Taxiunternehmer können ihre Preise nicht frei bestimmen. Die Tarife werden von den Kommunen festgelegt – und in Abstimmung angepasst: in Wiesbaden zum  1. August.

Taxi fahren wird teuerer. Zum ersten Mal seit sieben Jahren heben die Verantwortlichen auf kommunaler Ebene und auf Seiten der Taxizentrale die Tarife fürs Taxifahren an. Auslöser für die Tarifwelle seien die Erhöhung des Mindestlohns zum 1. Oktober und die Preisentwicklung für Kraftstoffe, so die Verantwortlichen.

Grundpreis: 1 Euro mehr

Zum 1. August steigt der Grundpreis in der Zeit von 6:00 bis 22:00 Uhr von 2,90 Euro auf 3,90 Euro – und in der Nacht von 22:00 bis 6:00 Uhr am Morgen von 3,90 Euro auf 4,90 Euro. Das entspricht einer Preissteigerung von mehr als 25 Prozent.

Preis pro Kilometer

Etwas geringer fällt die Preissteigerung bei jedem gefahrenen Kilometer aus. Der erste Kilometer kostet ab dem 1. August 3,50 Euro anstelle von 2,90 Euro. Jeder weitere Kilometer schlägt mit 2,20 Euro zu Buche. Der Tarif für etwaige Wartezeiten, abzurechnen anteilig nach Minuten, wird nicht angepasst. Er beträgt auch nach dem 1. August 40,00 Euro. Fahren in einem Großraumtaxi mehr als 4 Personen mitxx, wird ab dem 1. August ein Zuschlag von 10,00 Euro fällig.

Hintergrund

Zuletzt wurden die Tarife in Wiesbaden zum 1. April 2015 neu festgesetzt worden. Mit der  Anpassung soll das Bestehen des Taxigewerbes in der Landeshauptstadt Wiesbaden gesichert werden. Die Preisgestaltung ist in Abstimmung mit dem Taxiverband und der Handelskammer Wiesbaden erfolgt.

Foto oben ©2020 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die Internetseite der Taxizentrale Wiesbaden finden Sie unter taxiwiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!