Wiesbadens Ordnungsbehörden setzen auf die Vernunft der Bürger. Die nächsten Tage im Dialog, ab dem 23. November dann mit Bußgeldern und Platzverweisen bei Verstößen gegen die Maskenpflicht.

In Wiesbaden gilt seit Sonntag, 15. November, eine Maskenpflicht in den Fußgängerzonen, auf dem Bahnhofsvorplatz und im Bereich des Berufsschulzentrums. Die Stadt hatte darüber umfassend auf ihren Kanälen und die Medien informiert. Stichprobe: Dienstagmittag. In der Langgasse und der Kirchgasse waren einige Fußgänger ohne Maske unterwegs, – die wenigstens davon essend oder rauchend. Schausteller Hans Schramm, der auf dem Mauritiusplatz Würstchen verlauft, erzählt: Gestern waren es noch deutlich mehr – ohne Maske. Rund 10 bis 20 Prozent werden es am Dienstagmittag gewesen sein. Sie trugen im Freien keine Maske oder die Maske als Kinnwärmer. Bevor die Stadt die Stadtpolizei im Stadtgebiet einsetzt und Ordnungsstrafen verhängt, setzt das Ordnungsamt auf Hinweisschilder und Lautsprecherdurchsagen. Seit Mittwoch macht Wiesbaden damit auf die geltende Maskenpflicht aufmerksam. Damit erkennen Bürger sofort, wo und zu welchen Uhrzeiten die Maskenpflicht beginnt sowie wo und wann sie endet. Auch auf den digitalen Stadtinformationsanlagen der Wall AG werden Hinweise eingeblendet. Zusätzlich informiert die Stadtpolizei mit Lautsprecherdurchsagen über die Maskenpflicht.

Leider haben wir in Wiesbaden noch immer sehr hohe Fallzahlen. Wir appellieren daher an alle Bürger, sich weiterhin an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten sowie die Maskenpflicht zu beachten.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Oliver Franz

Aktuell spricht die Stadtpolizei bei Nichteinhaltung der Maskenpflicht lediglich eine Verwarnung aus. Ab Montag, 23. November, kann sie auch Platzverweise erteilen und Bußgelder in Höhe von 50 Euro pro Verstoß verhängen. Allerdings steht auch dann die Information der Bürger im Vordergrund. Die Stadtpolizei wird Bußgelder stets mit Augenmaß und nur im Einzelfall verhängen.

 „Gemeinsam können wir alle dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Oliver Franz

Mit der Maskenpflicht setzt die Stadt eine Landesvorgabe um. In der aktuellen Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes steht: Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen während des Aufenthaltes auf stark frequentierten Verkehrswegen, Plätzen und Flächen unter freiem Himmel, sofern dort eine durchgängige Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann, insbesondere in Fußgängerzonen und an Verkehrsknotenpunkten.

Maskenpflicht in der Innenstadt

Maskenpflicht in der Innenstadt Foto: Stadt Wiesbaden

Danach gilt: In der Fußgängerzone muss von 10:00 bis 20:00 Uhr eine Maske getragen werden. In dieser Zeit sind die meisten Geschäfte offen und viele Menschen unterwegs, die Straßen also stark frequentiert. Die Maskenpflicht gilt auch von 7:00 bis 16:00 Uhr im Bereich des Berufsschulzentrums sowie den ganzen Tag auf dem Bahnhofsvorplatz. Die exakten Grenzen der Bereiche mit Maskenpflicht hatten wir bereits veröffentlicht und sind hier nachzulesen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Stadt mit allen Fakten zu Corona finden Sie unter: www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!