Man traf sich bereits vorher hier und da konspirativ – vergangene Woche aber erstmals mit verlautbaren Inhalten. Wiesbadens Kulturrat bezieht Stellung zum Kunst-am-Bau-Vorhaben.

Wiesbadens Kulturbeirat zeigt sich verwundert, dass die bereits 2017 erfolgte Entscheidung für einen Entwurf der Künstlerin Monica Bonvicinis durch die beauftragte Fachjury, unter Vorsitz des Museumleiters Dr. Alexander Klar durch den Städtischen Eigenbetrieb TriWiCon selbst in Frage gestellt wird. Der Beirat äußert die Sorge, dass hier ein von städtischer Seite einberufenes Fachgremium in seinem Beschluss nicht respektiert wird.

„Fachjurys müssen in ihren Entscheidungen unabhängig bleiben und respektiert werden. Kunst soll nicht als Geschmackssache verhandelt werden.“ – Ernst Szebedits, Kulturbeiratsvorsitzender 

Eingriffe in künstlerisch-wissenschaftlich begründete Entscheide zu der Errichtung von Kunstwerken an öffentlichen Bauten lehnt der Kulturbeirat ab. Hierin wird ein fatales Signal an die Fachwelt und eine besorgniserregende Entwicklung im Sinne der Kunstfreiheit gesehen.

Dem Kulturbeirat gehören 25 Personen aus Politik und den verschiedenen Genres der Kultur an. Er ist organisatorisch dem Kulturdezernat zugeordnet.

Mit Verweis auf ähnliche vorangegangene Fälle, weist der Kulturbeirat darauf hin, dass Wiesbaden einen Imageschaden erleiden könnte. Der Beirat sieht eine seiner Aufgabe als neues Gremium darin, in Zukunft zu solchen Vorgängen in Städtischen Eigenbetriebe Wiesbadens Stellung zu beziehen. Vorgeschlagen wird, dass der Beirat in Zukunft dazu als Fachgremium Wiesbadener Kulturschaffender und Kulturpolitik im Vorfeld von der Stadt gehört und dementsprechend in Kenntnis gesetzt wird.

„Der Kulturbeirat soll als unabhängiges Gremium den für Kulturangelegenheiten zuständigen Ausschuss der Stadtverordnetenversammlung beraten und unterstützen und zu kulturpolitisch relevanten Vorhaben Stellung nehmen.“ – Kulturbeirat

Zusammenfassend wurde  bemerkt, dass das Thema Kunstfreiheit in der Stadt akut schwelt. Im diesem Zusammenhang wird auch die Auswertung der gerade zu Ende gegangenen Wiesbaden Biennale in der Diskussion des Kulturbeirates weiterhin präsent bleiben. Für dem Beirat ist es von besonderer Bedeutung hier seine Rolle zu finden und wahrzunehmen: Aktuell bedeutungsvolle Themen der Wiesbadener Kulturlandschaft sollen für einen fruchtbaren Diskurs kommentiert und auch gesetzt werden. Die Vielstimmigkeit des Gremiums ist in seinen öffentlichen Sitzungen für alle Interessierten zu verfolgen. Diese werden der Presse weiterhin bekannt gegeben.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!