Die ersten Wiesbadener und Rheingauer haben ihre Impfung gut überstanden. „Ich habe nicht einmal den Piks gespürt“, erzählt Richard Kilian beim Verlassen des Impfzentrums. 

In der großen Messehalle im Rhein-Main Congress-Centrum ist und bleibt es erst einmal ziemlich leer. Mit acht Impfstraßen für 1000 Impflinge am Tag ausgelegt, werden in den ersten Wochen gerade einmal 288 Impflinge pro Tag durch zwei geöffnete Impfstraße geschleust. Für mehr reiche der Impfstoff nicht, heißt es von Seiten der Stadt. Gerade einmal  1200 Impfdosen erhalte das Impfzentrum Wiesbaden wöchentlich. Abzüglich der Dosen, mit denen die mobilen Impfteams Wiesbadens Alten- und Pflegeheime besuchten, blieben so nur die genannten 288 Dosen. Mehr Termine vergebe das Land auch nicht.

„Es ist eine gute Nachricht, dass wir heute das Impfzentrum für Personen mit Termin öffnen können. Das ist der Schlüssel für die Rückkehr zur Normalität, die wir uns alle wünschen.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz

Die ersten Wiesbadener, die am Dienstag im RMCC geimpft wurden, waren Marielotte Kilian, 87 Jahre, und ihr Mann Richard Kilian, 86 Jahre. Zuvor wurde bereits der 80-jährige Wolfgang Schulte aus Schlangenbad-Georgenborn geimpft. Begleitet von seiner Frau Ursula, erzählt er, dass er sich bereits am 11. Januar telefonisch über das Prozedere der Impfanmeldung ausführlich informiert hatte. Viel einfacher wurde die Terminregistrierung dadurch aber nicht. Sein Sohn hatte sich früh an den Rechner gesetzt und es immer wieder versucht. Er habe keine Ruhe gegeben, bis er um 8:30 Uhr im Stillen gejubelt hat, und endlich einen Termin für seinen Vater ergattert hatte. Vielen der ersten Impflinge am Dienstagmorgen im RMCC berichten ähnliches.

Marielotte und Richard Kilian

Marielotte und Richard Kilian ©2021 Stadt Wiesbaden

„Aktuell gibt es nicht ausreichend Impfstoffdosen für alle Bürger. Wir als Stadt können das nicht ändern, sondern nur mit den uns zugeteilten Impfdosen arbeiten. Auf die Zuteilung haben wir ebenso wenig Einfluss wie auf die Terminvergabe über das Land und deren Erreichbarkeit.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz

Geleitet wird das Impfzentrum von Gesundheitsamtsleiterin Dr. Kaschlin Butt. Marc Dieroff vom Gesundheitsamt und Andreas Kleber, Abteilungsleiter Katastrophenschutz bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden, organisieren beide das Tagesgeschäft im Impfzentrum. Sie ziehen eine erste positive Zwischenbilanz.

„Alle Mitarbeiter haben sich lange auf die Öffnung des Impfzentrums vorbereitet und sind gut in den Tag gestartet. Die Abläufe haben bisher reibungslos geklappt.“ – Andreas Kleber, Abteilungsleiter Katastrophenschutz bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden

Das Impfzentrum Wiesbaden ist eines von mehreren Impfzentren in Hessen. Es befindet sich im RMCC in der Friedrich-Ebert-Allee 1. Im RMCC sind acht Impfstraßen mit je vier Impfkabinen aufgebaut. Vorerst sind davon, vorausgesetzt die Stadt erhält ausreichend Impfstoff vom Land, montags bis sonntags zwei Impfstraßen von 9 :00bis 18:00 Uhr für Personen mit Terminen geöffnet. Somit können täglich 288 Menschen geimpft werden. Bis alle hessischen Impfzentren öffnen, deckt das Impfzentrum Wiesbaden neben der Stadt Wiesbaden auch den Rheingau-Taunus-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg ab.

Rückblick: Impfstart am 27. Dezember

Seit dem 27. Dezember wurden mehr als 3400 Menschen in Wiesbaden geimpft, vor allem durch mobile Teams in den Alten- und Pflegeheimen sowie in Kliniken. Alle bisher geimpften Personen haben die Impfungen gut vertragen. Das liegt sicherlich auch daran, dass in Deutschland ein Impfstoff nur zugelassen wird, wenn er hohe Qualitätsstandards erfüllt, sagen Dieroff und Kleber.

Impftermin vereinbaren

Die Stadt Wiesbaden weist nochmals darauf hin, dass das Wiesbadener Impfzentrum keine Termine für eine freiwillige Corona-Schutzimpfung vergibt. Weder am Impfzentrum noch im Bürgerreferat werden außerdem Fragen zur Terminvergabe beantwortet. Termine können nur beim Land vereinbart werden. Das Land Hessen hat hierfür eine Telefonhotline unter 116117 oder (0611) 50592888 eingerichtet sowie eine unter  impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de eine Internetseite, über die Termine vereinbart werden können. (Foto oben: Marielotte Kilian ©2021 Stadt Wiesbaden)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!