Weiße Weihnacht, ein Traum vieler Eltern, ein Traum vieler Kinder. Wer die Hand aus dem Fenster hält, kann wahrlich davon träumen. Die Temperaturen sind ideal.

Das Weihnachtsfest rückt näher und die Frage nach dem Wetter an den Festtagen wird immer lauter: Wird es weiß oder bleibt es grün? Zum jetzigen Zeitpunkt lasse sich noch nichts Genaues zu dem Wetter an den Feiertagen sagen. Wenn Sie auf die Statistik schauen, ist ihr Blick getrübt.

Im deutschen Flachland ist nur in 10 bis 20 Prozent der Fälle mit einer verschneiten Landschaft an Weihnachten zu rechnen. Richtung Alpenrand und in den Bergen steigt die Wahrscheinlichkeit.“  –  Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline

Die Statistik bemüht den Zeitraum der vergangenen 50 bis 100 Jahre. Wer bedenkt, dass die Statistik in die Vergangenheit blickt, in eine Zeit, in der der Klimawandel noch nicht so stark ausgeprägt war, weiß, dass es wenig Hoffnung gibt. Eisprinzessinnen und Schneeliebhaber malen sich die Landschaften dann einfach grau in grau und hoffen auf das Unmögliche. Das gilt auch in Zeiten des Klimawandels

„Die Wahrscheinlichkeit auf dicken Flockenwirbel zur Bescherung sinkt beim Blick auf den Klimawandel. Es gibt aber auch Hoffnung: Auch in Zukunft wird es dick verschneite Weihnachtstage geben, nur eben noch seltener als früher.“ –  Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline

Zuletzt gab es im Jahr 2010 weiße Weihnachten, fast landesweit. Und ide aktuellen Prognosen verheißen nichts Schlechtes, wenn da nicht das sogenannte Weihnachtstauwetter wäre. Tauwetter, das für mildes Regenwetter an den Feiertagen sorgt. Mit bis zu 70 Prozent Eintreffwahrscheinlichkeit tritt es bemerkenswert häufig auf. Bis in die Hochlagen der Mittelgebirge taut dann der Schnee. Das Weihnachtstauwetter gehört zu den bedeutendsten Witterungsregelfällen. Man bezeichnet diese Regelfälle in der Meteorologie als Singularitäten, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zu bestimmten Zeiten im Jahr auftreten und vom durchschnittlichen Wetterverlauf der Jahreszeit deutlich abweichen.

Wissen: Weihnachtstauwetter

Unter dem Begriff Weihnachtstauwetter versteht man eine milde und nasse Witterungsphase in Mitteleuropa, die in den meisten Jahren in der Zeit um Weihnachten eintritt, gewöhnlich zwischen dem 24. und 29. Dezember.

Winter in Wiesbaden und Deutschland

Ob das Christkind mit dem Schlitten oder eher mit dem Regenschirm kommtt, erfahren Sie rechtzeitig auf www.wetteronline.de,

Weiße Weihnacht oder graue Weihnacht – weitere Wetternachrichten lesen Sie hier.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!