STIKO-Chef will Empfehlung für Booster nicht ausweiten. Was Sie zur neuen Corona-Omikron-Variante BQ1.1 wissen sollten. Wird es bald wieder kostenlose Bürgertests gebeben?

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, habe der STIKO-Vorsitzende Thomas Mertens gegenüber der er Deutschen Presse-Agentur gesagt, dass die Ständige Impfkommission eine eine zweite Corona-Bootsterimpfung auch weiterhin nur über 60-Jährigen und Menschen mit Vorerkrankungen empfehle. Hintergrund: Übereinstimmend vertreten Virologen die Meinung, dass ein zweiter Booster keinen längerfristigen Schutz vor einer Corona-Infektion biete, wohl aber vor einem schweren verlauf schütze.

Immer wieder entwickeln sich neue Varianten. Ist noch die Variante BA.5 für die meisten Infektionen in Deutschland verantwortlich, beobachtet das Robert-Koch-Institut (RKI) den Start der Herbst/Winterwelle mit der Variante BQ1.1.  Sie ist eine Sublinie von BA.5 und  wird auch Cerberus. Durch seine Mutationen am Spike-Protein könne unser Immunsystem das Virus nicht mehr so gut erkennen, informiert der Bioinformatiker Cornelius Römer auf Twitter.

Kostenlose Bürgertests an Teststellen oder in Apotheken gibt es nur noch für Risikogruppen, für Menschen, die mit besonders gefährdeten Gruppen zu tun haben und für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Für Tests etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 sind drei Euro Zuzahlung fällig.

Corona heute

In Deutschland beziffert das Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag auf gut 115000. Das sind rund 20000 mehr als vergangenen Freitag. Der bundesweite Inzidenzwert beträgt 570,2. Viele Experten gehen weiter davon aus, dass die Zahl tatsächlich drei- bis viermal so hoch ist. Auch die Zahl der Todesfälle, die in Verbindung mit dem Virus stehen, nehme wieder zu (Von Montag auf Dienstag plus 273). In Hessen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 698,1. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist für das Land 11455 Neuinfektionen und 32 neue Todesfälle aus. Vor einer Woche hat die Inzidenz deutlich darunter  gelegen.

Meinungsumfrage

Wie zu erwarten war, steigt landesweit die Zahl der Corona-Infektionen. Amtsärzte fordern daher eine Maskenpflicht in Innenräumen. Wie sehen Sie das?
×

Corona-Inzidenz für Wiesbaden

Das RKI hat am Dienstag, 25. Oktober, die Sieben-Tage-Inzidenz für Wiesbaden mit 693,3 833,5 ausgewiesen. Die Stadt zählt 123532 122733 positiv getestete Wiesbadener, inklusive Zweifach- und Dreifachinfektionen. In Wiesbaden werden wieder mehr Fälle gemeldet. 486 Personen sind in Wiesbaden seit Beginn der Pandemie an den Folgen gestorben. Die Infektionsrate in Wiesbaden liegt damit bei 44,28 Prozent. Die Letalitätsrate bei 0,39 Prozent. Der Anteil der Patienten auf Intensivstationen ist auf 5 Prozent gesunken. Vier Personen werden intensivmedizinisch behandelt, zwei Personen invasiv beatmet.

Impfquotenmonitoring

Die Hospitalisierungsinzidenz wurde vom Land Hessen auf Basis der Daten des RKI zuletzt am 21. Oktober 2022 ausgewiesen und betrug 12,88. 192 Intensivbetten waren belegt, 181 davon mit gesicherter Corona-Infektion, elf  Verdachtsfälle. Dem gegenüber stand eine Impfquote in Hessen von 75,4 Prozent von Hessen, die vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft sind. Laut dem, RKI Impfquotenmonitoring sind 60,7 Prozent geboostert. Im Vergleich zur Vorwoche sind das keine  Veränderungen. Wenn nur die Altersgruppe ab 18 Jahren berücksichtigt wird, beträgt der vollimmunisierte Anteil 84,5 Prozent und geboostert sind 71,0 Prozent.

Resümee

Seit vergangenen Freitag sind in der Landeshauptstadt drei Personen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. . Der Inzidenz-Wert ist von 833,5 auf 693,3 gefallen. Insgesamt sind 799 neue Fälle hinzugekommen. Die Zahlen unten stammen von der Internetseite www.corona-in-zahlen.de

Sieben-Tage-Inzidenz: 879,0 – 817, 7 – 833,5 – 760,7 – 760,7 – 760,7 – 693,3 (Mi bis Di)

(Samstag und Sonntag werden keine Zahlen mehr ausgewiesen)

Hohe Dunkelziffer

Das RKI macht darauf aufmerksam, dass für Bund und Wiesbaden die Zahlen ein unvollständiges Bild der Infektionszahlen abgeben würde. Seit Längerem gehen Experten von einer deutlich höheren Zahl aus. Die Dunkelziffer sei groß, denn nur positive PCR-Tests werden in der Statistik aufgenommen. Viele lassen sich gar nicht mehr testen oder gehen auf gar nicht mehr zum Arzt. Die aktuelle Situation ist so nicht  valide. Daraus ergibt sich die Frage, welche Teststrategie für den Herbst  und Winter 2022 angebracht ist.

Corona Fall-Zahlen in Hessen, 21. Oktober 2022

7-Tage Aktuell Aktuell Kumulativ Kumulativ 7-Tage

Kreis/Stadt

Inzidenz* Fälle Todesfälle Fälle Todesfälle Fälle

LK Bergstraße

873,6 339 2 121.362 497 2.369

LK Darmstadt-Dieburg

821,5 346 2 119.823 497 2.439

LK Fulda

1.056,5 365 1 123.410 411 2.362

LK Gießen

1.044,1 383 0 123.082 432 2.849

LK Groß-Gerau

638,8 290 0 110.993 381 1.765

LK Hersfeld-Rotenburg

1.201,7 213 0 49.259 229 1.444

LK Hochtaunuskreis

773,7 229 1 95.693 294 1.834

LK Kassel

699,2 408 0 88.451 337 1.659

LK Lahn-Dill-Kreis

1.261,8 487 3 117.043 365 3.197

LK Limburg-Weilburg

1.059,9 421 0 79.274 364 1.831

LK Main-Kinzig-Kreis

975,8 617 0 188.502 989 4.132

LK Main-Taunus-Kreis

807,9 337 1 100.626 341 1.933

LK Marburg-Biedenkopf

964,7 343 0 112.033 422 2.374

LK Odenwaldkreis

820,0 116 0 43.298 243 795

LK Offenbach

720,9 390 0 152.929 825 2.577

LK Rheingau-Taunus-Kreis

1.159,0 298 1 81.620 251 2.170

LK Schwalm-Eder-Kreis

715,9 340 0 68.452 292 1.289

LK Vogelsbergkreis

1.106,3 145 0 48.133 127 1.169

LK Waldeck-Frankenberg

762,9 215 0 62.259 207 1.194

LK Werra-Meißner-Kreis

810,3 144 0 41.679 225 808

LK Wetteraukreis

775,2 281 1 124.254 758 2.416

SK Darmstadt

719,8 185 0 64.350 242 1.149

SK Frankfurt am Main

540,0 597 1 314.346 1.441 4.100

SK Kassel

608,8 335 0 73.086 307 1.220

SK Offenbach

581,9 96 0 56.732 307 764

SK Wiesbaden

833,5 379 5 122.733 483 2.325

Gesamt

828,7 8.299 18 2.683.422
<< letzte Woche nächste Woche>>

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 35288228 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt und erfasst werden.

Foto oben: ©2021 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite der Stadt mit allen Corona-Nachrichten finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!