Arbeitslos. Ein milder Dezember sorgt für eine stabile Lage. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt hoch. Besonders Fachkräfte werden gesucht. Die Arbeitslosenquote stagniert im Dezember bei 5,1 Prozent.

Im Dezember 2019 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden 12828 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zu November 2019 ist die Zahl damit um 26 Personen zurückgegangen. Unter der Lupe zeigt sich, dass sich die Zahlen der Bezieher von Grundsicherung (SGB II) und Arbeitsförderung (SGB III) unterschiedlich entwickeln. Steigt die Zahl derer, die nach dem Sozialgesetzbuch III Bezüge im Sinne der Arbeitsförderung beziehen seit dem Vormonat um 64 Personen (+1,8 Prozent), nimmt die Zahl derer, die Geld nach dem SGB II um 90 Personen ab. In beiden genannten Rechtskreisen sind m Vergleich zum Vorjahr im Dezember 2019 in 914 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Das entspricht einem Rückgang um -6,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote für Dezember 2019 liegt wie im Vormonat bei 5,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank sie um -0,4 Prozentpunkte.

„Die stabile Arbeitsmarktlage ist auf den bisher milden Winter zurückzuführen. Dem Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Frauen steht dabei ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit bei Männern entgegen. Dies ist eine normale Entwicklung, denn Frauen werden vom Arbeitsmarkt im Vorweihnachtsgeschäft verstärkt nachgefragt. Männer sind hingegen traditionell stärker in witterungsabhängigen Außenberufen beschäftigt, dort geht die Beschäftigung in den Wintermonaten naturgemäß zurück.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden, erklärt hierzu:

Für den Januar erwartet die Agentur für Arbeit infolge des auslaufenden Weihnachtsgeschäfts und des Quartalskündigungstermins wieder eine insgesamt steigende Arbeitslosigkeit in der Region. Trotzdem zeigt der Wiesbadener Arbeitsmarkt  im Jahresrückblick hinsichtlich der Arbeitslosigkeit eine positive Entwicklung. Eine Schattenseite dieser guten Entwicklung ist jedoch, dass Arbeitgeber in bestimmten Branchen länger nach geeigneten Fachkräften suchen müssen.

2393 Beschäftigungsverhältnisse mehr

Der Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk Wiesbaden ist ähnlich hoch wie im Vorquartal (16 Menschen weniger). 183.344 sozialversicherungs-pflichtig Beschäftigte waren am 30.06.2019 im Agenturbezirk Wiesbaden tätig. Dies waren 2393 Beschäftigungsverhältnisse mehr als ein Jahr zuvor (+1,3 Prozent).

Frauen und Männern:

Im Dezember 2019 waren im Vergleich zum Vormonat 49 Frauen weniger arbeitslos. Bei den Männern stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum leicht um 23 Personen oder +0,3 Prozent. Derzeit sind im Agenturbezirk Wiesbaden 6067 Frauen und 6761 Männer arbeitslos gemeldet.

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 9184 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Vormonat bei 6,0 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr sinkt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 721 Personen (-7,3 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 552 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen (-7,4 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 169 Menschen weniger (-6,9 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Dezember 2019 um 44 Personen (+2,0 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 44 Personen oder -0,6 Prozent.

Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 3644 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Dezember betrug wie im Vormonat 3,7 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 193 Personen (-5,0 Prozent). Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Rückgang um 233 Personen (-9,6 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 40 Personen mehr (+2,8 Prozent) als vor einem Jahr.

Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 20 Personen mehr arbeitslos (+1,4 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II sank die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 46 Personen (-2,1 Prozent).

Rüdesheim

Im Bezirk Rüdesheim liegen aktuell 1.849 Arbeitslosmeldungen vor. Die Arbeitslosenquote sinkt gegenüber dem Vormonat um -0,1 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent. Im Vergleich zu Dezember 2018 waren 127 Menschen weniger (-6,4 Prozent) von Arbeitslosigkeit betroffen.

Gemeldete Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Dezember 694 freie Stellen gemeldet. Dies sind 42 Stellen weniger (-5,7 Prozent) als vor einem Jahr. 811 gemeldete Stellen wurden in diesem Monat besetzt, 4 Stellen weniger (-0,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Mit 3061 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 308 Stellen größer (+11,2 Prozent).

Jugendarbeitslosigkeit

In der Personengruppe unter 25 Jahren ist die Arbeitslosenzahl im Dezember 2019 in der Gesamtbetrachtung beider Rechtskreise seit dem Vormonat um 42 Personen (-3,3 Prozent) gesunken und beläuft sich aktuell auf 1230 junge Menschen. Im Bereich des Rechtskreises SGB II sank die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Vergleich zum Vormonat um 48 Personen oder -5,3 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB III stieg die Jugendarbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum leicht um 6 Personen (+1,7 Prozent).

Gegenüber Dezember 2018 sinkt die Jugendarbeitslosigkeit um 138 Personen (-10,1 Prozent).

50 Plus

3823 Menschen ab 50 Jahren sind im Agenturbezirk Wiesbaden arbeitslos gemeldet, davon 1.450 im Bereich des SGB III (SGB II: 2.373). Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosigkeit der über 50-Jährigen um 54 Personen (-1,4 Prozent) gesunken, im Vorjahresvergleich um 143 Menschen (-3,6 Prozent).

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!