Die Corona-Inzidenz und die Hospitalisierungswerte gehen zurück. Parallel dazu nehmen Meldungen zu Festen zu. Ist die Gefahr gebannt, oder der Oktober einfach nur mild?

Kontakte vermeiden, Silvester im engen Kreis und ohne Party, Corona-Tristesse im Winter 2022. Wir erinnern uns an die vergangenen beiden Jahre: Das sich die Szenarien der Vorjahre wiederholen, daran glaubt im Moment kaum einer. Das sehen auch Experten so. Die Gefahr dafür, dass eine neue gefährlichere Corona-Variante in Erscheinung tritt, gilt als nicht besonders wahrscheinlich.

Ausblick

In Sachen Immunität ist die Ausgangslage weitaus besser als die letzten Jahre, sodass von einem hohen Schutz vor schweren Verläufen auszugehen ist. Die Mehrheit weist eine deutlich höhere Anzahl von Antikörpern auf: Das heißt, sie haben bewusst oder unbewusst eine Corona-Infektion durchgemacht und/oder sind geimpft. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass sich niemand mehr ansteckt.

Corona heute

In Deutschland beziffert das Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag auf 48556. Das sind 12000 weniger als vergangenen Freitag. Die bundesweite Inzidenz sinkt auf 351,7. Viele Experten gehen weiter davon aus, dass die Zahl tatsächlich drei- bis viermal so hoch ist. Auch die Zahl der Todesfälle, die in Verbindung mit dem Virus stehen, nehme wieder zu (Von Montag auf Dienstag plus 150). In Hessen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 444,4. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist für die letzten 24 Stunden für Heswsen 7010 Neuinfektionen und 25 neue Todesfälle aus. Vor einer Woche hat die Inzidenz darüber  gelegen.

Meinungsumfrage

Wie zu erwarten war, steigt landesweit die Zahl der Corona-Infektionen. Amtsärzte fordern daher eine Maskenpflicht in Innenräumen. Wie sehen Sie das?
×

Corona-Inzidenz für Wiesbaden

Das RKI hat am Dienstag, 1. November, die Sieben-Tage-Inzidenz für Wiesbaden mit 444,2 (533,1)  ausgewiesen. Die Stadt zählt 124777 positiv (124273) getestete Wiesbadener, inklusive Zweifach- und Dreifachinfektionen. 490 Personen sind in Wiesbaden seit Beginn der Pandemie an den Folgen gestorben. Die Infektionsrate in Wiesbaden liegt damit bei 44,73 Prozent. Die Letalitätsrate bei 0,39 Prozent. Der Anteil der Patienten auf Intensivstationen ist auf 6 Prozent gestiegen. Fünf Personen werden intensivmedizinisch behandelt, drei Personen invasiv beatmet.

Impfquotenmonitoring

Die Hospitalisierungsinzidenz wurde vom Land Hessen auf Basis der Daten des RKI zuletzt am 28. Oktober 2022 ausgewiesen und betrug 9,13. 179 Intensivbetten waren belegt, 166 davon mit gesicherter Corona-Infektion, 13 Verdachtsfälle. Dem gegenüber stand eine Impfquote in Hessen von 75,3 Prozent von Hessen, die vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sind. Laut dem, RKI Impfquotenmonitoring sind 60,8 Prozent geboostert. Im Vergleich zur Vorwoche sind das keine nenennenswerten Veränderungen.

Resümee

Seit vergangenen Freitag sind in der Landeshauptstadt zwei Personen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Der Inzidenz-Wert ist von 543,1 auf 444,2 gefallen. Insgesamt sind 504 neue Fälle hinzugekommen, 200 weniger als zuletzt. Am stärksten betroffen ist die Gruppe der 35-59-Jährigen. Die Zahlen unten stammen von der Internetseite www.corona-in-zahlen.de

Sieben-Tage-Inzidenz: 614,1 – 610,9 – 543,1 – 531,3 – 531,3 – 531,3 – 444,2 (Mi bis Di)

(Samstag und Sonntag werden keine Zahlen mehr ausgewiesen)

Hohe Dunkelziffer

Das RKI macht darauf aufmerksam, dass für Bund und Wiesbaden die Zahlen ein unvollständiges Bild der Infektionszahlen abgeben würde. Seit Längerem gehen Experten von einer deutlich höheren Zahl aus. Die Dunkelziffer sei groß, denn nur positive PCR-Tests werden in der Statistik aufgenommen. Viele lassen sich gar nicht mehr testen oder gehen auf gar nicht mehr zum Arzt. Die aktuelle Situation ist so nicht  valide. Daraus ergibt sich die Frage, welche Teststrategie für den Herbst  und Winter 2022 angebracht ist.

Corona Fall-Zahlen in Hessen, 28. Oktober 2022

  7-Tage Aktuell Aktuell Kumulativ Kumulativ 7-Tage

Kreis/Stadt

Inzidenz* Fälle Todesfälle Fälle Todesfälle Fälle

LK Bergstraße

577,1 230 0 123.025 502 1.565

LK Darmstadt-Dieburg

555,7 176 0 121.477 500 1.650

LK Fulda

606,5 139 0 124.870 411 1.356

LK Gießen

670,6 213 0 126.300 432 1.830

LK Groß-Gerau

400,6 146 0 112.243 381 1.107

LK Hersfeld-Rotenburg

699,9 92 0 50.198 230 841

LK Hochtaunuskreis

497,0 165 1 96.896 297 1.178

LK Kassel

877,1 311 0 90.548 338 2.081

LK Lahn-Dill-Kreis

734,1 233 1 118.903 373 1.860

LK Limburg-Weilburg

659,3 154 1 80.624 368 1.139

LK Main-Kinzig-Kreis

556,1 219 0 190.979 991 2.355

LK Main-Taunus-Kreis

469,8 162 0 101.976 343 1.124

LK Marburg-Biedenkopf

563,6 195 0 113.614 426 1.387

LK Odenwaldkreis

602,4 95 0 43.880 247 584

LK Offenbach

487,9 222 2 154.750 832 1.744

LK Rheingau-Taunus-Kreis

690,6 186 0 82.913 251 1.293

LK Schwalm-Eder-Kreis

487,6 98 0 69.340 292 878

LK Vogelsbergkreis

737,2 95 0 48.911 129 779

LK Waldeck-Frankenberg

448,5 114 0 62.961 212 702

LK Werra-Meißner-Kreis

534,5 83 1 42.213 229 533

LK Wetteraukreis

571,1 220 3 126.144 765 1.780

SK Darmstadt

615,2 75 0 65.347 243 982

SK Frankfurt am Main

351,1 291 13 317.204 1.474 2.666

SK Kassel

598,8 214 0 74.287 307 1.200

SK Offenbach

351,1 75 0 57.214 309 461

SK Wiesbaden

543,1 202 0 124.273 488 1.515

Gesamt

549,5 4.405 22 2.721.090
<< letzte Woche nächste Woche>>

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 35523412 (+235184) nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt und erfasst werden.

Foto oben: ©2021 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite der Stadt mit allen Corona-Nachrichten finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!