Die Rechnung geht weiter: Die Gleichung lautet jetzt 5 + 4 = -3. Fünf Spielerinnen aus der vergangenen Saison haben ihren Vertrag verlängert, vier stoßen neu dazu und drei fehlen.

Bis zum Saison-Auftakt im Oktober ist es für das Trainerteam und da Management noch ein langer weg. In der andauernden Sommerpause ist das Team des VC Wiesbaden jetzt Neun-Frau-stark – und die neunte sichere Spielerin in Wiesbaden keine Unbekannte. ;Lisa Stock, Wiesbadens Libera der vergangenen zwei Jahre, hat ihren Vertrag um zwei Jahre verlängert. Wir hatten überhaupt keinen Grund, uns nach jemand anderen für diese Position umzusehen, begründet VCW-Chef-Trainer Christian Sossenheimer die Entscheidung.

„Lisa hat in der letzten Saison wieder einen Schritt nach vorne gemacht und gerade in der Abwehr sehr gut gespielt.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Chef-Trainer

Lisa Stock selbst ist mit ihrer bisherigen sportlichen Entwicklung beim VCW sehr zufrieden. Sie findet, dass sie sich in den vergangenen zwei Jahren gut gesteigert habe – blickt nach vorne und weiß, dass noch mehr drin ist. Sie sei dem VC Wiesbaden sehr dankbar, dass ihr der Verein erneut das Vertrauen schenkt.

„Ich habe gerne für zwei Jahre beim VCW unterschrieben, weil ich denke, dass ich noch Potenzial habe und ich dieses hier sehr gut weiter ausschöpfen kann.“ – Lisa Stock

Die 1,68 Meter große Stock kam im Sommer 2017 von Schwarz-Weiß Erfurt an den Rhein und ist seitdem die zentrale Verteidigungsspielerin bei den Hessinnen. In den vergangenen beiden Spielzeiten stand sie in beinahe jeder Partie auf dem Feld. Einzig in diesem Frühjahr verpasste sie vier Spiele krankheitsbedingt. In der Saison 2018/2019 nahm sie in 19 Partien insgesamt 495 Mal einen gegnerischen Aufschlag an und ging fast ebenso oft in eine Feldabwehrsituation. In den kommenden zwei Spielzeiten werden nun weitere Annahme- und Abwehraktionen im VCW-Dress mit der Nummer 18 hinzukommen.

„Wir haben bereits drei Kandidatinnen im Auge und befinden uns in guten Gesprächen.“ – Christopher Fetting, VCW-Geschäftsführer

Stock ist die letzte Spielerin aus dem letztjährigen Kader, mit der der VC Wiesbaden eine Vertragsverlängerung angestrebt hat. Damit bleiben insgesamt fünf Spielerin aus der Vorsaison bei den Hessinnen. Neben Stock sind dies Außenangreiferin Tanja Großer, die Mittelblockerinnen Selma Hetmann und Nathalie Lemmens sowie Zuspielerin Nynke Oud. Als Neuzugänge stehen bislang Zuspielerin Lauren Plum, die Diagonalangreiferinnen Frauke Neuhaus und Renate Bjerland sowie Außenangreiferin Julia Wenzel fest. Drei Spielerinnen möchte der VCW noch verpflichten, darunter eine Mittelblockerin sowie zwei weitere Außenangreiferinnen. Der Kader für die kommende Spielzeit soll demnach zwölf Spielerinnen umfassen.

„Uns ist es bislang bestens gelungen, zentrale Spielerinnen aus der Vorsaison zu halten sowie neue erfahrene und talentierte Volleyballerinnen zu uns zu holen.“ – Christopher Fetting, VCW-Geschäftsführer

VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting sagt dazu: Die bisherige Kaderplanung bezeichnet er als großen Erfolg: Uns ist es bislang bestens gelungen, zentrale Spielerinnen aus der Vorsaison zu halten sowie neue erfahrene und talentierte Volleyballerinnen zu uns zu holen. Dass sich gerade aufstrebende deutsche Talente wie Hetmann, Lisa Stock, Großer, Neuhaus und Wenzel für den VCW entschieden und dies teilweise gleich für zwei Jahre, sei ein Beleg für die gute Arbeit, die in Wiesbaden geleistet werde. Ob noch weitere deutsche Spielerinnen zu den Hessinnen stoßen werden, wollte Fetting indes noch nicht verraten. Wir arbeiten daran, sagt der VCW-Geschäftsführer mit einem vielsagenden Lächeln.

Impressionen von und mit Lisa Stock

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Weitere Nachrichten vom VCW lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite des VCW finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!