Nach intensiven Verhandlungen haben sich 195 Staaten 2015 dazu verpflichtet, die Weltwirtschaft auf klimafreundliche Weise zu verändern. Wiesbadens Klimabeirat unterstützt die Stadt dabei.

Die Bundesregierung hat das Ziel, bis zum Jahr 2045 die Treibhausgasemissionen auf Null herabzusetzen. Raumwärme, Prozesswärme und Warmwasser machen ungefähr die Hälfte des Energieverbrauchs in Deutschland aus. Um die Klimaziele zu erreichen, ist es nötig, Klimaschutzvisionen zu entwickeln und die Wärmeversorgung umzugestalten. Wir erinnern: 2019 hat sich Wiesbaden dem Pariser Klimaschutzabkommen verpflichtet. Die Stadt  will ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 reduzieren. Der Klimabeirat soll dabei helfen.

„Zur Erreichung unserer ambitionierten Klimaschutzziele hat die Landeshauptstadt Wiesbaden die Schlagzahl erhöht und finanzielle und personelle Ressourcen erweitert. Die politische Bereitschaft ist da – die Unterstützung des Beirates gefragt.“ – Andreas Kowol, Verkehrs- und Umweltdezernent

Mit den Worten oben hat Stadtrat Andreas Kowol die Mitglieder des Klimaschutzbeirates im Rahmen der ersten Arbeitssitzung Anfang September 2021 eingeladen, am Erreichen der Ziele des Klimaabkommens mitzuwirken und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu unterstützen. Der neu gewählte Beiratsvorsitzende Dr. Martin Lommel, Kanzler der Hochschule Rhein-Main betonte, dass gerade die transdisziplinäre und interprofessionelle Zusammensetzung des Beirates eine große Chance zur Bündelung von Expertise und Erfahrung biete: Mit deutlicher und gemeinsamer Stimme zu sagen, was für den Klimaschutz in Wiesbaden wichtig ist, sei sein ausgesprochenes Ziel für die Arbeit des Beirates.

In der ersten Sitzung des Klimabeirats wurden die Themen Klimaschutzvision für Wiesbaden entwickeln, Wärmewende sowie die Finalisierung und Veröffentlichung einer Beiratsposition zum Projekt Ostfeld ausgearbeitet.

Der neu konstituierte Klimaschutzbeirat setzt sich zusammen aus Vertretern von Institutionen und Organisationen, wie der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, der ESWE Versorgungs AG, der Industrie- und Handelskammer, dem BUND oder dem Bündnis Verkehrswende Wiesbaden. Der Beirat diskutierte die Bedeutung des Klimaschutzes in den jeweiligen Unternehmen und Institution und den damit verbundenen Erwartungen an das Gremium.

Definition Wärmewende

Die Wärmewende umfasst Aktivitäten, die darauf abzielen, Wärmeenergie einzusparen und den Wärmeverbrauch zu dekarbonisieren, vor allem durch die Nutzung erneuerbarer Energien. Kommunen initiieren, investieren, gestalten und steuern diese Maßnahmen, um politische Energie- und Klimaziele zu erreichen.

Bild oben ©2021 Pexels auf Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Klimaschutz ohne Wärmewende? Mehr Informationen finden Sie unter www.waermewende.de

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!