Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

Earth Hour in Wiesbaden am Schlachthof ©2018 Wiesbadewn lebt

Earth Hour: Wiesbaden wird für eine Stunde dunkel

Am 30. März, um 20:30 Uhr, beginnt zum dreizehnten Mal die „Earth Hour“. Weltweit schalten dabei die Teilnehmer für eine Stunde das Licht aus um zusammen ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzten. Auch in Wiesbaden.

Volker Watschounek 5 Jahren vor 0

Alles begann 2007 in Sydney. 2,2 Millionen australische Haushalte beteiligten sich. an der ersten Earth Hour. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern. Auch Wiesbaden ist dabei.

Millionen Menschen weltweit machen am 30. April für eine Stunde das Licht aus. Sie solidarisieren sich und treffen sich zur Earth Hour an zentralen Orten, um gemeinsam in ihrer Stadt und Region ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzten.

Schlachthof, kurz gefasst

Earth Hour – gemeinsam wein Zeichen setzen für den Klimaschutz
Wann: Samstag, 30. März 2019, 20:30 Uhr – Programmauftakt 18:00 Uhr am Murnau-Theater
Wo: Große Halle, Schlachthof Wiesbaden, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden (Anfahrt planen)
Eintritt: frei

In Wiesbaden lädt das Umweltamt ein, sich an dieser Aktion zu beteiligen und zur Earth Hour-Party im Kulturpark am Schlachthof zu kommen. Von 20:30 bis 21:30 Uhr gehen die Lichter des Murnau-Filmtheaters, des Wasserturms und an vielen anderen Orten in Wiesbaden aus. Mit einem mitgebrachten Windlicht kann jeder ein kleines Lichtzeichen setzen und das aus Kerzen aufgestellte Symbol der Earth Hour 60+ verstärken. Es steht für ein umweltfreundlicheres Handeln – weit über die 60 Minuten der Earth Hour hinaus. Wer sich sportlich betätigen möchte, kann sich auch schon dem Rad-Corso anschließen, der um 19:45 Uhr am Wiesbadener Hauptbahnhof startet und gegen 20:30 Uhr am Schlachthof erwartet wird.

Programm zur „Earth Hour“

Wie in den vergangenen Jahren wird es auch in dieser Jahr eine Feuershow sowie eine musikalische Umrahmung geben. Den musikalischen Part übernimmt die Band i Giocosi. Dazu beiden zwei Food Trucks Wildbratwurst und vegane Gerichte an und die Wiesbadener Pfadfinder vom Stamm Steinadler schenken ihren traditionellen Tschai (Tee) aus – am liebsten in mitgebrachte Tassen.

Hintergrundwissen

Letztes Jahr waren die Auswirkungen des Klimawandels mit monatelangen Dürren, extremen Hitzewellen und Überschwemmungen auch bei uns vor der Haustür deutlich zu spüren. Dies und die beunruhigenden klimapolitischen Entwicklungen in den USA und Brasilien sowie die durchwachsenen Ergebnisse des Weltklimagipfels in Kattowitz sind wichtige Gründe, um gemeinsam mit Tausenden anderen Menschen ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.
Wiesbaden beteiligt sich zum neunten Mal in Folge bei der größten globalen Umweltschutzaktion, der WWF Earth Hour.

40 Wiesbadener Unternehmen

Rund 40 Wiesbadener Unternehmen und Institutionen beteiligen sich an der an der Aktion und schalten das Licht aus oder unterstützen die Aktion anderweitig. Ins Leben gerufen wurde die Feierstunde im Jahr 2007 vom WWF und hat sich zu einem weltweiten Ereignis entwickelt, das jedes Jahr größer wird. Im letzten Jahr wurden über 7000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern in Dunkelheit gehüllt, darunter Wahrzeichen wie der Eifelturm, die Akropolis und der Skytree in Tokio. In Deutschland beteiligten sich fast 400 Städte und Gemeinden, darunter zahlreiche ortsansässige Unternehmen und Institutionen.

Foto oben: Carsten Simon / Wiesbaden lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Schlachthof finden sie unter www.schlachthof-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.