Der erste Corona-Impfstoff ist am Samstagabend. Die ersten Wiesbadener sind geimpft. Bis die Ausbreitung der Pandemie deutlich verlangsamt werden kann, dauert es aber noch. 

Die erste Charge des Corona-Impfstoffs von BioNtech mit einigen Hundert Dosen traf am Samstagnachmittag in Wiesbaden ein. Für eine vollständige Immunisierung sind mit diesem Impfstoff zwei Impfungen im Abstand von 21 Tagen notwendig. Wie in ganz Deutschland beginnen auch in Wiesbaden die Impfungen mit mobilen Teams in den Alten- und Pflegeheimen. Das Impfzentrum im Rhein-Main Congress-Center (RMCC) bleibt deshalb vorerst noch geschlossen. Anfangs werden nicht ausreichend Impfstoffdosen für alle Wiesbadener zur Verfügung stehen. Die Landeshauptstadt Wiesbaden kann nur mit den zugeteilten Impfdosen arbeiten und hat auf die Zuteilung selbst keinen Einfluss. Bürger werden außerdem gebeten, nicht ohne Terminvereinbarung am Impfzentrum zu erscheinen.

„Wir sind froh, dass es jetzt losgeht. Die freiwillige Impfung ist ein wichtiger Teil der Pandemiebekämpfung und macht Hoffnung für 2021.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende sowie Bürgermeister und Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz

Entsprechend den Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums haben sich am Sonntagmorgenn, 27. Dezember, mobile Impfteams begleitet von der Bundeswehr auf den Weg zu Alten- und Pflegeheime in Wiesbaden gemacht. Dort wurden nicht mobile Bürger, die älter als 80 Jahre sind, geimpft. Auch in den kommenden Tagen werden mobile Teams Einrichtungen in Wiesbaden anfahren, um die Corona-Impfung vor Ort durchzuführen. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Liste von Personengruppen erstellt, die zuerst gegen das Coronavirus geimpft werden sollen. Als erstes an der Reihe sind Menschen ab 80 Jahren, Bewohner von Pflegeheimen, das Personal in diesen Einrichtungen sowie medizinisches Personal, das auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, Rettungsdiensten, Corona-Impfzentren sowie in anderen infektionsrelevanten Bereichen arbeitet.

„Im Moment stehen uns wenige Impfstoffdosen zur Verfügung. Damitr bleibt alles beim alten und wir bitten Wiesbadens Bürger sich weiterhin an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende sowie Bürgermeister und Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz

Da aktuell Menschen direkt in Alten- und Pflegeheimen geimpft werden, ist das Impfzentrum im RMCC noch geschlossen. Dr. Kaschlin Butt, Marc Dieroff und Andreas Kleber von der Leitung des Impfzentrums rechnen mit einem Impfstart im Impfzentrum im Januar. Im Rhein-Main Congress-Center (RMCC) sind insgesamt acht Impfstraßen mit je vier Impfkabinen aufgebaut (wir berichteten) Diese sollen, sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung gestellt wird, täglich zwischen 7:00 Uhr und 22:00 Uhr betrieben werden. Ziel ist es, etwa 1000 bis 1500 Menschen täglich im RMCC zu impfen. Nach wie vor ungeklärt ist die Frage, auf welchem Weg das Land impfberechtigte Personen zur Impfung ins RMCC einladen wird.

Wiesbaden lebt! Umfrage

This poll is no longer accepting votes

Die Impfdosen sind unterwegs. Zuerst werden Ärzte, Pfleger und Risikogruppen geimpft... dann sind Sie dran. Gehören Sie zu dann zu den Ersten, oder eher zu den Zweiflern? Lassen Sie sich impfen?

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Hessen.

Corona-Nachrichten von letzter Woche lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!