zeichen für den Wert des Wiesbadener Stadtwaldes zu setzen, sammelt das Team des Grünflächenamts und rund um das Forsthaus am Langendellschlag am Boden liegende Eicheln. Mit den daraus gezogenen Setzlingen soll später der Stadtwald aufgeforstet werden. Unterstützt wird das Team mit dem grünen Daumen von Wiesbadens Rathauschef – und allen Bürgern, die tatkräftig mit anpacken wollen.

Anmelden und mitmachen

Bedingt durch die Corona-Pandemie muss die Zahl der Teilnehmenden auf 50 Personen begrenzt werden. Es ist erforderlich, sich bei der Forstabteilung, Lisa Fuhrmann, unter der Telefon (0611) 23608513 anzumelden. Das Team des Grünflächenamtes freut sich auf zahlreiche Mitwirkende.

Lehrstunde Eicheln

Das Sammeln wird auch gleich zu einer Lehrstunde: Bevor es los geht, zeigt Sabine Rippelbeck vom Team Stadtwald, worauf es ankommt. Den nicht jede Eichel ist geeignet. Die Kappe muss sich leicht lösen lassen. Geht sie schwer ab, ist sie meistens faul unten drunter. Selbst als Deko ist sie dann eher nicht zu gebrauchen. Auch zum Zubereiten nicht, denn Eicheln wurden früher sehr verzerrt. Besonders in Nachkriegszeiten wurde aus Eicheln aber Brot gebacken, sowie koffeinfreier Kaffeeersatz gebraut.

Eicheln essbar machen

Um Eicheln für den Verzehr nutzbar zu machen, werden die pflanzlichen Gerbstoffe ausgespült. Hierfür werden die die Früchte ein bis zwei Tage in Wasser auswaschen. Tipps fürs Sammeln: (1) Sammle nur reife, unbeschädigte Eicheln. (2) Brich die harte Schale der Eicheln auf. (3) Entferne die braune Samenhaut um den Kern. (4) Lege die Kerne in eine Schüssel mit Wasser. Die Gerbstoffe werden in den nächsten Stunden und Tagen im Wasser gelöst. Erkennen kannst du das daran, dass sich das Wasser braun-gelblich färbt. (5) Wechsle das Wasser etwa alle zwölf Stunden, mindestens aber einmal am Tag. (6) Nach ein bis zwei Tagen sollten alle Gerbstoffe gelöst sein. Ist das der Fall, bleibt das Wasser auch nach mehreren Stunden klar. Dann sind die Eicheln essbar. (Foto: Elsemargriet auf Pixabay)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Dotzheim lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Fortshaus Langendellschlag finden Sie unter www.wild-auf-wild.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!