Der Vergleich hinkt, doch kommt es bei gelben und roten Karten nicht  auf die spielerischen Qualitäten des Einzelnen an. Im Vergleich wirken die Fouls der SVWW Spieler  harmlos.

Wer als Fan beim Fußball mitfiebert, der weiß genau, wie leidenschaftlich und emotional es bei den Spielen zugehen kann. Und das die das Fans spüren, ist es kaum vorzustellen, wie die Spieler sich auf dem Platz fühlen müssen. Die Emotionen kochen dabei auch mal über. Nicht jeder Spieler kann damit gut umgehen. Deshalb kommen sie auch mal aggressiv und wütend rüber – dass ist auch in der Brita Arena zu beobachten. In der eben erst anlaufenden Saison 2018.2019 ist bisher nur Sebastian Mrowca gelb belastet. Das wird sich aber schnell ändern

Kontrolle bewahren

Auf dem Platz wie auf den Rängen ist manchmal schwierig ruhig und cool zu bleiben. Da wäre beispielsweise der frühere Spieler von Manchester United, Roy Keane, zu nennen, Er hatte sich nur schwer unter Kontrolle. Der Italiener Mario Bolatelli ist ebenfalls leicht aus der Ruhe zu bringen. Wenn es nicht nach seiner Nase läuft, reagiert er oft wie ein kleines Kind. An den Franzosen Zenidine Zidane erinnert sich vermutlich jeder, der die Weltmeisterschaft 2006 verfolgt hat. Die Kopfnuss, die er Marco Materazzi gegeben hat, brachte ihm eine rote Karte ein. Soviel Wut würden den Franzosen vermutlich auch für viele Casinospiele wie Black Jack, Roulette oder Poker disqualifizieren, weil er sicherlich auch hier nicht die Ruhe bewahren könnte, wenn er verliert.

Die großen Vorbilder

Mit Zlatan Ibrahimovic sollte man sich vermutlich auch nicht anlegen, das können all seine Teamkollegen und Manager bestätigen. Ein anderer Kämpfer, der sich nicht viel sagen lässt, ist Patrick Vieira, der für mehrere englische Fußballvereine gespielt hat.

Auch Franck Ribéry musste bereits zurechtgewiesen werden, da er sich nicht ganz korrekt auf dem Platz verhalten hat. Er ist vor allem für sein verbales Nachtreten bekannt. Der Franzose, der derzeit für den FC Bayern München spielt, scheint zu einem Problemfall zu werden, ein richtiger Rabauke. Oft ist er gefährdet eine rote Karte zu bekommen. Das ist nicht nur für ihn, sondern auch für sein Team ärgerlich.

Nicht nur er, sondern viele andere Spieler haben bereits mehrere rote Karten erhalten für ihr Fehlverhalten am Platz. Luiz Gustavo sah bereits sechsmal die gelbrote Karte und einmal die rote. Insgesamt drei rote Karten kassierte Stefan Effenberg. Der Rekordhalter der roten Karten ist jedoch Jens Nowotny, der bereits fünf rote Karten bekam. Der ehemalige Leverkusener wurde zudem bereits achtmal des Platzes verwiesen.

Beruf und Leidenschaft

Fußball ist für viele Fans, aber vor allem für die Spieler nicht nur ein Beruf, sondern eine Leidenschaft und dementsprechend leidenschaftlich geht es bei den Spielen zu. Dass der ein oder andere sich dabei nicht beherrschen kann und sich nicht unter Kontrolle hat, ist daher schon fast zu erwarten. Beim Fußball geht es ums Gewinnen und die gesamte Mannschaft hat das gleiche Ziel vor Augen. Nur wer ehrgeizig ist, kann ein erfolgreicher Fußballspieler sein und da die meisten sehr hart für ihren Traum kämpfen mussten, kämpfen sie weiter auf dem Fußballplatz, wenn sie denken, dass sie oder ihr Team ungerecht behandelt werden. Nichtsdestotrotz werden sie für ihr Fehlverhalten mit gelben und roten Karten bestraft und somit sollten sie besser lernen, ihre Emotionen in Zaum zu halten. Wenn dies nicht gelingt, ist dies allerdings immer ein großes Entertainment für die Fans. In diesem Sinne: viel Spaß beim Fußballschauen.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!