Die Gelben-Engel helfen, wenn Radfahrern mit Reifen-, KettenBrems– oder Akkuproblemen nicht mehr weiterfahren können.

Auf der Hauptversammlung des Allgemeine Deutsche Automobil-Clubs (ADAC) in Wiesbaden sind die weit gediehenen Pläne hinsichtlich der strategischen Angebotserweiterung in punkto Mobilität,  Nachhaltigkeit und Innovation auf eine überwältigende Mehrheit gestoßen. Konkret wird der Verein in Zukunft Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheit und Heim anbieten. Ein Schlüsseldienst oder Zweirad-Service werden bereits in Pilotprojekten erprobt. Die neuen Leistungen sollen die Attraktivität einer Mitgliedschaft weiter erhöhen.

„Das Bedürfnis nach Hilfe, Rat und Schutz endet nicht im Bereich der Mobilität, wir können mehr leisten und unseren Mitgliedern weitere Angebote machen.“ – Christian Reinicke, Präsident

Der Pannenservice für Fahrradfahrer soll bereits im Juni bundesweit an den Start gehen. Mitglieder können dann die Pannenhilfe für ihr Rad kostenfrei in Anspruch nehmen. Reinicke unterstrich auch die Symbolkraft dieser Mitgliederleistung.

„Der ADAC sagt Ja zum Mobilitätswandel, und er begleitet seine Mitglieder dabei.“ – Christian Reinicke, Präsident

Die ADAC Hauptversammlung entschied satzungsgemäß auch über die Feststellung des Jahresabschlusses sowie den Wirtschaftsplan für das laufende Jahr. Der Verein konnte 2021 ein Jahresergebnis von 137 Millionen Euro erzielen. Hintergrund für die positive Bilanz des Vereins sind sinkende Ausgaben unter anderem aufgrund der Pandemie sowie das im Jahr 2017 aufgelegte Effizienzprogramm.

Jahresergebnis schafft Möglichkeiten

Aufgrund des positiven Jahresergebnisses kann der ADAC neue innovative Angebote für Mitglieder machen, ohne die Beiträge zu erhöhen – etwa die Fahrrad-Pannenhilfe sowie weitere Leistungen bei der Medical App. Zusätzlich kann der ADAC in das Testzentrum Mobilität in Penzing sowie in die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie investieren und die ADAC Luftrettung unterstützen.

Foto oben ©2022 Pixabay

Weitere Ratgeber Themen lesen Sie hier.

Verkehrsschilder einfach erklärt finden Sie unter www.adac.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!