Rund um den 11. November denken Wiesbadener an die Geschichte des heiligen Sankt Martin, das Martinslied und an Laternen und Umzüge.

Laternen und Umzüge? Warum basteln überall Kinder Laternen? Warum ziehen Kinder am und um den 11. November hinter einem Pferd durch die Straßen? Was hat es mit dem Brauch auf sich. Die 15-Jährige Sarah erklärt: „Da war so ein Typ, der ritt im Winter so durch die Gegend (Anm. d. Red. In der gleichnamigen Volksweise aus dem 19. Jahrhundert heißt: „Ritt durch Schnee und Wind) – und dann saß da so ein Penner. Mit dem hat er seinen Mantel geteilt.“

Sankt Martin in Wiesbaden

Tag/DatumUhrzeitGemeinde/Kirche 
Freitag, 10. November17:00 UhrHeilige FamilieMartinsumzug
Freitag, 10. November17:00 UhrThomasgemeinde / MauritiuskircheMartinsumzug
Freitag, 10. November17:00 UhrMartinsfeier Kirche St. BirgidMartinsumzug
Freitag, 10. November17:00 UhrMartinsfeier Kita Maria AufnahmeMartinsumzug
Freitag, 10. November17:00 UhrKirche Herz JesuMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrSankt AndreasMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrSankt BonifatiusMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrLutherkirchengemeinde / DreifaltigkeitskircheMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrSankt ElisabethMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrMaria HilfMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrVersöhnergemeindeMartinsumzug
Samstag, 11. November17:00 UhrEvangelische KircheMartinsumzug
Donnerstsg, 9. November17:00 UhrSankt MauritiusMartinsumzug
Donnerstsg, 9. November17:00 UhrHeilige FamilieMartinsumzug
Donnerstsg, 9. November17:30 UhrKreuzkirchengemeindeMartinsumzug
Sonntag, 12. November17:30 UhrGemeindezentrom Sankt ElisabethMartinsumzug
Tabelle: St. Martin als Ritter hoch zu Ross und ein Martinsfeuer gehören zu vielen Martinsfeiern dazu und begeistern Kinder. Es gibt aber auch nur Umzüge. Sankt Martin 2017 in Wiesbaden.

Sehr einfach. Dass ist aber nicht die ganze Geschichte. Sankt Martin ist eine reale Person. Erst  war er ein einfacher Soldat und diente viele Jahre der römischen Armee. In seinem 15. Dienstjahr, heißt es, traf er im Winter auf einer Straße einen Bettler. Der ärmlich bekleidete Man bat ihn um eine Gabe, worauf Martin seinen Mantel mit dem Schwert teilte und dem Bettler eine Hälfte von seinem Mantel gab.

Sankt Martin, Bischof von Tours

In der darauf folgenden Nacht, so die Erzählung weiter, gab sich Jesus Christus im Traum Martin als Bettler zu erkennen. Der Traum war für Martin der Auslöser sich taufen zu lassen, seinen Soldatendienst aufzugeben und Schüler des Kirchenlehrers Hilarus zu werden. 371 nach Christus wurde Martin zum Bischof von Tours geweiht…

Warum mit Laterne?

Die Martinsumzüge mit Laternen sind weit verbreitet. Einen begründeten Zusammenhang zur Laterne gibt es aber nicht. Das Laternenlaufen ist ein herbstlicher Brauch – angelehnt an das Lichterfest. Heute findet es nahezu ausschließlich an Sankt Martin statt. Dabei ziehen Kinder nach Einbrechen der Dunkelheit singend mit einer Laterne von Haus zu Haus – oder eben in einem Laternenumzug durch die Straßen.

Warum am 11. November?

Der Soldat und spätere Bischof Martin, der Heilige Martin ist am 8. November 397 gestorben. Drei Tage nach seinem Tod wurde er am 11. November  unter sehr großer Beteiligung der Bevölkerung beerdigt. Seitdem ist der 11. November sein Gedenktag.

Welches Lied an Sankt Martin?

Je nach Region und Brauch sind ganz unterschiedliche Lieder an Sankt Martin gebräuchlich. Während des Umzugs durch die Straßen gibt es aber einige, die in ganz Deutschland nahezu immer gesungen werden.

Ich gehe mit meiner Laterne…

Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir. Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm. Der Hahn, der kräht, die Katz‘ miaut, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir. Mein Licht ist an, ich geh voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm. Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn? Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir. Ich trag mein Licht, ich fürcht mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm. Sankt Martin hier, wir leuchten dir. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir. Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm. Mein Licht geht aus, wir gehn nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Sankt Martin

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. Sankt Martin ritt mit leichtem Mut. Sein Mantel deckt ihn warm und gut.

Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee, da saß ein armer Mann, hatt‘ Kleider nicht, hatt‘ Lumpen an. Oh, helft mir doch in meiner Not, sonst ist der bittre Frost mein Tod!

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zog die Zügel an. Sein Ross stand still beim armen Mann. Sankt Martin mit dem Schwerte teilt den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin gab den halben still, der Bettler rasch ihm danken will. Sankt Martin aber ritt in Eil hinweg mit seinem Mantelteil.

Laterne, Laterne

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, brenne auf mein Licht, brenne auf mein Licht, aber nur meine liebe Laterne nicht.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, wenn es dunkel ist, wenn es dunkel ist, ja dann seht ihr erst wie schön das ist.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, geh nicht aus mein Licht, geh nicht aus mein Licht, denn ich will es sehen, dein Angesicht.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, und dein heller Schein, und dein heller Schein, ja der soll für immer bei uns sein.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!