Rund 385000 Menschen wurden 2017 in Deutschland in evangelischen, katholischen und freien Kirchen getauft. In einer Autobahnkirche sowie wir wissen bisher nicht – resp. am 14. Juli der kleine Philipp.

Viele der Gäste, die am Wochenende in Wiesbaden Medenbach zu der Taufe des kleinen Philipp Herbert Heinle unterwegs waren, kamen zu Fuß oder mussten regelkonform einen deutlichen Umweg in Kauf nehmen. Der Tauf-Ort, die Autobahnkirche auf dem Rastplatz Medenbach ist offiziell nur über die Autobahn-Anschlussstelle Wiesbaden/Niedernhausen zu erreichen. Und wer dachte, Parkplätze gäbe es auf einer Autobahnraststätte reichlich, der täuschte sich.

Einkehr zur Taufe

Am Sonntagvormittag, 10:30 Uhr, am LKW-freien Sonntag parkten überall die großen Trucks. Dazu waren bereits viele Urlaubsreisende unterwegs und so waren waren beim Besuch der Autobahnkirche einige Reisende überrascht. Sie kamen, um einzukehren. Sie blieben um mit Geschichte zu schreiben – um bei der ersten Taufe in der Autobahnkirche Medenbach dabei zu sein. Philipp Herbert Heinle heißt der erste Täufling der evangelischen Kirche auf dem Rastplatz Medenbach. Sie zählt logistisch zur evangelischen Gemeinde Medenbach. Familie Heinle hat sich für den außergewöhnlichen Ort entschieden, weil der Patenonkel des Täuflings in der Gemeinde Medenbach Küster ist – und in der Autobahnkirche täglich die Kerzen wechselt und die Kollekte einsammelt.

Rund 60 Personen waren am Sonntag zur Taufe in die Kirche gekommen. Die meisten von ihnen. zu Fuß. Pfarrerin Bea Ackermann hatte alles bis ins Detail vorbereitet. Auf den Stühlen lag das Taufblatt – ein Gruß an die Gäste des Taufgottesdienstes das die Lieder vorgab, welche die Kirchgänger, begleitet von der Gitarre spielenden Pfarrerin, gesungen haben. Danach stellte Pfarrerin Ackermann allen den neuen Erdenbürger vor (Bild). Für die Taufe hatte sie eigens das Taufbecken aus der Kirche in Medenbach besorgt.

Andacht, jeden Mittwoch

Pfarrerin Bea Ackermann hat die Anfrage ihres Küsters gern entgegengenommen und sich in der Gemeinde zuletzt für die Taufe an dem ungewöhnlichen Ort eingesetzt. Auch um die Kirche auf dem Rastplatz Medenbach mehr in den Fokus der Medenbacher zu rücken – und nicht nur den Reisenden zu überlassen. Einmal die Woche, jeden Mittwoch, findet in der Kirche in der kleinen hellen Kapelle eine Andacht im Kleinen. Kreis statt. Ackermann hofft, dass nicht zuletzt wegen des Medienrummels um die erste Taufe in Zukunft mehr Menschen aus den umliegenden Gemeinden den Weg zur Autobahnkirche finden werden.

Weitere Nachrichten aus dem Vorort Medenbach lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Ev. Kirche Medenbach finden Sie unter www.ev-kirche-medenbach.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!