Farben und Lacke, Leuchtstofflampen, Haushaltsreiniger oder Schädlingsbekämpfungsmittel sind Schadstoffe. Sie dürfen keinesfalls über dem Hausmüll oder die Toilette entsorgt werden.

Die separate Schadstoffsammlung hat in Wiesbaden einen hohen Stellenwert, die ELW bieten dazu ein breites Serviceangebot, das von den Wiesbadenern intensiv genutzt wird. So wurden allein von Januar an gerechnet bisher rund 300 Tonnen Sonderabfälle gesammelt. Zwei Drittel davon wurden zur Sonderabfallkleinannahme im Eingangsbereich der städtischen Mülldeponie gebracht, je 30 Tonnen wurden auf jedem der Wertstoffhöfe gesammelt, 7,5 Tonnen am Schadstoffmobil.

Schadstoffmobil on Tour

Bei der Planung der neuen Termine für das Schadstoffmobil stellen die ELW grundsätzlich die Sammlung der Sonderabfälle auf den Prüfstand. Was hat sich bewährt? Was sollte angepasst werden? In diesem Jahr führte ein tragischer Arbeitsunfall mit zwei Todesfällen auf der Deponie in Heßheim (Rheinland-Pfalz) zu einer weiterreichenden Überprüfung. Beim zusätzlichen Serviceangebot, der Abgabe kleiner Mengen Sonderabfall auf den Wertstoffhöfen, galt es die dauerhafte Abgabemöglichkeit von Schadstoffen abzuwägen gegen den Schutz und die Sicherheit der Mitarbeiter und Bürger.

Feste Zeiten für Sonderabfälle

Das Ergebnis: Ab 1. Januar 2019 können die Wiesbadener Bürger Sonderabfälle nur noch dann auf den Wertstoffhöfen abgeben, wenn das Schadstoffmobil vor Ort ist. Es wird jeden Wertstoffhof einmal pro Monat an einem Mittwoch anfahren. Zwischen 9 und 15 Uhr können dort kleine Mengen Sonderabfälle abgegeben werden. Zusätzlich wird das Schadstoffmobil zur Schadstoffsammlung zwei Mal pro Jahr jeweils montags an insgesamt 28 Standorten für je eine Stunde Halt machen.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Sonderabfallkleinannahme auf der Deponie bleiben unverändert: Montag bis Freitag von 7 bis 15.30 Uhr, Samstag von 8 bis 13 Uhr. Alle Termine, wann und wo das Schadstoffmobil anzutreffen sein wird, stehen ab Dezember auf www.elw.de und werden in der Kundenzeitung „Orange“ veröffentlicht.

Was sind Schadstoffe?

Zu Schadstoffen zählen unter anderem:  Altöl, Altmedikamente, Bleiakkumulatoren (Auto-/ LKW-Batterien), Nickel-Cadmium-Akkus, quecksilberhaltige Batterien, Trockenbatterien, Entwickler- und Fixierbäder, Farben, Haushaltsreiniger, Holzschutzmittel, Klebstoffe, Kleinkondensatoren, Lacke, Laugen, Lösemittel, Leuchtstoffröhren, Pflanzenschutzmittel, quecksilberhaltige Rückstände, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Spraydosen (voll und teilentleert)

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!