Eltern und Pädagogen benötigen Informationen, um Hinweise auf eine mögliche Hochbegabung frühzeitig zu erkennen. Auch nach der Diagnose.

Vor einem Jahr hat das Netzwerk Hochbegabung die Vortragsreihe mit dem Titel „Normal (oder) Hochbegabt“ ins Leben gerufen. Es geht darum Hochbegabte Kinder zu erkennen und im Alltag zu unterstützen.

Reihe „Normal oder hochbegabt“ – kurz gefasst

Vortrag –  „Selbstbestimmer im Quadrat – Umgang mit Hochbegabten“
Wann:
Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:00 Uhr
Wo: Rathaus, Stadtverordnetensaal, Schloßplatz 6, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation)

Anmeldung online! 

Drei Veranstaltungen im vergangenem Jahr bildeten den Auftakt. Drei Vorträge in 2018 folgen, und jeder Vortrag greift das Thema „Hochbegabung“ unter einem besonderen Fokus auf.

„Das Gros der hochbegabten Kinder und Jugendlichen durchläuft Schule und Alltag ohne nennenswerte Probleme.“ – Götz Müller, Diplom-Psychologe

Der Referent des ersten Vortrags am Mittwoch arbeitet im komma-institut Limburg und ist Diplom-Psychologe und Psychotherapeut für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seit 2001 berät und begleitet Götz Müller Familien mit hochbegabten Kindern. Zum Inhalt des Vortrags führt der Psychologe aus: „Das Gros der hochbegabten Kinder und Jugendlichen durchläuft Schule und Alltag ohne nennenswerte Probleme, ein kleiner Teil unter ihnen fällt durch Verhaltensprobleme auf. So ist bei einigen dieser jungen Menschen ein Streben nach Wirksamkeit und Dominanz erkennbar: Ich bin hier der Bestimmer! Psychologische Hintergründe und mögliche Umgangsformen werden betrachtet und beleuchtet.“

„Bei einigen Hochbegabten ist ein Streben nach Wirksamkeit und Dominanz erkennbar.“ – Götz Müller, Diplom-Psychologe

Der Vortrag ist für die Besucher kostenfrei. Das Büro für Kommunale Bildungsprojekte im Amt für Soziale Arbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden lädt alle Interessierten herzlich ein. Im Anschluss wird es bei Brezeln und Getränken Zeit für Fragen und Aussprache geben.

Anmeldung

Um Anmeldung wird gebeten. Angemeldete Personen erhalten postalisch eine Anmeldebestätigung mit der Möglichkeit zur kostenlosen Nutzung der Busse.

Fragenzu der Veranstaltung richten Interessierte bitte per E-Mail an bildungsbuero@wiesbaden.de oder telefonisch an Ingeborg Groebel, Telefon (0611) 315093.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!