Der Meistertitel ist nach wie vor das Qualitätsmerkmal für Führungskräfte und gleichzeitig Vertrauenssiegel für Produkte und Leistungen im Deutschen Handwerk.

Bei der Meisterqualifikation vertiefen und erweitern Gesellen ihre in der Ausbildung erworbenen praktischen und theoretischen Kompetenzen in einem speziellen Handwerk. Für viele neu, kommen die Kompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaft und Recht sowie Berufs- und Arbeitspädagogik hinzu – etwa, um später selber Lehrlinge auszubilden. Damit das besser gelingt, unterstützt Sie die Handwerkskammer.

„Eine Mischung aus Präsenz- und Online-Unterricht stellt für viele Teilnehmende, die sich nebenberuflich weiterbilden, eine große Erleichterung im Alltag dar.“ – Bernhard Mundschenk, Hauptgeschäftsführer

Die Handwerkskammer Wiesbaden bietet neben gewerkespezifischen Vorbereitungskursen auch Vorbereitungskurse für den für viele neue betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Teil im Prüfungsabschnitt III sowie im Prüfungsabschnitt IV  (Berufs- und Arbeitspädagogik). Die Kurse Laufen in Voll- oder Teilzeit an. Ab dem 22. Januar 2021 kommt mit dem Kurs Meistervorbereitung Teil III – Teilzeit Blended-Learning eine neue Unterrichtsform hinzu.

Mit dem Blended-Learning-Kurs können Beruf und Vorbereitung auf die Meisterprüfung optimal miteinander verknüpft werden.“ – Bernhard Mundschenk, Hauptgeschäftsführer

Bei einem Blended-Learning-Lehrgang wechseln sich Präsenzunterricht und E-Learning-Phasen ab: Mit der Meistervorbereitung Teil III – Teilzeit Blended-Learning lernen Teilnehmende 50 Prozent der Inhalte ortsunabhängig über das Internet auf der Lernplattform der Handwerkskammer Wiesbaden oder im virtuellen Klassenzimmer. Das durch einen Dozenten begleitete onlinegestützte Selbststudium wird durch Online-Seminare im virtuellen Klassenzimmer und Präsenzunterricht in den Berufsbildungs- und Technologiezentren in Wiesbaden oder Wetzlar ergänzt.

„Mit dem virtuellen Angebot fallen 50 Prozent der sonst üblichen Fahrzeiten zur Bildungsstätte weg. Das spart neben Zeit auch noch Geld.“ – Bernhard Mundschenk, Hauptgeschäftsführer

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Teilnehmenden ihr Lerntempo selbst bestimmen können. Sie arbeiten während der Hälfte der Unterrichtsstunden mit einer interaktiven Lernsoftware oder treffen sich mit Dozierenden und Kursteilnehmenden im virtuellen Klassenraum. Vorhandene Lerneinheiten auf der Lernplattform können unbegrenzt oft wiederholt werden. Das stellt ein großes Plus in der Prüfungsvorbereitung dar. Zur Finanzierung des Kurses können Fördermittel durch das Aufstiegs-BAföG in Anspruch genommen werden. Eine Übersicht mit zahlreichen Qualifizierungsmaßnahmen und Meisterkursen finden Sie auf der Internetseite www.hwk-wiesbaden.de.

Unnützes Wissen

Blended Learning oder Integriertes Lernen bezeichnet eine Lernform, die eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von traditionellen Präsenzveranstaltungen und modernen Formen von E-Learninganstrebt. Das Konzept verbindet die Effektivität und Flexibilität von elektronischen Lernformen mit den sozialen Aspekten der Face-to-Face-Kommunikation sowie ggf. dem praktischen Lernen von Tätigkeiten. Bei dieser Lernform werden verschiedene Lernmethoden, Medien sowie lerntheoretische Ausrichtungen miteinander kombiniert. (Quelle: Wikipedia)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Bierstadt lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Handwerkskammer Wiesbaden finden Sie unter www.hwk-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!