Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Herbst, Herbstanfang, kleines Kind freut sich über bunte Blätter.

Tag und Nacht sind gleich lang

Kalendarisch hat in der Nacht der Herbst angefangen und er zeigt sich erst einmal von seiner besten Seite. Wie lange sich der Herbst so angenehm präsentiert, hängt davon ab, ob Sie in Hamburg oder München zu Hause sind. Im Norden ist es deutlich frischer.

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Mit viel Sonne und Temperaturen um 20 Grad in der Südwesthälfte hat am Mittwoch der kalendarische Herbst begonnen. Mit dem Winterhalbjahr werden die Tage wieder kürzer als die Nächte.

Am 22. September um 21:21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit hat der Herbst 2021 angefangen. Genau zu diesem Zeitpunkt hat die Sonne den Himmelsäquator überschritten und ist auf die Südhalbkugel des Firmaments gewechselt. Damit beginnt bei uns der kalendarische Herbst. Tag und Nacht sind für einen Moment astronomisch gesehen überall auf der Welt gleich lang. Deshalb wird dieser Zeitpunkt als Tag-und-Nacht-Gleiche bezeichnet, sagt Björn Goldhausen, und Meteorologe von WetterOnline.

„Ab der Tag-und-Nacht-Gleiche werden die Tage auf der Nordhalbkugel um bis zu fünf Minuten pro Tag kürzer. Auf der Südhalbkugel aber werden die Tage im Gegenzug länger, dort beginnt der Frühling.“Björn Goldhausen, Meteorologe

Die jahreszeitlichen Unterschiede bei der Dauer von Tag und Nacht hängen mit der Neigung der Erdachse zusammen. Im (Nord-)Sommer wendet die Erde der Sonne die Nordhalbkugel zu, im (Nord-)Winter dann die Südhalbkugel. Dadurch schwankt die Tageslänge in Mitteleuropa zwischen etwa 8 Stunden im Dezember und bis zu 17 Stunden im Juni. Auf der Südhalbkugel ist es genau umgekehrt.

„Zum Herbstanfang und zum Frühlingsbeginn werden beide Erdhalbkugeln gleichermaßen von der Sonne erreicht, Tag und Nacht dauern nun überall in etwa 12 Stunden.“Björn Goldhausen Meteorologe

Aber nicht nur die Tageslänge ändert sich, wenn sich die nördliche Erdhalbkugel immer mehr von der Sonne abwendet. Die Strahlen der Sonne treffen dann zunehmend flacher auf die Erde und wärmen nicht mehr so stark. Die Temperaturen sinken zwar stetig, aber gerade zu Herbstbeginn ist es oftmals noch angenehm warm. Als reizvollen Nebeneffekt taucht der niedrige Sonnenstand kunterbunte Blätter in ein leuchtendes Farbenmeer. Deshalb: Raus ins Freie, bevor die nassen Tage beginnen und die Temperaturen in den einstelligen Bereich fallen, empfiehlt Björn Goldhausen und bietet passend dazu eine angenehme Wetteraussicht für die ersten Herbsttage:

„Zum Start in die neue Jahreszeit zeigt sich das Wetter in der Südwesthälfte von seiner freundlichen Seite. Am Mittwoch gibt es bei Höchstwerten um 20 Grad hier sehr viel Sonnenschein. Auch am Donnerstag ist es besonders im Süden noch sehr freundlich und es wird sogar noch etwas wärmer.“ Björn Goldhausen Meteorologe

Im Gegensatz zum Süden werden im Norden die Wolken bei einem auffrischenden Wind schon zahlreicher. Dort ziehen Schauer auf. Zum Wochenende erreicht uns mit Spitzenwerten nahe 25 Grad dann wohl erneut ein Schwall warmer Mittelmeerluft.

Foto oben  ©2021 Wetteronline

Wetterkapriolen, zur Wochenmitte soll es sommerlich werden – Wetternachrichten lesen Sie hier.

Was wir in diesem Sommer noch erwarten können und wie golden der Herbst wird erfahren Sie auf www.wetteronline.de,

 

Tags
Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.