Das ein Kerbebaum oder eine Kerbemudder gestohlen wird, das gibt es nicht. Die Auringer Kerb lehrt uns etwas Besseres. Der perfide Plan der Medenbacher ist aufgegangen. Ihre Trophäe der Auringer Kerbebaum.

Die Auringer Kerb ist eröffnet. Nachdem sich am Freitag vor, beim und nach dem Baumstellen rund 250 Gäste unterhalb der Mehrzweckhalle auf die Auringer Kerb eingestimmt hatten, wurde die Kerb am Samstagnachmittag im Beisein von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayr und Ortsvorsteher Martin Woitschell zuerst inoffiziell und später am Abend dann offiziell mit dem Anstich des Appelwoifasses eröffnet. Wie sich unter den Kerbegesellschaften im Nordosten von Wiesbaden herumgesprochen hatte, sollte es dazu eine Überraschung geben. Es wurde berichtet, dass am Freitagabend in Auringen der Kerbebaum gestohlen wurde. Das in der Nacht ein weißes Auto mit Weihnachtsbaum auf den Straßen gesehen wurde. Darauf angesprochen sagte Kerbevadder Lenno Thoma Nein, das kann gar nicht sein. Hier steht er doch in voller Pracht und blickte auf den hochgewachsenen Kerbebaum. Schmachvoll gab er schließlich zu, dass es doch so war. Am Samstagmorgen machte bei der Auringer Kerbebuschen das Bild des fehlenden Baums über Whatsapp die Runde. Wie konnte das geschehen? Was hat die Security bloß gemacht?

„Da wir in Auringen noch keinen richtigen Baumständer besitzen, hatten die Medenbacher leichtes Spiel. Als Ständer verwenden wir bei uns Halter für Fahnenmaste –. Da kann man den Baum leicht rausheben – Lenno Thoma

Die Schuldigen waren schnell gefunden. Zusammen erinnerten sich die Kerbeburschen an den Streit eines Pärchens im Bremthaer Weg. Der Lautstärker nach schien der Streit zu eskalieren. Die engagierte Security, die für das gesamte Gelände allein verantwortlich war, ging ohne zu fragen auf die Streitenden zu und bemühte sich zu deeskalieren. Von der Kerbegesellschaft war zu dem Zeitpunkt niemand vor Ort, der jetzt hätte aufpassen können – oder anstelle des Sicherheitsdienstes hätte deeskalieren können. Drei Personen, so erzählt man sich, haben die Situation abgepasst. Während eine Person Schmiere stand, legten die anderen den Auringer Kerbebaum flach, trennten die Spitze ab und suchten damit das Weite. Die Schmach am Samstagabend wollten sich die Auringer nicht geben. Sie setzten alles in Bewegung, einen Ersatz zu finden. Um 15:00 Uhr war alles vergessen. Hoch über dem Festplatz thronte ein neuer Kerbebaum.

„Beim unserem Baumständer mussten keine großartig Keile entfernt werden. Mit reiner Muskelkraft war der Baum schnell zu Fall zu bringen. Das ändern wir jetzt. Die Anträge liegen schon Bauamt.“Lenno Thoma

Als am Abend die Medenbacher Kerbeburschen auf dem Festplatz mit dem gestohlenen Kerbebaum erschienen, wurde das gleich scherzhaft infrage gestellt. Nein, das sei doch nicht der Auringer Kerbebaum! Am Freitagabend hätten Unbekannte lediglich den Baum der Hütchenbar mitgeniommen. Das sei ein besserer Weihnachtsbaum gewesen. Die Medenbacher ließen sich davon aber nicht ins Boxhorn und forderten dem Brauch gemäß, den einzigen und echten Kerbaum auszulösen, sodass erst das Versprechen von einer angemessenen Menge Cola und Jackie Daniels den Baum wieder in die Hände der Auringer brachte. Zusammen mit den Kerbegesellschaften aus Medenbach, Kloppenheim, Nordenstadt, Heßloch und Delkenheim feierten alle zusammen die Auringer Kerb. Mit einem Augenzwinkern gab Kerbevadder am Abend zu verstehen, dass die Medenbacher Kerb ja im September noch aussteht. Das schreit nach Revanche.

Kerbebaum Auringen

Kerbebaum Auringen ©2022 Volker Watschounek

Über die Auringer Kerbegesellschaft

Über eine Kerbegesellschaft im 20. Jahrhundert ist wenig überliefert. Florian Wall, der Vorsitzende des Ortsvereinsrings Auringen erinnert sich aber daran, dass er als Kind Ende der 80er Jahre bereits auf der Bauringer Kerb gewesen ist. Gewiss ist dagegen, dass ein bunter Abend während der Auringer Kerb 2001 den Anstoß zur Auringer Kerbesellschaft gegeben hat. Während der Begrüßungsrede und den Grußworten an die anwesenden Kerbegesellschaften der Nachbarorte stellten die Auringer mit Bedauern fest, das sie selbst im Ort keine Kerbegesellschaft haben. So kam es, dass sich ein paar junge Auringer im Oktober 2001 zusammen getan haben und die Kerbegesellschaft Auringer Schnooge gründeten. Inzwischen habe diese kaut eigener Internetseite 55 aktive und 26 Fördermitglieder. Ihren ersten Auftritt hatten die Kertbeburschen am 11. April 2002 auf dem Ostermarkt.

Bildergalerie Auringer Kerb

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Foto oben: ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Auringen lesen Sie hier.

Die Internetseite der Auringer Kerbegesellschaft finden Sie unter www.schnooge.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!