Immer mehr Menschen sind betroffen. Haben wir im Sommer die Inzidenz unter 100 halten wollen, ist die Stadt jetzt bemüht, die Inzidenz unter 1000 neu halten. FAQ: Antworten auf die häufigsten Fragen.

Mit den steigenden Infektionszahlen und der neuen Verordnungslage ist das Gesundheitsamt Wiesbaden an seine Grenzen gestoßen. In Wiesbaden wie auch in den umliegenden Gesundheitsämtern ist die tagesaktuelle Kontaktpersonen-Nachverfolgung unmöglich geworden, sodass wieder die Bundeswehr zur Unterstützung angefragt wurde und inzwischen im Rahmen des Containment-Management unterstützt. Dennoch sind bei Anfragen an das Gesundheitsamt zeitliche Verzögerungen nicht zu vermeide. Um trotz des hohen Infektionsgeschehens die zeitnahe Bearbeitung von Infektionsfällen sicherzustellen, hat das Gesundheitsamt seine Arbeitsabläufe und Prozesse bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung angepasst.

Kontaktnachverfolgung heute

Zu den wesentlichen Neuerungen zählt, dass für infizierte Personen und deren Haushaltsangehörige fortan keine schriftliche Absonderungsverfügung mehr durch das Gesundheitsamt ausgestellt wird. Die Pflicht zur Absonderung ergibt sich aus der aktuellen Corona-Schutzverordnung (CoSchuV) des Landes Hessen. Um den Nachweis über die Quarantäne beispielsweise gegenüber dem Arbeitgeber zu erbringen oder um Verdienstausfallansprüche geltend zu machen, ist für infizierte Personen die Vorlage eines positiven PCR-Tests ausreichend. Enge Kontaktpersonen, die demselben Hausstand angehören, müssen den positiven PCR-Testnachweis der infizierten Person und zusätzlich den Nachweis erbringen, dass die infizierte Person im selben Haushalt lebt, zum Beispiel durch Vorlage des Personalausweises. Enge Kontaktpersonen außerhalb des Haushaltes der infizierten Person, die durch das Gesundheitsamt ermittelt und informiert wurden, erhalten eine schriftliche Bescheinigung der Quarantäne. Aufgrund der hohen Auslastung kann es bei der Bearbeitung gegenwärtig zu Verzögerungen kommen.

Negativnachweis

Negativnachweise, zum Beispiel zur Verkürzung der Quarantäne, müssen weiterhin aufbewahrt, aber nicht mehr an das Gesundheitsamt übermittelt werden. Ausnahmen gelten für positive Schüler und Kinder unter 6 Jahren sowie noch nicht eingeschulte Kinder. Um nach einer überstandenen Infektion einen Genesenennachweis zu erlangen, werden die Bürger gebeten, sich an ihre Hausärztin beziehungsweise ihren Hausarzt oder eine Apotheke zu wenden. Informationen darüber, welche Apotheken Genesenennachweise ausstellen sind unter www.mein-apothekenmanager.de abrufbar.

FAQ: Test, Quarantäne und Bescheinigungen

Für weitere Fragen rund um das Coronavirus erreichen Bürger montags bis freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr sowie an Wochenenden die Servicehotline des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer +49 611 312828. Ist immer besetzt oder das Amt nicht zu erreichen, genügt es eventuell schon, sich die häufig gestellten Fragen und Antworten auf der Internet-Seite der Stadt anzusehen und nachzulesen. Dort erhalten Sie zum Beispiel Antworten auf Fragen wie: (1) Worin unterscheiden sich AntigenSchnelltests, Selbsttests und PCRTests?; (2) Wer trägt die Kosten für den Antigen-Test?; (3) Was muss ich bei einem positiven Antigen-Test (Selbsttest/Schnelltest) tun?; (4) Wie lange dauert die Quarantäne für eine infizierte Person?; (5) Ich habe einen Antigen-Test durchgeführt. Dieser war positiv. Das Ergebnis meines PCR-Tests ist negativ. Was ist zu tun? (6) Ich bin positiv. Wie kann ich meine Quarantäne beenden? (7) Wer ist enge Kontaktperson? (8) Wie lange dauert die Quarantäne für enge Kontaktpersonen im Haushalt der positiv getesteten Person? (9) Wie weise ich als infizierte PCR-bestätigte Person meinem Arbeitgeber nach, dass ich mich in Quarantäne begeben muss?

Die oben abgebildeten Fragen stellen eine Auswahl derer da, die die Stadt in ihrem Ratgeber beantwortet. Diesen können Sie sich unter www.wiesbaden.de kostenlos herunterladen.

Foto oben: ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Stadt mit allen Corona-Nachrichten finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!