Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Sicherheit! Ministerpräsident Rhein informiert sich über die Arbeit von DLRG und Wasserschutzpolizei

Rhein informiert sich über Sicherheit im und auf dem Wasser

Für die Sicherheit im Wasser sorgt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft: Ministerpräsident Boris Rhein tauschte sich mit Ehrenamtlichen des DLRG-Ortsverbands Friedrichsdorf e.V. über deren Ausbildungs- und Rettungsarbeit und über die Herausforderungen und Gefahren beim Wachdienst aus.

Volker Watschounek 11 Monaten vor 0

Ministerpräsident Boris Rhein: „Sie sind zur Stelle, wenn Menschen im oder auf dem Wasser in Gefahr geraten.“ – wenn es um Sichererheit geht.

Nach Ansicht von Ministerpräsident Boris Rhein wäre die Zahl der Badetoten ohne den Einsatz der Männer und Frauen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ungleich höher: Die Ehrenamtlichen der DLRG würden großartige Arbeit leisten und durch ihr schnelles Eingreifen im Schwimmbad oder im See oft Schlimmeres verhindern, sagte der Ministerpräsident am Montag bei einem Besuch in Friedrichsdorf, wo er das Thema Sicherheit im und auf dem Wasser unter die Lupe nahm.

Sie sind zur Stelle, wenn Menschen im Wasser die Kraft ausgeht, und sie retten dadurch Jahr für Jahr unzählige Leben. Ihr Einsatz ist nicht hoch genug anzuerkennen. – Ministerpräsident Boris Rhein

Der Austausch mit den ehrenamtlichen Mitgliedern des Ortsverbandes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft  bildete den Auftakt einer Tour, bei der sich der Regierungschef einen Tag lang über die Sicherheit im und auf dem Wasser informierte. Die Zahlen der DLRG seien alarmierend. Hessenweit würden 40000 Kinder im Grundschulalter nicht schwimmen können. Mit der Finanzierung von Schwimmkursen unterstütze das Land und möchte dazu beitragen, dass sich deutlich mehr Kinder sicher im Wasser bewegen können

Wir im vergangenen Jahr 22 Bezirks- und Kreisverbände der DLRG mit insgesamt 11.000 Euro unterstützt. Darüber hinaus haben wir mit dem Programm ‚Hessen lernt Schwimmen‘ Schwimmkurse vom Hessischen Schwimm-Verband und der DLRG mit rund 90.000 Euro – davon rund 56.000 Euro für die DLRG – für diejenigen Kinder gefördert, die wegen pandemiebedingter Einschränkungen keinen Schwimmplatz erhalten konnten.  _ Ministerpräsident Bor Rhein

140 Aktive der rund 500 Mitglieder des DLRG-Ortsverbandes Friedrichsdorf trainieren im dortigen Freibad und in Bad Homburg regelmäßig Schwimm- und Rettungstechniken, um im Ernstfall helfen zu können. Der ehrenamtliche Wachdienst im Friedrichsdorfer Freibad in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Schwimmbadpersonal macht dabei den Kern der Arbeit aus – neben der Ausbildung von Schwimmern und Rettungsschwimmern einschließlich der Erste-Hilfe-Ausbildung. Außer dem Beherrschen der Schwimmtechniken ist es wichtig, dass die Ehrenamtlichen der DLRG für ihren Einsatz im Ernstfall bestmöglich geschult werden, sagte Ministerpräsident Rhein. Damit das möglich sei, habe das Land Hessen den Neubau der DLRG-Station im Freibad Friedrichsdorf durch das Investitionsprogramm SWIM mit 300.000 Euro gefördert. Erste Hilfe kann hier erlernt und geleistet werden. Durch die Station ist die DLRG stets zur Stelle und kann gemeinsam mit dem Schwimmbadpersonal für die Sicherheit der Badegäste sorgen.

Durch ihre Präsenz auf dem Wasser gewährleistet die Wasserschutzpolizei die Sicherheit der für eine Exportnation wie Deutschland so wichtigen Schifffahrtsrouten. Gleichzeitig minimiert sie das Risiko von Unfällen auf Flüssen und Seen. – Ministerpräsident Boris Rhein

Im zweiten Teil der Tour stand die Sicherheit auf dem Wasser im Mittelpunkt. Die Wasserschutzpolizei ist ein Garant für die Sicherheit auf dem Wasser und den Schutz der Gewässer in Hessen. Sie ist nicht nur zur Stelle, wenn es um die Kontrolle des Schiffsverkehrs und den Schutz der Gewässer geht, sondern auch, wenn es auf dem Wasser brenzlig wird und Menschen in Not geraten. Wer sich auf Hessens Flüssen und Seen bewegt, ist dank unserer Wasserschutzpolizei sicher, sagte der Ministerpräsident bei einem Besuch der Wasserschutzpolizei Wiesbaden.

Die Wasserschutzpolizei bekämpft Umweltverschmutzung, illegale Fischerei und andere Aktivitäten, die die Wasserqualität und das Leben im Wasser gefährden. Dadurch trägt sie entscheidend dazu bei, unsere Gewässer für künftige Generationen zu erhalten. Für diesen Einsatz danke ich den Polizistinnen und Polizisten der Wasserschutzpolizei. – Ministerpräsident Boris Rhein

Während der Fahrt mit einem Streifenboot konnte sich der Regierungschef ein Bild von der Arbeit der Wasserschutzpolizei machen. Die Beamtinnen und Beamten engagierten sich auch für den Umweltschutz, der ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Wasserschutzpolizei sei. „Gewässer sind empfindliche Ökosysteme, die durch den Menschen leicht beeinträchtigt werden können, sagte Rhein

Weitere Nachrichten aus Hessen lesen Sie hier.

https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Publikationen/WS/sicherheit-auf-dem-wasser-2018.html

Start der Bewerbungsphase, Informationen dazu finden Sie unter www.finanzverwaltung-mein-job.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.