Das Bild der Woche kommt dieses Mal von Jutta Sommerfeld. Sie war in Wiesbaden zu Besuch, hat mit ihren Verwandten einen Ausflug nach Eltville gemacht und war ganz angetan von der bunten mit Wilden Wein bewachsenen Mauer. Ein paar Schritte weiter zeigte sie sich erneut überrascht – Buchdruck in Eltville. „Hat Johannes Gutenberg in Eltville und nicht in Frankfurt gewohnt?“, fragt sie in die Runde –  unweit des Rosengartens an der Gutenberg Gedenkstätte.

Gutenberg Gedenkstätte

Die Dauerausstellung der Gedenkstätte zeigt verschiedene Themenbereiche des Erfinders Johannes Gutenberg: (1) Biografisches aus dem Leben von Johannes Gutenberg, (2) Erfindungen des Johannes Gutenberg, (3) einen Ausschnitt von Druckerzeugnisse  (4) die Eltville Druckerei Bechtermünze – sechsälteste Druckerei Europas.

Herbstimpressionen am Rhein bei Eltville, Burg Grass Bild: Volker Watschounek

Herbstimpressionen am Rhein bei Eltville, Burg Grass Bild: Volker Watschounek

Wilder Wein (Parthenocissus tricuspidata „Veitchii) ist vor allem dafür bekannt, dass er gerne als Begrünung von Hauswänden benutzt wird. Vorteilhaft an dieser Pflanze ist es, dass keine Kletterhilfen an die Wände angebracht werden müssen, da Wilder Wein über sogenannte Haftschalen verfügt, welche fast an jeder Oberfläche einen passablen Halt finden. Gerade deshalb ist dieser Kletterkünstler sehr beliebt. Zudem ist er schnell wachsend und im Herbst ein wahres Farbenwunder.

Mitmachen und Foto schicken

Haben auch Sie etwas kurioses festgehalten … Schicken Sie uns Ihr Motiv an foto@wiesbaden-lebt.de, schreiben Sie zwei drei Sätze zum Bild und erzählen Sie uns, warum Sie gerade dieser Moment bewegt hat. Mit etwas Glück, zeigen wir Ihr Bild hier.
Eine Bitte: Halten Sie Ihr Handy beim fotografieren quer … so können wir das Bild imposanter darstellen.

Unnützes Wissen – Die Farbe des Lichts

Die Farben der Natur sind nicht zu verwechseln mit Naturfarben. Kennzeichnen die Farben der Natur die verschiedenen Jahreszeiten, sind es hauptsächlich Pastelltöne aus der Gruppe der Erdfarben die das Spektrum von Naturfarben bilden. Dabei reicht ihre die Farbbreite von deutlich gebrochenem Weiß über erkennbar (also farbstichige) bunte, aber noch helle Grau bis zu warmen, wenig farbsatten Farbnuancen. Die Farbtöne reichen vom fast grünen Gelb bis ins Rote. Die Graustufen haben Werte zwischen 10 Prozent und 30 Prozent , Sättigungen liegen unterhalb von 50 Prozent. (Quelle: wikipedia)

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!