Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben sich am Samstagabend mit einem wahren Volleyball-Fest verabschiedet.

Vor ausverkauften Rängen in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit verloren die Volleyballerinnen des VC Wiesbaden gegen den SSC Palmberg Schwerin zwar auch ihr zweites Playoff-Halbfinale mit 1:3 und freuten sich am Ende über die Bronzemedaille.

 Schwerin steht im Finale

Die Wiesbadenerinnen bekamen im direkten Anschluss an die Partie unter den stehenden Ovationen der 2.100 Zuschauer das Edelmetall überreicht. Für den VCW ist die Volleyball-Saison 2016/2017 damit beendet. Schwerin ist ins Playoff-Finale um die Deutsche Meisterschaft eingezogen und trifft dort ab dem 19. April nun entweder auf den Dresdner SC oder Allianz MTV Stuttgart.

Moral und Kampfgesit stimmten

Das Team von VCW-Chef-Coach Dirk Groß hat in seinem letzten Saisonspiel nochmal großen Kampfgeist bewiesen. In den ersten drei Sätzen lieferten sich Wiesbaden und die Gäste aus Meckpom einen harten Schlagabtausch. Der VCW steigerte sich gegenüber der 0:3-Niederlage im Hinspiel am vergangenen Mittwoch deutlich und verkaufte sich gegen die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski insgesamt sehr teuer.

„Auch wenn wir heute zu viele kleine Fehler gemacht haben, die Mannschaft hat nochmal alles gegeben und sich gegenüber Mittwoch nochmal deutlich besser präsentiert. Schwerin hat heute verdient gewonnen.“ – Dirk Groß

Während der erste Durchgang nur sehr knapp mit 26:24 an die Gäste ging, war der SSC im zweiten Satz etwas druckvoller. Folgerichtig endete dieser auch deutlicher, nämlich mit 25:17 für Schwerin. Im dritten Satz dann zeigten die Hessinnen noch einmal, warum sie zurecht im Halbfinale der Volleyball Bundesliga stehen: Mit guten Aufschlägen und einer guten Präsenz in Block und Angriff konnte sich Wiesbaden den dritten Durchgang mit 25:17 sichern.

VCW Spielerinnen sagen Danke

In der Mitte des vierten Satzes lag der VCW alsbald mit 7:16 zurück. Dieser Punktevorteil reichte dem heißen Titelfavoriten Schwerin, um den Sieg und damit den Einzug ins Playoff-Finale sicher ins Ziel zu bringen. Bis zum letzten Punkt unterstützte das lautstarke Wiesbadener Publikum seine Mannschaft, die am Ende von einem Podium aus ein großes Danke-Transparent entrollte.

Spielerinnen entwickeln

Dass er nach seinem zweiten VCW-Jahr nun erstmals eine Bronzemedaille um den Hals hängen hat, werde Dirk Groß erst in den nächsten Tagen realisieren, sagte er nach dem Spiel. „Wir haben eine sehr gute Saison gespielt, dafür sind wir belohnt worden. Eine Medaille ist nicht mein persönliches Ziel. Spielerinnen zu entwickeln, das ist mir und dem Trainerteam wichtig. Das ist uns in dieser Spielzeit richtig gut gelungen“, so Groß.

 „Ich glaube, wir haben Deutschland gezeigt, wo der VCW auf der Volleyballkarte steht, nämlich oben!“ – Karolina Bednářová

Der VC Wiesbaden verabschiedet sich mit einem großen Dank an alle Zuschauer, ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren in die Sommerpause. Fünf Spielerinnen sowie Chef-Coach und Co-Trainer bleiben bislang definitiv auch in der kommenden Spielzeit in der Landeshauptstadt. Die VCW-Verantwortlichen werden in den kommenden Tagen und Wochen die Planungen für die kommende Saison mit Hochdruck vorantreiben.

2. Playoff Halbfinale VCW – SSC

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar
Bilder: Ralf Brinkmann

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!