Wer mit Naturmaterialien basteln möchte, ist im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie genau richtig. Das ganze Jahr über bietet das Team der Kreativwerkstatt in den Basträumen im Haupthaus Kurse an.

Draußen ist es kalt und in einigen Haushalten ist Holz im Moment nur die Bedeutung von Brennholz abzuringen. Nicht so in der Fasanerie. Dort werden am Samstag kunterbunte Klapperhölzer gebastelt. Alles was die Teilnehmer dafür brauchen, liegt bereit. Die Kinder müssen nur basteln.

Kreativwerkstatt Fasanerie, kurz gefasst

Kunterbunte Klapperhölzer – basteln mit Kindern
Wann: Samstag, 26. Januar 2019, zwischen 10:00 und 13:00 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: 5,00 Euro

Anmeldung und Rückfragen werden von Scarlet Adrian unter Telefon (0611) 4090393 entgegengenommen.

Klapperhölzer, Sie denken an Kastangetten oder fragen sie, was Klapperhölzer sind. Eine gewissen Ähnlichkeit ist den beiden Instrumenten jedoch nicht von der Hand zu weisen. Beides sind Rhythmusgeräte – die gerne zur Fastnachtszeit aus den Schubladen geholt werden um einfach Krach zu Nachen. Rhythmisch wohlgemerkt. Und weil sie eben im Schwabenländle am weitesten verbreitet sind – werden sie gern einfach Klepperle genannt.

Kirsche, Buche, Birke oder Nussbaum sind beliebte Hölzer. Zu achten ist darauf, dass die Hölzer gut getrocknet und möglichst mehrere Jahre lang gelagert wurde und keine Risse oder Astlöcher besitzen. Sie sind etwa elf bis 15 Zentimeter lang, vier bis fünf Zentimeter breit und zehn bis zwölf Millimeter dick. Zuerst wird die Kerbe für die Finger ausgebohrt. Danach werden die beiden Hölzer zusammen ausgesägt und anschließend mit einer Holzraspel in Fasson gebracht.

Besser anmelden

Da die Teilnehmerzahl auf fünf bis zwölf kreative Köpfe begrenzt ist, ist es ratsam, sich im Vorfeld anzumelden.  Die Teilnahme kostet fünf Euro plus drei Euro für das Material. Die Teilnehmer treffen sich am Haupteingang der Fasanerie.

Ideensuche Pinterest

Klepperhölzer, Klapperhölzer: irgendwie haben Sie das schon mal gehört. So richtig vorstellen können Sie sich trotzdem nichts. Um einen ersten Eindruck davon zu bekommen, was sich hinter einem „Klepperhölzer“ verbirgt können Sie jetzt fleißig Bücher wälzen, das Internet befragen – Internetseiten scrollen: oder eben ganz lässig auf pinterest herumstöbern. Wie bieten Ihnen hier einmal eine Sammlung an … Das Stöbern lohnt sich, und hinter den vielen Mustern verbirgt sich oft noch mehr. (Bild: L. Rasche / pixelio.de)

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!