20 zu 13 Torschüsse für den SV Wehen Wiesbaden, knapp 46 Prozent Ballbesitz, ein ausgeglichenes Zweikampfverhältnis und 8 zu 6 Ecken für Wiesbaden. Fazit: Wiesbaden muss an der Effektivität arbeiten.

Wer das Spiel des SV Wehen Wiesbaden auf Twitter verfolgt hat, weiß Bescheid. Wer das Spiel im Stadion gesehen hat sowieso. Und wenn es so weiter geht, müssen pro Spiel gleich 100 Minuten angesetzt werden – der Nachmittagskaffee in den Abend verlegt werden. 2 x 45 Minuten Spielzeit und dazu 2 x 5 Minuten Nachspielzeit für Videoanalysen. Das der gesamte Spielfluss dadurch arg gebeutelt wird, versteht sich von selbst.

„Die aktuelle Regelung stört mehr als alles andere. Es nervt einfach, auch das Publikum. Es ist nicht tragbar, jedes Mal minutenlang zu warten.“ – Rüdiger Rehm

Samstag, 14:00 Uhr. Pünktlich rollt der Ball. Auf dem Twitter-Account des SVWWist nachzulesen … Nach einem Foul an Kyereh lässt Schäffler Gelios keine Chancen. In der 4. Spielminute steht es 1:0 für Wiesbaden – nach Videobeweis und Foulelfmeter. Auch wenn Dittgen in der 10. Minute die erneute Führung auf dem Fuß hatte, sind es die Kieler die immer besser ins Spiel kommen. Durch den Treffer von Iyoha gleicht Kiel in der 8. Minute aus. In der 21. Minute gehen die Gäste dann in Führung – und es vergehen keine 5 Minuten, da steht es 1:3. Der Torreigen ist eröffnet. Kiel dominiert das Spiel und am Ende steht es 3:6. Durch  die Niederlage bleiben die Wiesbadener mit zehn Punkten Tabellenletzter und haben nun zwei Zähler Rückstand auf den 17. Platz, den jetzt Dynamo Dresden inne hat.

SV Wehen Wiesbaden – Holstein Kiel, 3:6 (2:4)

SV Wehen Wiesbaden – 34 Heinz Lindner, 4 Sascha Mockenhaupt, 13 Jakov Medic, 16 Niklas Dams, 10 Sebastian MrowcA, 19 Michel Niemeyer, 22 Marvin Ajani, 24 Jeremias Lorch, 9 Manuel Schäffler, 7 Maximilian Dittgen, 17 Daniel-Kofi Kyereh

Holstein Kiel – 30 Ioannis Gelios, 5 Stefan Thesker, 25 Phil Yannik Neumann, 24 Hauke Wahl, 15 Johannes van den Bergh, 7 Jae-Sung Lee, 13 Salih Özcan, 8 Alexander Mühling, 26 Jonas Meffert, 19 Emmanuel Iyoha, 23 Janni-Luca Serra

Tore: Tore: 1:0 Schäffler (5./FE), 1:1 Iyoha (8.), 1:2 Mühling (21.), 1:3 Mühling (27./HE), 1:4 Serra (29.), 2:4 Kyereh (31.), 2:5 Özcan (50.), 3:5 Schäffler (52.), 3:6 Meffert (90.+4)

Gelbe Karten: Hamalainen, Ebert, Klingenburg – Medic, Lorch
Schiedsrichter: Siewer (Olpe)
Zuschauer: 4.053

Ergebnisse – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 14. Spieltag

VfL Bochum VfL Osnabrück 01:01
Erzgebirge Aue FC St. Pauli 03:01
Hamburger SV Dynamo Dresden 02:01
Arminia Bielefeld SV Sandhausen 01:01
SV Wehen Holstein Kiel 03:06
VfB Stuttgart Karlsruher SC -:-
SSV Jahn Regensburg 1.FC Heidenheim -:-
Greuther Fürth 1. FC Nürnberg -:-
Hannover 96 SV Darmstadt 98 -:-

Tabelle – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 14. Spieltag

Platz Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pkt
1 Hamburger SV 14 8 5 1 32:13 19 29
2 Arminia Bielefeld 14 8 5 1 30:15 15 29
3 Erzgebirge Aue 14 6 5 3 23:20 3 23
4 VfB Stuttgart 13 7 2 4 20:18 2 23
5 1.FC Heidenheim 13 5 5 3 21:14 7 20
6 Holstein Kiel 14 5 3 6 21:21 0 18
7 SV Sandhausen 14 4 6 4 15:15 0 18
8 Greuther Fürth 13 5 3 5 16:18 -2 18
9 SSV Jahn Regensburg 13 4 5 4 24:20 4 17
10 VfL Osnabrück 14 4 5 5 15:13 2 17
11 Karlsruher SC 13 3 7 3 22:24 -2 16
12 FC St. Pauli 14 3 6 5 18:20 -2 15
13 SV Darmstadt 98 13 3 6 4 14:18 -4 15
14 VfL Bochum 14 2 8 4 25:27 -2 14
15 1. FC Nürnberg 13 3 5 5 21:27 -6 14
16 Hannover 96 13 3 5 5 14:22 -8 14
17 Dynamo Dresden 14 3 3 8 15:26 -11 12
18 SV Wehen 14 2 4 8 17:32 -15 10

Weitere Nachrichten zum SV Wehen Wiesbaden lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!