Corona und kein Ende. In Deutschland ist Tag 315 der Coronakrise:  Mit Stand der 8. Januar, 18:00 Uhr, sind weltweit 89,1 Millionen (1,91 Millionen) COVID19-Fälle, in Deutschland 1,9 Millionen (39563), in Hessen 147012 (2003) und in Wiesbaden 7247 (131) positiv auf das SARS-Cov-2 getestet.

Die 44. Woche, 3. bis 10. Januar 2021. Was bisher passiert ist: Am 27. Februar 2020 wird der erste Fall von Coronavirus in Hessen bekannt. Seitdem steigt die Zahl mal mehr und mal weniger – trotzdem ständig. Die Zahl der positiv auf SARS-Cov-2 Getestete hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts in Hessen die 100000 Marke durchbrochen. Aktuell gibt es 147012 positiv auf Corona getestete Personen.

In folgenden Regionen in Hessen gibt es aktuell eine Ausgangssperre.

Coronavirus, SARS-Cov-2

Daten am 8. Januar 2021, 20:00 Uhr

Erster positiver Fall: 10. Januar 2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle:
weltweit 89190208 | +413644 (-,-,+,-,+,+)
Todesfälle: 1918124 | +7773  (-,-,+,-,-,+)
Geheilt: 64045611 | +256290 (-,+,+,-,+,+) 71,81 Prozent (+)
Getestete Personen: 1274825365 | +4469312 (-,+,+,-,+,-)
Basisreproduktionsnummer: 0,95 (=)
Infiziert zu getestet: 7,0 (-)

In Deutschland

Erster positiver Fall: 28.1.2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle: 1886561 | +8412  (-,-,+,+,+,-)
Todesfälle: 39563 | +305 (-,-,+,-,+,-)
Geheilt: 1517019 | +2088837  (-,-,+,+,-,-)  80,41 Prozent (+)
Getestete Personen: 35118591 | (=)
Basisreproduktionsnummer: 1,08 (=)
Infiziert zu getestet: 5,37 Prozent (-)

Plus, Minus und Gleich, die Zeichen in den Klammern geben die Entwicklung zum Vortag wieder. (Daten App des RKI)

SARS-Cov-2 in Wiesbaden

Freitag, 8. Januar 2021, 18:00 Uhr – Tag 315

Von Donnerstag auf Freitag sind 64 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 7247 Corona-Fälle registriert. 6460 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 951 Personen. 131 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleich zum Vortag um eins gestiegen. Insgesamt zeigen 656 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 9. Januar 2021 können 23 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist gleich geblieben und liegt bei 0,96. Der 7-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 95,89. Die Ampel steht immer noch auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 279 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 100,2. 7183 bestätigte Fälle, davon 1257 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 22 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 20 Prozent der Bettenkapazität. 5727 Personen sind genesen. (Stand: 7. Januar 2021)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden.

SARS-Cov-2 in Hessen

Freitag, 8. Januar 2021, 18:00 Uhr – 147012 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 48777336

Bestätigte Fälle weltweit: 49098418  (Vortag). + 880042762)
Todesfälle weltweit: 1898530 (Vortag) + 14769)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1866887 (Vortag) + 31849)
Todesfälle in Deutschland: 38795 (Vortag) + 1188)
Bestätigte Fälle in Hessen: 147012 (Vortag) + 2003)
Todesfälle in Hessen: 3349 (Vortag) + 71 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass der Landkreis Fulda seine nächtliche Ausgangssperre bis einschließlich 18. Januar verlängere.

…, dass in Hessen in der kommenden Woche die erste Lieferung des neu zugelassenen Moderna-Impfstoffes eintreffen solle. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wolle der US-Hersteller, bis Ende Januar in zwei Tranchen gut 154000 Impfdosen nach Deutschland liefern.

…, dass der Rheingau-Taunus-Kreis die zwei Allgemeinverfügungen zum Tragen von Mund-Nasen-Masken in Fußgängerzonen sowie die Betretungsregelung für Alten- und Pflegeheime bis zum 31. Januar verlängert habe.

…, dass am Freitag in Hessen eine neue Lieferung von Corona-Impfstoff des Herstellers Biontech eingetroffen sei. Ab dem 18. Januar solle frischer Corona-Impfstoff von Biontech wöchentlich nach Hessen kommen..

…, dass die Leitstelle der Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft eine Überlastung der Notruf-Leitstellen durch die steigende Zahl an Anrufen beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst, dessen Hotline 116 117 jetzt zusätzlich für die Anmeldung der Risikopatienten zur Corona-Impfung genutzt werde, befürchte.

…, dass Willingen wegen des befürchteten Ansturms von Schneetouristen die Rodelhänge und Skipisten des Wintersportortes Willingen (Waldeck-Frankenberg) sperre.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 131,4 (+). Vier Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt wieder Gießen mit 277,1 (-). Es folgt der LK Fulda mit 247,1 (+) vor dem Vogelsbergkreis mit 230,1 (-) und dem LK Limburg Weilburg mit 205,0 (-). Deutschlandweit liegt jetzt Meißen in Sachsen mit 582,2 (+) an der Spitze.

Inzidenz nach Landkreisen

Kreis/Stadt  Fälle  Todesfälle  Fälle  Todesfälle  Fälle  Inzidenz 
LK Bergstraße  120  6  5.145  126  379  140,2 
LK Darmstadt-Dieburg  83  1  6.014  113  317  106,4 
LK Fulda  186  3  5.285  101  551  247,1 
LK Gießen  157  13  7.062  141  750  277,1 
LK Groß-Gerau  90  1  7.395  137  339  122,8 
LK Hersfeld-Rotenburg  68  0  2.394  54  240  198,9 
LK Hochtaunuskreis  36  1  4.194  106  164  69,2 
LK Kassel  49  1  3.952  102  262  110,7 
LK Lahn-Dill-Kreis  70  1  5.039  88  285  112,5 
LK Limburg-Weilburg  136  1  4.487  97  353  205 
LK Main-Kinzig-Kreis  120  6  11.792  260  623  147,9 
LK Main-Taunus-Kreis  58  3  4.791  100  267  111,8 
LK Marburg-Biedenkopf  56  2  5.542  134  247  100,2 
LK Odenwaldkreis  28  0  2.500  128  126  130,4 
LK Offenbach  107  8  9.781  251  517  145,2 
LK Rheingau-Taunus-Kreis  39  1  4.157  103  174  92,9 
LK Schwalm-Eder-Kreis  43  1  3.472  134  157  87,4 
LK Vogelsbergkreis  84  1  1.891  61  243  230,1 
LK Waldeck-Frankenberg  140  5  3.125  53  265  169,5 
LK Werra-Meißner-Kreis  40  3  1.440  59  146  145,5 
LK Wetteraukreis  123  7  6.602  236  434  140,5 
SK Darmstadt  46  1  3.103  76  131  81,9 
SK Frankfurt am Main  0  0  21.830  390  653  85,5 
SK Kassel  42  3  4.183  92  220  109 
SK Offenbach  14  0  4.672  80  176  134,8 
SK Wiesbaden  68  2  7.164  127  249  89,4 
gesamt  2.003  71  147.012  3.349  8.268  131,4 

(Stand 7. Januar 2021)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Hessen.

Coronavirus: Nachrichten chronologisch nach Datum

Coronavirus ©2020 Pixyabay

Coronavirus ©2020 Pixyabay/iximus

SARS-Cov-2 in Wiesbaden

S


Freitag, 6. Januar 2021, 18:00 Uhr – Tag 315

Von Donnerstag auf Freitag sind 64 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 7247 Corona-Fälle registriert. 6460 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 951 Personen. 131 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleich zum Vortag um eins gestiegen. Insgesamt zeigen 656 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 9. Januar 2021 können 23 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist gleich geblieben und liegt bei 0,96. Der 7-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 95,89. Die Ampel steht immer noch auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 279 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 100,2. 7183 bestätigte Fälle, davon 1257 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 22 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 20 Prozent der Bettenkapazität. 5727 Personen sind genesen. (Stand: 7. Januar 2021)


Donnerstag, 5. Januar 2021, 18:00 Uhr – Tag 314

Von Mittwoch auf Donnerstag sind 70 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 7183 Corona-Fälle registriert. 6449 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 923 Personen. 130 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleich zum Vortag um eins gestiegen. Insgesamt zeigen 604 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 8. Januar 2021 können 11 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist gleich geblieben und liegt bei 0,96. Der 7-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 95,89. Die Ampel steht immer noch auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 274 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 98,4. 7113 bestätigte Fälle, davon 1257 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 23 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 20 Prozent der Bettenkapazität. 5727 Personen sind genesen. (Stand: 6. Januar 2021)


Mittwoch, 5. Januar 2021, 18:00 Uhr – Tag 313

Von Dienstag auf Mittwoch sind 97 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 7113 Corona-Fälle registriert. 6444 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 866 Personen. 129 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleich zum Vortag um zwei gestiegen. Insgesamt zeigen 540 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 7. Januar 2021 können 5 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist gleich geblieben und liegt bei 0,96. Der 7-Tage-Inzidenz steigt wieder auf 94,17. Die Ampel steht immer noch auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 241 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 86,5. 7016 bestätigte Fälle, davon 1252 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 21 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 18 Prozent der Bettenkapazität. 5637 Personen sind genesen. (Stand: 5. Januar 2021)


Dienstag, 5. Januar 2021, 19:00 Uhr – Tag 312

Von Montag auf Dienstag sind 55 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 7016 Corona-Fälle registriert. 6426 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 826 Personen. 127 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl hat sich im  Vergleich zum Vortag nicht verändert. Insgesamt zeigen 463 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 6. Januar 2021 können 11 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist gleich geblieben und liegt bei 0,9. Der 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt bei 82,2. Die Ampel steht immer noch auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 260 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 93,4. 6961 bestätigte Fälle, davon 1280 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 26 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 21 Prozent der Bettenkapazität. 5554 Personen sind genesen. (Stand: 4. Januar 2021)


Montag, 4. Januar 2021, 19:00 Uhr – Tag 311

Von Sonntag auf Montag sind 13 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6950 Corona-Fälle registriert. 6300 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 998 Personen. 127 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleichzum Vortag damit um 3 Personen gestiegen. Insgesamt zeigen 523 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 4. Januar 2021 können 63 Person die Quarantäne verlassen.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 270 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 97. 6950 bestätigte Fälle, davon 1341 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 26 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 21 Prozent der Bettenkapazität. 5482 Personen sind genesen. (Stand: 3. Januar 2021)


Sonntag, 3. Januar 2021, 19:00 Uhr – Tag 310

Von Samstag auf Sonntag sind 13 positive Corona-Fälle hinzugekommen. In Wiesbaden sind damit 6950 Corona-Fälle registriert. 6300 Personen gelten als geheilt. In Quarantäne befinden sich laut der Stadt Wiesbaden aktuelle 998 Personen. 127 Wiesbadener sind inzwischen an den Folgen des Virus verstorben. Die Zahl ist im Vergleichzum Vortag damit um 3 Personen gestiegen. Insgesamt zeigen 523 Personen mehr oder weniger Symptome und gelten als COVID-19-Patienten. Am 4. Januar 2021 können 63 Person die Quarantäne verlassen.
Das 7-Tage-R ist offiziell gesunken und liegt bei 0,9. Der 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt bei 92,8. Die Ampel steht weiter auf dunkelrot.

Vergleich zu  Zeit.de und den Zahlen des RKI: 276 Neuinfektionen, ein 7-Tage-Inzidenz von 99,1. 6937 bestätigte Fälle, davon 1387 aktiv. Die Zeit weist nicht mehr die Zahl der freie Intensivbetten aus. Anstelle wird angegeben, dass sich 24 Patienten in Intensivbehandlung befänden. Das entspricht am Samstag 22 Prozent der Bettenkapazität. 5426 Personen sind genesen. (Stand: 2. Januar 2021)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden.



S


Freitag, 8. Januar 2021, 18:00 Uhr – 147012 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 48777336

Bestätigte Fälle weltweit: 49098418  (Vortag). + 880042762)
Todesfälle weltweit: 1898530 (Vortag) + 14769)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1866887 (Vortag) + 31849)
Todesfälle in Deutschland: 38795 (Vortag) + 1188)
Bestätigte Fälle in Hessen: 147012 (Vortag) + 2003)
Todesfälle in Hessen: 3349 (Vortag) + 71 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass der Landkreis Fulda seine nächtliche Ausgangssperre bis einschließlich 18. Januar verlängere.

…, dass in Hessen in der kommenden Woche die erste Lieferung des neu zugelassenen Moderna-Impfstoffes eintreffen solle. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wolle der US-Hersteller, bis Ende Januar in zwei Tranchen gut 154000 Impfdosen nach Deutschland liefern.

…, dass der Rheingau-Taunus-Kreis die zwei Allgemeinverfügungen zum Tragen von Mund-Nasen-Masken in Fußgängerzonen sowie die Betretungsregelung für Alten- und Pflegeheime bis zum 31. Januar verlängert habe.

…, dass am Freitag in Hessen eine neue Lieferung von Corona-Impfstoff des Herstellers Biontech eingetroffen sei. Ab dem 18. Januar solle frischer Corona-Impfstoff von Biontech wöchentlich nach Hessen kommen..

…, dass die Leitstelle der Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft eine Überlastung der Notruf-Leitstellen durch die steigende Zahl an Anrufen beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst, dessen Hotline 116 117 jetzt zusätzlich für die Anmeldung der Risikopatienten zur Corona-Impfung genutzt werde, befürchte.

…, dass Willingen wegen des befürchteten Ansturms von Schneetouristen die Rodelhänge und Skipisten des Wintersportortes Willingen (Waldeck-Frankenberg) sperre.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 131,4 (+). Vier Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt wieder Gießen mit 277,1 (-). Es folgt der LK Fulda mit 247,1 (+) vor dem Vogelsbergkreis mit 230,1 (-) und dem LK Limburg Weilburg mit 205,0 (-). Deutschlandweit liegt jetzt Meißen in Sachsen mit 582,2 (+) an der Spitze.


Donnerstag, 7. Januar 2021, 19:00 Uhr – 145009 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 48777336

Bestätigte Fälle weltweit: 87186540  (Vortag). + 780613)
Todesfälle weltweit: 1883761 (Vortag) + 14993)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1835038 (Vortag) + 26391)
Todesfälle in Deutschland: 37601 (Vortag) + 1070)
Bestätigte Fälle in Hessen: 145009 (Vortag) + 2084)
Todesfälle in Hessen: 3278 (Vortag) + 67 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass die Bundeswehr in Hessen immer stärker zur Bekämpfung der Auswirkungen der Corona-Pandemie eingesetzt werde. Stand Donnerstag seien 400 Soldaten in Hessen im Rahmen der Amtshilfe im Einsatz

…, dass sich Taunusstein (Rheingau-Taunus) zum kommenden Wochenende auf Schnee-Touristen vorbereite. Die Stadt teilte mit, dass von Freitag am  bestimmte Wohngebiete sowie Feld- und Waldwege gesperrt würden.

…, dass der ab dem 11. Januar stattfindende gleichzeitige Präsenz- und Distanzunterricht in den Schulen nur gelingen könne, wenn die Schülergruppe außerhalb der Schule nicht abgehängt würden, so Kultusminister Alexander Lorz.

…, dass die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek finde, dass die Gesellschaft und die Wissenschaft durch die Pandemie nachhaltig verändert werde. So habe sie vieles offensichtlich gemacht, was in der Gesellschaft falsch laufe. Ein Beispiel sei, dass das Virus manche Bevölkerungsgruppen stärker treffe als andere, etwa ausländische Arbeiter in Sammelunterkünften: Das finde ich schon bitter, so Ciesek.

…, dass Schwälbchen-Chef Günter Berz-List trotz der Corona-Einbußen sein Unternehmen gut aufgestellt sehe. So ein Jahr wirft uns nicht um, sagte der Vorstandsvorsitzende der Nachrichtenangentur dpa .

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 126,1 (-). Jetzt wieder vier Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt wieder Gießen mit 294,4 (+) der Kreis Limburg-Weilburg folgt mit 216,1 (+). Wieder unter den Top-Kandidaten sind der LK Fulda und der Vogelsbergkreis. Deutschlandweit liegt jetzt das Vogtlandkreis in Sachsen mit 639,8 (-) an der Spitze.


…, dass das Hessische Corona-Kabinett schärfere Maßnahmen zur Corona-Pandemie beschlossen habe. Entsprechend den Beschlüssen von Bund und Ländern würden die Kontaktmöglichkeiten ab kommenden Montag weiter eingeschränkt. Treffen im öffentlichen Raum sind demnach nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstands und einer nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
Außerdem dürften sich Menschen aus Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 nur noch innerhalb eines Radius von 15 Kilometern rund um ihren Wohnsitz bewegen, außer beim Vorliegen triftiger Gründe
Kitas bleiben grundsätzlich geöffnet. Ein Betretungsverbot werde es nicht geben, sagte Bouffier.

…, dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA die bedingte Marktzulassung für den Corona-Impfstoff des US-Pharma-Unternehmens Moderna empfohlen habe.

…, dass die Polizei hat am späten Dienstagabend wieder eine illegale Feier aufgelöst habe: diesmal in Ginsheim-Gustavsburg. Gegen 15 Personen seien Anzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaverordnung erstattet worden.

…, dass die Zahl der Patienten in hessischen Krankenhäusern, die an Covid-19 erkrankt sind, aktuell bei 2618 Patienten liege. 572 von ihnen seien beatmungs- und intensivüberwachungspflichtig. Das seien 71 mehr als noch vor zwei Wochen.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 129,7 (-). Zwei Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt wieder Gießen mit 282,2 (+) der Kreis Limburg-Weilburg folgt mit 243,9 (-). . Deutschlandweit liegt jetzt das Vogtlandkreis in Sachsen mit 639,8 (-) an der Spitze.


Dienstag, 5. Januar 2021, 15:00 Uhr – 141012 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 48148226

Bestätigte Fälle weltweit: 85672034  (Vortag). + 549954)
Todesfälle weltweit: 1853334 (Vortag) + 10199)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1787410 (Vortag) + 11897)
Todesfälle in Deutschland: 35518 (Vortag) + 944)
Bestätigte Fälle in Hessen: 141012 (Vortag) + 641)
Todesfälle in Hessen: 395 (Vortag) + 104 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass Bund und Länder sich auf eine Verlängerung und Verschärfung des Corona-Lockdowns geeinigt haben. Demnach werden die befristeten Maßnahmen zunächst bis 31. Januar verlängert. Zudem werde die Bewegungsfreiheit für Menschen aus sogenannten Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen eingeschränkt. Sie dürften einen Radius von 15 Kilometern rund um ihren Wohnort nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Tagesausflüge und Einkäufe gehören ausdrücklich nicht dazu.

Auch die Kontaktmöglichkeiten würden weiter eingeschränkt. Private Treffen sollen nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder mit einer nicht im Haushalt lebenden Person möglich sein. Anders als bisher würden bei der Beschränkung Kinder unter 14 Jahren jetzt mitgezählt.

…, dass die Stadt Offenbach die Ausgangssperre zum 6. Januar aufgehoben habe.

…, dass Bund und Länder sich dazu entschlossen hätten, den Lockdown nicht nur bis 31. Januar zu verlängern, sondern auch zu verschärfen.

…, dass sich der Kreis Waldeck-Frankenberg gegen eine Verlängerung der Ausgangssperre ausgesprochen habe. Grund dafür sei, so der Kreis auf seiner Facebook-Seite, dass sich das Infektionsgeschehen in den vergangenen Tagen auf einen durchschnittlichen Inzidenzwert von knapp unter 200 stabilisiert habe.

…, dass Unbekannte in Nordhessen versuchten, mit betrügerischen Schockanrufen Profit aus der Corona-Pandemie zu schlagen. Dabei schildere ein angeblicher Arzt am Telefon, dass ein Angehöriger des Angerufenen als Corona-Notfall im Sterben liege. Dann folgten Geldforderungen, zum Beispiel wegen eines Transports in ein anderes Krankenhaus oder wegen teurerer Medikamente.

…, dass Senioren ab 80 Jahren in den nächsten Tagen schriftlich darüber informiert würden, wie sie sich für ihre Corona-Schutzimpfung anzumelden haben. Nach Informationen des Gesundheitsministeriums werde es zwei Verfahren geben: zum einen telefonisch über die Hotline 116 117 sowie online unter impfterminservice.de.

…, dass sich Fuldaer Landrat Bernd Woide (CDU) gegen die Sperrung der winterlichen Wasserkuppe trotz Besucher-Ansturms ausgesprochen haben.

…, dass der Impfstoff in Hessen derzeit knapp sei. Für vergangene Woche angekündigte Impfstoff-Lieferungen wurden verschoben. Rund 49000 Dosen des Impfstoffs werden am Freitag (8. Januar) erwartet. Wie viele davon in Wiesbaden ankommen ist ungewiss.

…, dass die Zahl der Arbeitslosen in Hessen im Dezember minimal zurückgegangen sei – und das zum vierten Mal in Folge. Die Arbeitslosenquote habe sich um 0,1 Punkte auf 5,4 Prozent verringert.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 131,3 (-). Wieder zwei Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt wieder der Kreis Limburg-Weilburg mit 260,8 (+). Danach kommt der LK Gießen mit 259,7 (-). Deutschlandweit liegt jetzt das Vogtlandkreis in Sachsen mit 924,3 (-) an der Spitze.


Montag, 4. Januar 2021, 17:00 Uhr – 139965 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 47860306

Bestätigte Fälle weltweit: 85122080  (Vergl. 27.12.2020: + 533580)
Todesfälle weltweit: 1843135 (Vergl. 27.12.2020: + 7347)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1775513 (Vergl. 27.12.2020: + 9847)
Todesfälle in Deutschland: 34574 (Vergl. 27.12.2020: + 302)
Bestätigte Fälle in Hessen: 140371 (Vergl. 27.12.2020: + 406)
Todesfälle in Hessen: 2991 (Vergl. 27.12.2020: + 29 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass die Kultusminister die Schulen geschlossen halten wollten. Aufgrund des Infektionsgeschehens müssten unter Umständen die im Dezember beschlossenen Maßnahmen in ganz Deutschland oder in einzelnen Ländern fortgeführt werden, hieße es aus der Kultusministerkonferenz (KMK) in Berlin.

…, dass Hessen für den 8. Januar die nächste Lieferung des Corona-Impfstoffs erwarte. Der Bund habe rund 49000 Impfdosendosen für Hessen in Aussicht gestellt, heißt es aus dem Innenministerium.

…, dass es in vielen Städten wegen Corona-Regeln, Klimaschutz, Dannenröder Forst und A49-Ausbau, Rassismus im Pandemie-Jahr 2020 zu besonders vielen Demos gekommen sei. So auch in Wiesbaden wo Menschen 220 nach 158 (2019) auf die Straße gegangen seien.

…, dass das hessische Gastgewerbe sich wegen der Corona-Pandemie mit monatelangen Einschränkungen auf Milliardeneinbußen einstelle. Der Hotel- und Gastronomieverband Dehoga rechne mit einem Umsatzverlust in Höhe von 3,85 Milliarden Euro.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 135,5 (+). Wieder drei Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt der LK Gießen mit 268,9 (+). Es folgen der Kreis Limburg-Weilburg mit 268,3 (+) und Fulda mit 200,2 (+). Deutschlandweit liegt jetzt das Vogtlandkreis in Sachsen mit 924,3 (-) an der Spitze.


Sonntag, 3. Januar 2021, 17:00 Uhr – 139965 registrierte Corona-Fälle

Genesen: 4728978

Bestätigte Fälle weltweit: 84588500  (Vergl. 27.12.2020: + 624728)
Todesfälle weltweit: 1835788 (Vergl. 27.12.2020: + 8248)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 1765666 (Vergl. 27.12.2020: + 10315)
Todesfälle in Deutschland: 34727 (Vergl. 27.12.2020: + 312)
Bestätigte Fälle in Hessen: 139965 (Vergl. 27.12.2020: + 597)
Todesfälle in Hessen: 2962 (Vergl. 27.12.2020: + 45 )

Der Hessische Rundfunk berichtet…

Wo gilt die von der Landesregierung eingeführte nächtliche: Der Link klärt auf Ausgangssperre.

…, dass der nordhessische Wintersportort Willingen wegen des Besucheransturms am Wochenende für die neue Woche ein Betretungsverbot für Skipisten, Rodelhänge und Parkplätze plane.

…, dass bis Sonntagmorgen in Deutschland rund 23900 Impfungen an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden seien. Unter den Geimpften seien 103894 Bewohner von Pflegeheimen. 107019 Personen erhielten die Impfung aus beruflichen Gründen. Darunter fiel medizinisches Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko sowie Personal in der Altenpflege. Insgesamt wären 56197 Menschen wegen ihres hohen Alters über 80 Jahre geimpft worden.

…, dass auch am Sonntag die verschneiten Ausflugsgebiete in Hessen wieder etliche Besucher angelockt hätten.

…, dass auch die hessische Landesregierung mit Corona-Beschränkungen über den 10. Januar hinausgehend rechne. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gehe davon aus, dass die Maßnahmen verlängert werden, so ein Sprecher der Staatskanzlei in Wiesbaden.

…, dass Hessen mit der fünftgrößten Bevölkerungszahl nach absoluten Impfzahlen im bundesweiten Vergleich mit 30085 erfassten Impfungen auf Platz drei liege.

…, dass der Regionalflughafen Kassel trotz des extremen Einbruchs bei den Passagierzahlen durch die Corona-Pandemie sein Defizit senken wolle.

…, der 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt und liegt bei 134,1 (-). Wieder drei Regionen weisen einen Inzidenz von über 200 auf. An der Spitze der Hotspot-Regionen liegt der LK Gießen mit 278,5 (-). Es folgen der Kreis Limburg-Weilburg mit 244,5 (-) und Waldeck-Frankenberg mit 186,1. Deutschlandweit liegt jetzt das Vogtlandkreis in Sachsen mit 924,3 (-) an der Spitze. (Bild oben: ©2020 Gerd Altmann auf Pixabay)

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Hessen.

Corona-Nachrichten von letzter Woche  lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!