Corona und kein Ende. In Deutschland ist Tag 298 der Coronakrise:  Mit Stand 19. Dezember, 20:00 Uhr, sind weltweit 76,7 Millionen (1,7 Millionen) COVID19-Fälle, in Deutschland 1,5 Millionen (26357), in Hessen 118697 (3224) und in Wiesbaden 6339 (95) positiv auf das SARS-Cov-2 getestet.

Die 39. Woche, 12. bis 19. Dezember. Was bisher passiert ist: Am 27. Februar wird der erste Fall von Coronavirus in Hessen bekannt. Seitdem steigt die Zahl mal mehr und mal weniger – trotzdem ständig. Die Zahl der positiv auf SARS-Cov-2 Getestete hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts in Hessen die 100000 Marke durchbrochen. Aktuell gibt es 115473 positiv auf Corona getestete Personen.

Coronavirus, SARS-Cov-2

Daten am 18. Dezember, 20:00 Uhr

Erster positiver Fall: 10. Januar 2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle:
weltweit 76723335 | + 4877933 (-,+,+,+,+,-,-)
Todesfälle: 1692879 | +8739  (=,+,+,+,+,-,+)
Geheilt: 53569988 | +0 (-,+,-,+,+,-,=) 69,82Prozent (-)
Getestete Personen: 1144681586 | +5187060 (-,+,-,-,+,-,-)
Basisreproduktionsnummer: 0,94 (=)
Infiziert zu getestet: 6,7 (-)

In Deutschland

Erster positiver Fall: 28.1.2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle: 1489266 | + 19275  (-,+,+,-,+,+,-)
Todesfälle: 26357 | + 354 (-,-,+,-,+,+,-)
Geheilt: 1095982 | +17038  (-,+,+,-,+,-,-)  73,59 Prozent (+)
Getestete Personen: 31974158 | (=)
Basisreproduktionsnummer: 1,11 (+)
Infiziert zu getestet: 4,66 Prozent (+)

Plus, Minus und Gleich, die Zeichen in den Klammern geben die Entwicklung zum Vortag wieder. (Daten App des RKI)

Coronavirus in Wiesbaden

Samstag, 19. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 298

Von Freitag auf Samstag sind 57 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6282 Corona-Fälle registriert. 5323 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1409 Personen. 95 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl hat sich zum Vortag nicht verändert. Insgesamt zeigen 912  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 20. Dezember können 80 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt liegt über 1 und liegt bei 1,24. Der 7-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt bei 150,2. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 480 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 172,4. 6339 bestätigte Fälle, davon 1688 aktiv. Die Zeit weist aktuell nicht meghr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 28 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspreche am Samstag 29 Prozent der Bettenkapazität. 4556 Personen sind genesen. (Stand: 18. Dezember 2020)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden.

Coronavirus in Hessen

Samstag, 19. Dezember 2020, 20:00 Uhr – 118697 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 42690706

Bestätigte Fälle weltweit: 75700844  (Vergl. 18.12.2020: + 717369)
Todesfälle weltweit: 1675292 (Vergl. 18.12.2020: + 12613)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1471238 (Vergl. 18.12.2020: + 31300)
Todesfälle in Deutschland: 25640 (Vergl. 18.12.2020: + 702)
Bestätigte Fälle in Hessen: 118238 (Vergl. 18.12.2020: + 3224)
Todesfälle in Hessen: 2085 (Vergl. 18.12.2020: + 81 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In folgenden Regionen. gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche Ausgangssperre. Außer in Ausnahmefällen darf im Kreis Groß-Gerau: seit 11. Dezember, bis 10. Januar; im Main-Kinzig-Kreis: seit 11. Dezember, bis 10. Januar; in der Stadt Offenbach: seit 12. Dezember, bis 23. Dezember, im Kreis Offenbach: seit 12. Dezember, bis 10. Januar, im Kreis Limburg-Weilburg: seit 12. Dezember, bis 22. Dezember, im Kreis Fulda: seit 12. Dezember, bis 29. Dezember, im Kreis Gießen: seit 13. Dezember, bis 12. Januar; Wetteraukreis: seit 15. Dezember, bis 24. Dezember; Odenwaldkreis: seit 15. Dezember, bis 23. Dezember; Rheingau-Taunus-Kreis: seit 16. Dezember, bis 30. Dezember; Kreis Hersfeld-Rotenburg: seit 16. Dezember, bis 23. Dezember; Schwalm-Eder-Kreis: seit 17. Dezember, bis 10. Januar; Stadt Hattersheim (Main-Taunus): seit 12. Dezember, bis 3. Januar niemand zwischen 21:00 und 5:00 Uhr die Wohnung verlassen.

…, dass Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Samstag darauf hingewiesen habe, dass die Coronatests, die viele Menschen noch vor den Feiertagen machten, keine Änderung für die Regeln an Weihnachten brächten. Angesichts der sich bildenden Schlangen an den kommerziellen Testzentren sei noch einmal klar gesagt: Tests sind nur Momentaufnahmen und bringen keine Sicherheit, schon gar nicht bis Weihnachten.“

…, dass Corona für einen Haustier-Boom sorge. Die Zeit zu Hause durch Homeoffice und Homeschooling sei für zahlreiche Familien der Zeitpunkt, um einen lang gehegten Haustier-Wunsch umzusetzen.

…, dass am Frankfurter Flughafen am letzten Adventssamstag so viel Betrieb gewesen sei, wie seit Langem nicht mehr. Viele habe es über die Weihnachtsfeiertage ins Warme gezogen, trotz Reisewarnungen und deklarierter Risikogebiete.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 195,7 (+). Der Main-Kinzig-Kreis ist mit einem Inzidenz von 304,4 (+) neuer Hotspot Nummer 1. Es folgt der Odenwaldkreis mit 340,4 (+) Danach folgen der Vogelsbergkreis mit 291,6 (+), der Kreis Hersfeld-Rotenburg mit 265,2, der Schwalm-Eder-Kreis mit 248,2 (+)  ... Deutschlandweit liegt Zwickau in Sachsen mit 731,7 (-) dan der Spitze.

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Hessen.

Coronavirus: Nachrichten chronologisch nach Datum

Coronavirus ©2020 Pixyabay

Coronavirus ©2020 Pixyabay/iximus

SARS-Cov-2 in Wiesbaden

Samstag, 19. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 298

Von Freitag auf Samstag sind 57 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6282 Corona-Fälle registriert. 5323 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1409 Personen. 95 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl hat sich zum Vortag nicht verändert. Insgesamt zeigen 912  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 20. Dezember können 80 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt liegt über 1 und liegt bei 1,24. Der 7-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt bei 150,2. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 480 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 172,4. 6339 bestätigte Fälle, davon 1688 aktiv. Die Zeit weist aktuell nicht meghr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 28 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspreche am Samstag 29 Prozent der Bettenkapazität. 4556 Personen sind genesen. (Stand: 18. Dezember 2020)


Freitag, 18. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 296

Von Donnerstag auf Freitag sind 89 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6282 Corona-Fälle registriert. 5323 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1208 Personen. 95 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die zahl hat sich zum Vortag nicht verändert. Insgesamt zeigen 864  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 19. Dezember können 8 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt wieder über 1 und liegt bei 1,11. Der 7-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt bei 145,4. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 409 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 146,9. 6193 bestätigte Fälle, davon 1602 aktiv. Die Zeit weist aktuell nicht meghr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 28 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspreche am Freitag 30 Prozent der Bettenkapazität. 4496 Personen sind genesen. (Stand: 17. Dezember 2020)


Donnertstag, 17. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 296

Von Mittwoch auf Donnerstag sind 75 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6193 Corona-Fälle registriert. 5276 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1151 Personen. 95 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Das ist eine Personen mehr als am Mittwoch. Insgesamt zeigen 787  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 18. Dezember können 32 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt wieder über 1 und liegt bei 1,11. Der 7-Tage-Inzidenz fällt wieder und liegt bei 14,57. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 434 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 155,8. 6118 bestätigte Fälle, davon 1632 aktiv. In Wiesbaden sind 16 Intensivbetten frei, das sind vier Betten mehr als noch am Mittwoch. 4392 Personen sind genesen. (Stand: 16. Dezember 2020)


Mittwoch, 16. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 295

Von Dienstag auf Mittwoch sind 73 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6118 Corona-Fälle registriert. 5233 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1064 Personen. 94 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Das ist eine Personen mehr als am Dienstag. Insgesamt zeigen 791  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 17. Dezember können 44 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt wieder über 1 und liegt bei 1,14. Der 7-Tage-Inzidenz fällt wieder und liegt bei 149,17. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 438 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 157,3. 6045 bestätigte Fälle, davon 1657 aktiv. In Wiesbaden sind 12 Intensivbetten frei, das sind fünf Betten weniger als noch am Dienstag. 4295 Personen sind genesen. (Stand: 15. Dezember 2020)


Von Montag auf Dienstag sind 60 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6045 Corona-Fälle registriert. 5171 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1058 Personen. 93 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Das sind fünf Personen mehr als am Montag. Insgesamt zeigen 781  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 16. Dezember können 48 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt wieder über 1 und liegt bei 1,14. Der 7-Tage-Inzidenz ist steigt weiter und beträgt 150,54. Die Ampel steht damit auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 446 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 160,2. 5985 bestätigte Fälle, davon 1715 aktiv. In Wiesbaden sind 17 Intensivbetten frei, das sind zwei Betten weniger als noch am Montag. 4182 Personen sind genesen. (Stand: 14. Dezember 2020)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden.


Montag, 14. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 293

Von Sonntag auf Montag sind 31 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 5984 Corona-Fälle registriert. 5088 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1169 Personen. 88 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Das sind sechs Personen mehr als am Sonntag. Insgesamt zeigen 809  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 15. Dezember können 45 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt wieder über 1 und liegt bei 1,11. Der 7-Tage-Inzidenz ist steigt weiter und beträgt 153.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 439 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 157,6. 5954 bestätigte Fälle, davon 1812 aktiv. In Wiesbaden sind 15 Intensivbetten frei, das sind drei Betten weniger als noch am Samstag. 4054 Personen sind genesen. (Stand: 14. Dezember 2020)

Die Zeit nutzen: Der Hessische Rundfunk berichtet, dass in vielen hessischen Buchhandlungen die Hölle los sei. Vor zahlreichen Geschäften hätten sich Schlangen gebildet. Viele hätten die vorletzte Gelegenheit zum Weihnachtsgeschenke-Einkauf genutzt. Es ist unfassbar, sagte Jutta Leimbert von der Buchhandlung Vaternahm in Wiesbaden.


Sonntag, 13. Dezember 2020, 19:00 Uhr – Tag 292

Von Samstag auf Sonntag sind 95 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 5954 Corona-Fälle registriert. 5033 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 1259 Personen. 82 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Das sind drei Personen mehr als am Freitag. Insgesamt zeigen 839  Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 14. Dezember können 56 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R legt steigt weiter und liegt bei 0,88. Der 7-Tage-Inzidenz ist steigt weiter und beträgt 150,89.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 374 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 134,3. 5859 bestätigte Fälle, davon 1854 aktiv. In Wiesbaden sind 18 Intensivbetten frei, das ist ein Bett mehr als noch am Freitag. 3924 Personen sind genesen. (Stand: 12. Dezember 2020)

Von Mittwoch an kommt der Lockdown in Wiesbaden.



Samstag, 19. Dezember 2020, 20:00 Uhr – 118697 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 42690706

Bestätigte Fälle weltweit: 75700844  (Vergl. 17.12.2020: + 717369)
Todesfälle weltweit: 1675292 (Vergl. 17.12.2020: + 12613)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1471238 (Vergl. 17.12.2020: + 31300)
Todesfälle in Deutschland: 25640 (Vergl. 17.12.2020: + 702)
Bestätigte Fälle in Hessen: 118238 (Vergl. 17.12.2020: + 3224)
Todesfälle in Hessen: 2085 (Vergl. 17.12.2020: + 81 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In folgenden Regionen. giltz die von der Landesregierung eingeführte nächtliche Ausgangssperre. Außer in Ausnahmefällen darf im Kreis Groß-Gerau: seit 11. Dezember, bis 10. Januar; im Main-Kinzig-Kreis: seit 11. Dezember, bis 10. Januar; in der Stadt Offenbach: seit 12. Dezember, bis 23. Dezember, im Kreis Offenbach: seit 12. Dezember, bis 10. Januar, im Kreis Limburg-Weilburg: seit 12. Dezember, bis 22. Dezember, im Kreis Fulda: seit 12. Dezember, bis 29. Dezember, im Kreis Gießen: seit 13. Dezember, bis 12. Januar; Wetteraukreis: seit 15. Dezember, bis 24. Dezember; Odenwaldkreis: seit 15. Dezember, bis 23. Dezember; Rheingau-Taunus-Kreis: seit 16. Dezember, bis 30. Dezember; Kreis Hersfeld-Rotenburg: seit 16. Dezember, bis 23. Dezember; Schwalm-Eder-Kreis: seit 17. Dezember, bis 10. Januar; Stadt Hattersheim (Main-Taunus): seit 12. Dezember, bis 3. Januar niemand zwischen 21:00 und 5:00 Uhr die Wohnung verlassen.

…, dass Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Samstag darauf hingewiesen habe, dass die Coronatests, die viele Menschen noch vor den Feiertagen machten, keine Änderung für die Regeln an Weihnachten brächten. Angesichts der sich bildenden Schlangen an den kommerziellen Testzentren sei noch einmal klar gesagt: Tests sind nur Momentaufnahmen und bringen keine Sicherheit, schon gar nicht bis Weihnachten.“

…, dass Corona für einen Haustier-Boom sorge. Die Zeit zu Hause durch Homeoffice und Homeschooling sei für zahlreiche Familien der Zeitpunkt, um einen lang gehegten Haustier-Wunsch umzusetzen.

…, dass am Frankfurter Flughafen am letzten Adventssamstag so viel Betrieb gewesen sei, wie seit Langem nicht mehr. Viele habe es über die Weihnachtsfeiertage ins Warme gezogen, trotz Reisewarnungen und deklarierter Risikogebiete.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 195,7 (+). Der Main-Kinzig-Kreis ist mit einem Inzidenz von 304,4 (+) neuer Hotspot Nummer 1. Es folgt der Odenwaldkreis mit 340,4 (+) Danach folgen der Vogelsbergkreis mit 291,6 (+), der Kreis Hersfeld-Rotenburg mit 265,2, der Schwalm-Eder-Kreis mit 248,2 (+)  ... Deutschlandweit liegt Zwickau in Sachsen mit 731,7 (-) dan der Spitze.


Freitag, 18. Dezember 2020, 20:00 Uhr – 113998 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 41640585

Bestätigte Fälle weltweit: 74983475  (Vergl. 17.12.2020: + 734597)
Todesfälle weltweit: 1662679 (Vergl. 17.12.2020: + 13199)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1439938 (Vergl. 17.12.2020: + 33777)
Todesfälle in Deutschland: 24938 (Vergl. 17.12.2020: + 813)
Bestätigte Fälle in Hessen: 115473 (Vergl. 17.12.2020: + 1475)
Todesfälle in Hessen: 2004 (Vergl. 17.12.2020: + 40 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In immer Regionen in Hessen gilt inzwischen die Ausgangssperre. Betroffen sind der Odenwaldkreis mit 315,6 (+), Landkreis Gießen mit 192,1 (+), Kreis Limburg-Weilburg 189,9 (-),  Main-Kinzig-Kreis 282,2 (+), Kreis Offenbach 187,4 (-), Rheingau-Taunus-Kreis 185,3 (-), Vogelsbergkreis mit 296,3 (-); Wetteraukreis 212,2 (-); Kreis Offenbach 207,5 (-).

…, dass der Main-Kinzig-Kreis und der benachbarte Kreis Offenbach wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen in der Corona-Pandemie die Ausgangssperren bis zum 10. Januar verlängert habe.

…, dass die Bundesregierung im Wettlauf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Weichen für den Impfstart gestellt habe. Demnach sollen Hochbetagte über 80 und Pflegekräfte + ab 27. Dezember zuerst geimpft werden. In einer weiteren Stufe seien Ältere zwischen 75 und 79 Jahren, Menschen mit Demenz oder einer geistigen Behinderung in Einrichtungen, dort tätiges Personal, Menschen mit Down-Syndrom an der Reihe. Danach die 70- bis 74-Jährigen, Menschen nach Organtransplantationen, Bewohner und Personal in Gemeinschaftsunterkünften (etwa für Minderjährige, Asylsuchende oder Obdachlose), enge Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen, dann Ältere zwischen 65 und 69 Jahre, Lehrkräfte, Erzieherinnen, Inhaftierte, Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder der fleischverarbeitenden Industrie.

…, dass das Rheingau Musik Festival sich im kommenden Sommer an der Strandkorb Open Air Deutschlandtour beteilige. Im Rahmen der Konzert-Tour seien auch Konzerte in der Wiesbadener Brita-Arena mit Till Brönner, Max Giesinger, Candy Dulfer sowie der Band Smokie geplant.
Bei dem Format soll das Publikum wie 2020 im Kurpark Wiesbaden in bewirteten Strandkörben, Platz nehmen. So sollen die wegen der Corona-Pandemie geltende Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden.

…, dass viele Weihnachtsgottesdienste in der Region der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) bereits ausgebucht seien. Darauf habe die EKHN-Pressestelle am Freitag hingewiesen. .

…, dass das Impfzentrum des Rheingau-Taunus-Kreises in Eltville kurz vor der Fertigstellung sei. Derzeit würden noch letzte Kabel für das IT-Equipment verlegt, heißt es aus dem Presseamt des Kreises.

…, dass der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Frank Kilian, vor Flyern warne, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus Fehlinformationen verbreiten würden. In den Briefkästen von Mitbürgern im Kreisgebiet – vor allem in Taunusstein – finden sich derzeit wieder Flyer des sogenannten Vereins ‚Ärzte für Aufklärung‘, in denen gegen einen angeblichen ‚Zwang zur Impfung‘ polemisiert wird, melde der Kreis am Freitag.

…, dass Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) auch im neuen Jahr von deutlichen Einschränkungen für die Bevölkerung ausgehe: Am 10. Januar ist Corona ja nicht vorbei, sagte der Regierungschef in Wiesbaden. 

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 178,2 (-). Der Odenwaldkreis ist mit einem Inzidenz von 315,6 (+) Hotspot Nummer 1. Es folgt der Wetteraukreis mit 212,4 (-). Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit 282,2, der Schwalm-Eder-Kreis (190,3) der Landkreis Gießen mit 192,,2 ... Deutschlandweit hat Zwickau in Sachsen mit 739,0 die Führung übernommen.


Donnerstag, 17. Dezember 2020, 20:00 Uhr – 113998 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 41640585

Bestätigte Fälle weltweit: 74248878  (Vergl. 16.12.2020: + 738160)
Todesfälle weltweit: 1649480 (Vergl. 16.12.2020: + 13485)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1406161 (Vergl. 16.12.2020: + 26923)
Todesfälle in Deutschland: 24125 (Vergl. 16.12.2020: + 698)
Bestätigte Fälle in Hessen: 113998 (Vergl. 16.12.2020: + 2565)
Todesfälle in Hessen: 1964 (Vergl. 16.12.2020: + 58 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In immer Regionen in Hessen gilt inzwischen die Ausgangssperre. Betroffen sind der Odenwaldkreis mit 301,1 (+), Landkreis Gießen mit 253,1 (+), Kreis Limburg-Weilburg 220,7 (+),  Main-Kinzig-Kreis 264,8 (+), Kreis Offenbach 228,7 (-), Rheingau-Taunus-Kreis 186,9 (-), Vogelsbergkreis mit 271,7 (+); Wetteraukreis 240,9 (+); Kreis Offenbach 211,3 (-).

…, dass der Landkreis Gießen wegen der anhaltenden Infektionsgefahr mit einer neuen Verfügung die Ausgangssperre bis zum 12. Januar verlängere.

…, dass bei der Terminvergabe für die geplanten Corona-Massenimpfungen ein einheitliches Vorgehen in allen Bundesländern geplant sei. In Betracht werde etwa eine App, eine Webseite sowie die Patientenservice-Nummer 116 117 gezogen.

…, dass in Hessen für die Impfzentren tausende Mitarbeiter gesucht würden. Am 27. Dezember könnten die Corona-Massenimpfungen in Deutschland losgehen. Während sich immer mehr Ärzte meldeten, fehlte es vor allem noch an Fachpersonal, das die Spritzen setzen solle.

…, dass die Inzidenzzahlen im Allgemeinen viel zu niedrig angegeben würden. Recherchen hätten ergeben, dass die Zahlen, an denen Land und Bund sich orientieren, in einigen Städten und Kreisen drastisch von der Wirklichkeit abweichen würden. Große Unterschiede gebe es vor allem bei den Werten für die Stadt Wiesbaden und dem Lahn-Dill-Kreis.

…, dass die Stadt Hanau angesichts der steigenden Zahl an Toten beim Umgang mit den Verstorbenen unter Druck geraten sei. Neben den Kühlkapazitäten für Tote in den beiden Hanauer Krankenhäusern seien auch die entsprechenden Kapazitäten der Trauerhallen an den insgesamt sechs Friedhöfen der Stadt ausgeschöpft.

…, dass die Frankfurter Festhalle zum Impfzentrum werde. Damit stehen gebe es im Januar erst einmal keine Reit-Turniere und keine Konzerte. Mit 44 Impfstationen, rund 250 Mitarbeitern und einer Kapazität von etwa 4.000 Impfungen pro Tag sei es nach Angaben der Stadt das größte Impfzentrum Hessens.

…, dass das Plateau des Großen Feldbergs über die Weihnachtsfeiertage für den Individualverkehr gesperrt wird. Vom 24. bis einschließlich 27. Dezember sowie am Silvester- und Neujahrstag ist die Zufahrt zum Plateau nur für den öffentlichen Nahverkehr möglich.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt etwa und liegt bei 189,9 (+). Der Odenwaldkreis ist mit einem Inzidenz von übefr 300 Hotspot Nummer 1. Es folgt der Wetteraukreis mit 240,9 (-). Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit 264,8, der Schwalm-Eder-Kreis (239,9) der Landkreis Gießen mit 253,1 ... Deutschlandweit hat Bautze in Sachsen mit 691,2 die Führung übernommen.


Mittwoch, 16. Dezember 2020, 20:00 Uhr – 109734 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 41640585

Bestätigte Fälle weltweit: 73510718  (Vergl. 15.12.2020: + 641585)
Todesfälle weltweit: 1635995 (Vergl. 15.1220200: + 14360)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1379238 (Vergl. 15.12.2020: + 27728)
Todesfälle in Deutschland: 23427 (Vergl. 15.12.2020: + 27728)
Bestätigte Fälle in Hessen: 111344 (Vergl. 15.12.2020: + 1699)
Todesfälle in Hessen: 1906 (Vergl. 15.12.2020: + 72 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In immer Regionen in Hessen gilt inzwischen die Ausgangssperre. Betroffen sind der Landkreis Gießen mit 233,1, Kreis Limburg-Weilburg 210,8 (-) Odenwaldkreis mit 2819 (+), Main-Kinzig-Kreis 247,2 (-), Kreis Offenbach 238,8 (+), Rheingau-Taunus-Kreis 209,4 (-), Vogelsbergkreis mit 220,6; Wetteraukreis 233,3; Kreis Offenbach 235,8 (-).

…, dass der Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft nach Alternativen suche: etwa Bestellen und Abholen, dem sogenannten Click&Collect, mit Lieferservice. Die Bestellungen laufen über Internet und Email, oder aber werden über das Telefon abgewickelt.

…, dass Weihnachtsgottensdienste auch in diesem Jahr stattfänden. Das habe Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden bestätigt. Gesungen werden dürfe allerdings nicht, weder innen noch außen.

…, dass die Landesregierung nach der Zulassung eines Corona-Impfstoffes so schnell wie möglich mit den Impfungen gegen das Virus beginnen wolle. Ein genauer Termin stehe jecoh noch nicht fest. Die Zulassung sei der erste Schritt, dann müsse das Serum ausgeliefert werden.

…, dass der ärztliche Bereitschaftsdienst sein Personal aufstocke.

…, dass folgende unter anderem Supermärkte, Drogerien, Banken und Tankstellen geöffnet bleiben dürfen. Auch Abhol- und Lieferdienste seien erlaubt, Auto- und Fahrradwerkstätten ebenso.

…, das am Mittwoch der harte Lockdown/Shutdown den smarten Lockdown deutschlandweit abgelöst habe. Demnach blieben am Morgen viele Geschäfte geschlossen. Mancher sorgte aber für Überraschungen – so die Parfüm-Kette Douglas.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt etwa und liegt bei 181,5 (+). Der Odenwaldkreis hat den Wetteraukreis abgelöst und ist mit 189,7 Hotspot Nummer 1. Es folgt der Main-Kinzig Kreis mit 247,2. Danach folgen der Stadtkreis Offenbach mit 235,8, der Landkreis Offenbach mit 238,8 und der Wetteraukreis mit 233,8. Deutschlandweit hat Görlitz in Sachsen mit 701,2 die Führung übernommen.


Dienstag, 15. Dezember 2020, 19:00 Uhr – 109734 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 41284657

Bestätigte Fälle weltweit: 72869705  (Vergl. 14.12.2020: + 617164)
Todesfälle weltweit: 1621635 (Vergl. 14.1220200: + 9268)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1351510 (Vergl. 14.12.2020: + 14332)
Todesfälle in Deutschland: 22475 (Vergl. 14.12.2020: + 500)
Bestätigte Fälle in Hessen: 109734 (Vergl. 14.12.2020: + 1418)
Todesfälle in Hessen: 1834 (Vergl. 14.12.2020: + 79 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

In immer Regionen in Hessen gilt inzwischen die Ausgangssperre. Betroffen sind der Odenwaldkreis (281,3) Wetteraukreis 238,3; Stadt Offenbach 247,3; Odenwaldkreis 252,3; Main-Kinzig-Kreis 251,5 (+); Kreis Limburg-Weilburg 213,7 (-); Kreis Offenbach 234,3 (+); Kreis Fulda 221,5 (-); Kreis Gießen (251,6), Kreis Herstfeld-Rotenburg 217,0; Rheingau-Taunus-Kreis 26,7, Kreis Groß Gerau 206,3, Vogelsbergkreis.

…, dass wegen der steigender Coronazahlen auch im Vogelsbergkreis eine Ausgangssperre eingeführt werde: Sie gelte ab Donnerstag.

…, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMA am 21. Dezember ihr Gutachten über die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Unternehmen Biontech und Pfizer vorlegen wolle – acht Tage früher als zuletzt geplant.

…, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf einen baldigen Start von Impfungen gegen das Coronavirus setze. Ziel sei, eine europäische Zulassung des Biontech-Impfstoffs noch vor Weihnachten zu erreichen und dann in Deutschland noch vor dem Jahreswechsel mit dem Impfen beginnen zu können.

…, dass 40 Prozent der hessischen Hotels und Pensionen über die Weihnachtsfeiertage geöffnet hättem. „Wir gehen davon aus, dass Übernachtungen von Familienangehörigen vom 24. bis 26. Dezember, eventuell auch bis zum 27. möglich sind“, sagte Julius Wagner, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gastronomieverbandes

…, dass Hessische Unternehmen seit dem Frühjahr insgesamt rund 8,2 Milliarden Euro an finanzieller Unterstützung erhalten hätten. Dabei handele es sich um Zuschüsse, Darlehen, Kredite, Bürgschaften und steuerlichen Erleichterungen.

…, dass die Stadtschülersprecher im Land wurden gehört wurden. Das Land Hessen gibt mehr Geld für Maßnahmen zur Luftverbesserung in hessischen Klassenzimmern aus. Das Programm wurde auf 75 Millionen Euro aufgestockt.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen ist steigt und steigt und liegt bei 183,5 (+). Der Odenwaldkreis hat den Wetteraukreis abgelöst und ist mit 281,3 Hotspot Nummer 1. Es folgen die Kreise  Main-Kinzig mit 151,8 und Gießen mit 251,6. Erst dann folgt Offenbach mit 234,4. Deutschlandweit liegt hat Zwickau in Sachsen mit 690,8 die Führung übernommen.


Montag, 14. Dezember 2020, 18:00 Uhr – 108316 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 45373949

Bestätigte Fälle weltweit: 72252541  (Vergl. 13.12.2020: + 489775)
Todesfälle weltweit: 1612367 (Vergl. 13.1220200: + 6899)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1337078 (Vergl. 13.12.2020: + 16362)
Todesfälle in Deutschland: 21975 (Vergl. 13.12.2020: + 176)
Bestätigte Fälle in Hessen: 108316 (Vergl. 13.12.2020: + 1427)
Todesfälle in Hessen: 1755 (Vergl. 13.12.2020: + 955 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

…, dass jetzt auch der Odenwaldkreis von Dienstag an eine Ausgangssperre von 21:00 bis 5:00 Uhr gelte. Insgesamt sind es damit 21 Kreise in Hessen, in denen eine Ausgangssperre gilt.

…, dass Baumärkte für gewerblich tätige Handwerker geöffnet blieben.

…, dass Schlittschuhfahren an der frischen Luft ebenso erlaubt sei wie das Benutzen von Spielplätzen. Auf Nachfrage, dürfe auch weiterhin Tennis und Golf gespielt werden.

…, dass die Zeiten von Glühwein zum Mitnehmen ab Mittwoch auch in Hessen vorbei seien. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) unterstrich am Montag, dass dieser neue Corona-Trend ab sofort verboten sei: „Glühwein to go, das wollen wir unterbinden.“

…, dass jetzt auch der Wetteraukreis eine Ausgangssperre verhängt habe. Damit reagiere man auf die hohe Zahl der Neuinfektionen. Ab dem 15. Dezember gelte in Bad Nauheim, Friedberg, Büdingen und allen anderen umliegenden Dörfern und Gemeinden eine Ausgangssperre.

…, dass auch IKEA seine Möbelhäuser schließen müsse. Das Unternehmen. hoffe jedoch während des Weihnachtsgeschäfts noch auf einen Abhol-Service.

…, dass Kitas weiter geöffnet blieben. Eltern, die ihr Kind im kommenden Lockdown nicht betreuen können, dürfen ihren Nachwuchs weiter zur Kinderbetreuung in die Kitas geben..

…, dass Fresenius-Chef Stephan Sturm den zu starken Blick auf die Intensivkapazitäten der Kliniken kritisiere. Der einseitige Fokus der Politik auf Intensivbetten ist falsch, sagte er gegenüber dpa. Dort, wo es zu Engpässen in Krankenhäusern gekommen sei, sei das wegen des Mangels an Intensivpflegekräften geschehen und nicht wegen fehlender Intensivbetten.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt und steigt und liegt bei 181 (+). Zum Wochenstart ist alles anders. Die Kreis Wetterau ist mit fast 300 Neuinfektionen seit Freitag und einem Inzidenz von 275 plötzlich Hessens Hotspot Nummer 1. Es folgen Stadt Offenbach mit 254,1 (+) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, der Kreis Odenwald mit 242,3 (+) … Limburg Weilburg mit 239,7 (-). Deutschlandweit liegt jetzt der Görlitz in Sachsen mit 657,1 an der Spitze.


Sonntag, 13. Dezember 2020, 18:00 Uhr – 107361 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 45373949

Bestätigte Fälle weltweit: 71762766  (Vergl. 06.12.2020: + 653947)
Todesfälle weltweit: 1605468 (Vergl. 06.1220200: + 10182)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1320716 (Vergl. 06.12.2020: + 20200)
Todesfälle in Deutschland: 21787 (Vergl. 06.12.2020: + 321)
Bestätigte Fälle in Hessen: 107361 (Vergl. 06.12.2020: + 1427)
Todesfälle in Hessen: 1749 (Vergl. 06.12.2020: + 33)

Der Hessische Rundfunk berichtet…

…, dass die Schulen und Kitas in Hessen ab Mittwoch nicht komplett geschlossen werden, sondern nur die Präsenzpflicht aufgehoben werde.

…, dass Hessens Ministerpräsident ab Mittwoch geltenden neuen Corona-Regeln in Hessen für private Zusammenkünfte in Wohnungen nicht mit Verordnungen der Polizei durchsetzen wolle. „Wir sprechen aber dringliche Empfehlungen aus“, betonte der Unions-Politiker am Mittwoch. „Alle Beschlüssen werden nur funktionieren, wenn sich die Menschen daran halten.“.

…, dass trotz der ab Mittwoch geltenden neuen Corona-Regeln in Hessen Gottesdienste unter bestimmten Voraussetzungen weiter möglich seien.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen ist steigt und steigt und liegt bei 172,8 (+). Spitzenreiter sind die Stadt Offenbach mit 244,9 (-) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, der Main-Kinzig-Kreis mit 244,2 (-) … Groß Gerau mit 212,9 (-). Deutschlandweit liegt jetzt der Kreis Oberspreewald Lausitz in Berlin Brandenburg mit 656,5 an der Spitze.

Corona-Nachrichten von letzter Woche  lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!