Corona und kein Ende. In Deutschland ist Tag 93 des Kontaktverbots:  Mit Stand 25. Juni, 18:00 Uhr, sind weltweit 9820237 (494772) COVID19-Fälle, in Deutschland 194042 (9017), in Hessen 10707 (505) und in Wiesbaden 469 (22) Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Die vierzehnte Woche, 21. bis 28. Juni – Was bisher passiert ist: Am 27. Februar wird der erste Fall von Coronavirus in Hessen bekannt. Seitdem ist die Zahl ständig gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle ist den Angaben des Robert Koch-Instituts nach in Hessen inzwischen auf 100707 (26. Juni) angestiegen.

Coronavirus in Wiesbaden

Daten am 26. Juni

Erster positiver Fall: 10. Januar 2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle:
weltweit 9820237 | + 108674 (+,-,+,+,+,-)
Todesfälle: 494772 | + 3084 (-,-,+,+,+,-)
Geheilt: 5300943 | + 82436 (+,-,+,+,+,-) 53,98 Prozent
Getestete Personen: 231701674 | + 1939711 (-,-,+,+,+,-)
Basisreproduktionsnummer: 1,09 (=,=,=,=,+,=)
Infiziert zu getestet: 4,24 Prozent –

In Deutschland

Erster positiver Fall: 28.1.2020 – (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
Insgesamt bestätigte Fälle: 194042 | + 257 (-,-,+,-,+,-)
Todesfälle: 9017 | + 5 (-,+,+,-,+,-)
Geheilt: 177100 | + 300 (-,+,+,+,-,-) – 91,27Prozent
Getestete Personen: 5412655 |+/0 (=,=,=,=,+,=)
Basisreproduktionsnummer: 1,34 (=,=,-,+,+,=)
Infiziert zu getestet: 3,58 Prozent –

Plus, Minus und Gleich, die Zeichen in den Klammern geben die Entwicklung zum Vortag wieder. (Daten App des RKI)

Coronavirus in Wiesbaden

Freitag, 26. Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 95 des Kontaktverbots

Im Vergleich zu Donnerstag gibt es minimale Veränderungen. 469 Corona-Fälle sind es in Wiesbadenregistriert – davon sind jetzt  437 Personen genesen, das ist eine Person mehr als gestern. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben.

Coronavirus in Hessen

Freitag, 26. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10707 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 9612250 (Vergl. 25.06.2020: + 172254)
Todesfälle weltweit: 489372 (Vergl. 25.06.2020: +6458)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 192556 (Vergl. 24.06.2020: + 477)
Todesfälle in Deutschland: 8948 (Vergl. 24.06.2020: + 21)
Bestätigte Fälle in Hessen: 10707 (Vergl. 24.06.2020: + 41)
Todesfälle in Hessen: 505 (Vergl. 24.06.2020: + 0)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen. Von Donnerstag auf Freitag wurden 41 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Freitagnachmittag 10707 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 98000, das sind 91 Prozent, als genesen. Insgesamt sind zwischenzeitlich 505 Personen an dem Virus gestorben.

Nach Informationen des Hessischen Rundfunks habe das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises heute die Grundschule in Biebergemünd geschlossen. An der Schule seien mehrere Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das Corona-Kabinett hat beschlossen, dass Personen aus Gebieten mit einer erhöhten Anzahl an Corona-Fällen nicht mehr in Hessen übernachten dürfen.“Um weitere Ansteckungsgefahren zu verhindern, haben wir uns für ein Beherbergungsverbot für Personen aus Gebieten mit erhöhten Infektionsgefahren entschieden“, teilten Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) mit. Mit Stand Freitag (10 Uhr) betraf das aus Deutschland einzig Reisende aus dem nordrhein-westfälischen Kreis Gütersloh.

Laut Informationen des Hessischen Rundfunks kurbelt die Stadt Marburg die Wirtschaft mit Steuergeldern an. Rund 75000 Einkaufsgutscheine habe die Stadt an ihre Bürger verteilt –  für Restaurants, Cafés, Einkaufsläden oder Kulturveranstaltungen.

Die Hessische Rundfunk berichtet, dass die erste Woche seit der Rückkehr der Grundschüler ohne große Zwischenfälle zu Ende gegangen ist. Nach Angaben des Kultusministeriums habe es seit Montag keine neuen Infektionsfälle an einer der 1159 Grundschulen gegeben.

Ältere Coronavirus Nachrichten aus Wiesbaden – aus Hessen – aus Deutschland

Verbreitung von COVID-19 weltweit

Das Coronavirus weltweit in Zahlen Quelle: Johns Hopkins University


Nachrichten chronologisch nach Datum

Coronavirus ©2020 Pixyabay

Coronavirus ©2020 Pixyabay/iximus


COVID-19 in Wiesbaden

Donnerstag, 25. Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 94 des Kontaktverbots

Die Zahlen sind erneut konstant. Im Vergleich zu Mittwoch gibt es keine Veränderungen. 469 Corona-Fälle sind es in Wiesbadenregistriert – davon sind 436 Personen genesen. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben.

Festival-Aus: Wegen Corona wurde auch das Rheingau Musik Festival abgesagt. Damit die Musik aber nicht ganz verstummt, geht das Musikfestival jetzt online. Den Anfang der digitalen Konzert-Reihe hat das hr-Sinfonieorchester gemacht. Am 19. Juni spielte das Orchester aus dem Kloster Eberbach. Im August sollen fünf Sommerkonzerten folgen, berichtet der Hessische Rundfunk.

Mittwoch, 24 Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 93 des Kontaktverbots

Die Zahlen sind konstant. Im Vergleich zu Dienstag gibt es keine Veränderungen. 469 Corona-Fälle sind es in Wiesbaden registriert – davon sind 436 Personen genesen. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben.

Dienstag, 23. Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 92 des Kontaktverbots

Die Zahl der Neuinfektionen ist leicht in Bewegung. Im Vergleich zu Montag ist die Zahl der Infizierten um eins auf 469 Corona-Fälle gestiegen – davon sind 434 Personen genesen. Das sind drei mehr als am Vortag. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben.

Montag, 22. Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 91 des Kontaktverbots

Die Zahl der Neuinfektionen stagniert. Die Zahl der genesenen Corona-Fälle steigt.  Im Vergleich zu Sonntag sind am Montag 468 Corona-Fälle registriert – davon sind 432 Personen genesen. Das sind drei mehr als am Vortag. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben.

Sonntag, 21. Juni 2020, 18:00 Uhr – Tag 89 des Kontaktverbots

Die Zahl der Neuinfektionen stagniert. Die Zahl der genesenen Corona-Fälle steigt.  Im Vergleich zu Samstag sind am Sonntag 468 Corona-Fälle registriert – davon sind 429 Personen genesen. 22 Personen sind seit Beginn der Pandemie an der Krankheit COVID-19 gestorben. Das ist eine Person mehr als gestern.

Nachrichten vor dem 21. Juni lesen Sie hier.

Verbreitung des Coronavirus in Deutschland

Verbreitung des Coronavirus in Deutschland Quelle: Robert Koch-Institut

COVID-19 in Hessen

Donnerstag, 25. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10666 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 9439996 (Vergl. 24.06.2020: + 173975)
Todesfälle weltweit: 482914 (Vergl. 24.06.2020: +5271)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 192079 (Vergl. 24.06.2020: + 630)
Todesfälle in Deutschland: 8927 (Vergl. 24.06.2020: + 13)
Bestätigte Fälle in Hessen: 10666 (Vergl. 24.06.2020: + 21)
Todesfälle in Hessen: 505 (Vergl. 24.06.2020: + 2)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 21 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Donnerstagnachmittag 10666 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 98000, das sind 91 Prozent, als genesen. Insgesamt sind zwischenzeitlich 505 Personen an dem Virus gestorben.

Laut Informationen des Hessischen Rundfunks fordert der Lehrerverband VDL Hessen vom Kultusministerium, dass bis zum Beginn des neuen Schuljahres alle Lehrkräfte mit Schutzausrüstung versorgt werden sollen. Konkret fordert der VDL, dass alle Lehrer eine Maske des Typs FFP2 oder FFP3 sowie Gesichtsvisiere erhalten, jedes Pult mit einer Plexiglasscheibe ausgestattet wird und Desinfektionsmittel in jedem Klassenzimmer bereitstehen. 

Der Jugendherbergsverband informiert darüber, dass von den reservierten Übernachtungen zwischen März und September bereits rund 285000 storniert worden seien. Das entspricht 80 Prozent weniger Buchungen als sonst. Viele Jugendherbergen steuerten in die Insolvenz, heißt es.

Laut Informationen des Hessischen Rundfunks zeigt die offizielle Corona-Warn-App ab heute an, wenn Nutzer Kontakt zu einem Infizierten hatten. Seit Donnerstagnacht rufen die Apps die ersten Datensätze von mutmaßlich infizierten Menschen ab und vergleichen sie mit den auf dem Handy gespeicherten Schlüsseln. Gibt es Übereinstimmungen mit Infizierten, erhält der Nutzer eine Warnung. Wer eine solche Push-Benachrichtigung erhält, sollte sich bei seinem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt melden.

Mittwoch, 24. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10645 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 9266021 (Vergl. 23.06.2020: + 165027)
Todesfälle weltweit: 477643 (Vergl. 23.06.2020: +5104)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 191449 (Vergl. 23.06.2020: + 587)
Todesfälle in Deutschland: 8914 (Vergl. 23.06.2020: + 19)
Bestätigte Fälle in Hessen: 10645 (Vergl. 23.06.2020: + 32)
Todesfälle in Hessen: 503 (Vergl. 23.06.2020: + 2)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Von Dienstag auf Mittwoch wurden 32 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Mittwochnachmittag 10645 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 9700, das sind 91 Prozent, als genesen. Insgesamt sind zwischenzeitlich 503 Personen an dem Virus gestorben.

Laut Informationen des Hessischen Rundfunks ziehen die hessischen Spargelbauern am Ende eine positive Erntebilanz. Wir werden keine großen Gewinne machen, aber wir machen auch kein Minus, sagte der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel Südhessen, Rolf Meinhardt dem HR gegenüber.

Wie der Hessische Rundfunk heute berichtet, verlängert Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) an den Hochschulen die Regelstudienzeit für alle aktuell eingeschriebenen Studierenden um ein Semester. Wie es aktuell aussieht wird Bundesbildungsministerin Anja Karliczek damit aber nicht die Förderhöchstdauer beim BAföG anpassen.

Dienstag, 23. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10613 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 9100994 (Vergl. 22.06.2020: + 137.741)
Todesfälle weltweit: 472539 (Vergl. 22.06.2020: + 4055)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 190862 (Vergl. 22.06.2020: + 503)
Todesfälle in Deutschland2: 8895 (Vergl. 22.06.2020: + 10)
Bestätigte Fälle in Hessen2: 10613 (Vergl. 22.06.2020: + 35)
Todesfälle in Hessen2: 501 (Vergl. 22.06.2020: + 0)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag wieder deutlicher gestiegen. Von Montag auf Dienstag wurden 35 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Montagnachmittag 10613 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 9700, das sind 91 Prozent, als genesen. Insgesamt sind zwischenzeitlich 501 Personen an dem Virus gestorben.

Seit vergangenem Dienstag steht die im Auftrag des Bundes entwickelte Warn-App zum Download bereit. Rund 15 Prozent der deutschen Bevölkerung hat sich diese inzwischen heruntergeladen. Das sin 11,8 Millionen Bürger.

Nach und nach kehren die Mitarbeiter aus dem Home-Office zurück in die Firmen. Am Arbeitsplatz ist es aber nicht mehr wie vorher. Soweit möglich gibt es aktuell Einzelbüros – und überall gelten spezielle Hygiene- und Abstandsregeln.

Fakten: Weiter gilt, dass Männer oft schwerer an Covid-19 erkranken als Frauen. Auch die Sterberate ist bei Männern deutlich höher. Das zeigen sowohl internationale Daten einer Forschungsinitiative als auch Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

Montag, 22. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10578 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 8963.253 (Vergl. 21.06.2020: + 168916)
Todesfälle weltweit: 468484 (Vergl. 21.06.2020: + 3974)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 190.359 (Vergl. 21.06.2020: + 537)
Todesfälle in Deutschland: 8885 (Vergl. 21.06.2020: + 3)
Bestätigte Fälle in Hessen: 10578 (Vergl. 21.06.2020: + 3)
Todesfälle in Hessen: 501 (Vergl. 21.06.2020: + 1)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen. Von Sonntag auf Montag wurden 3 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Montagnachmittag 10578 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 9700, das sind 92 Prozent, als genesen.

Sonntag, 21. Juni 2020, 18:00 Uhr – 10575 registrierte Corona-Fälle

Bestätigte Fälle weltweit: 8794337 (Vergl. 17.06.2020: + 127640)
Todesfälle weltweit: 464510 (Vergl. 17.06.2020: + 4467)
Bestätigte Fälle in Deutschland: 189822 (Vergl. 17.06.2020: + 687)
Todesfälle in Deutschland: 8882 (Vergl. 17.06.2020: – 1)
Bestätigte Fälle in Hessen: 10575 (Vergl. 17.06.2020: + 19)
Todesfälle in Hessen: 500 (Vergl. 17.06.2020: + 0)

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen im Vergleich zum Vortag gestiegen. Von Samstag auf Sonntag wurden 19 Neuinfektionen registriert. Insgesamt wurden bis Sonntagnachmittag 10575 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 9700, das sind 92 Prozent, als genesen.

Wenn Schausteller und Agenturen keine Plätze finden, nehmen sie ihre eigenen. Nach Beichten des Hessischen Rundfunks hat eine Agentur aus Fulda auf ihrem Firmengelände mitten im Industriegebiet einen Teil ihrer Attraktionen aufgebaut – und damit einen temporären Freizeitpark geschaffen.

Nachrichten vor dem 21. Juni lesen Sie hier.

Coronavirus in den Kreisen

kumuliert letzte 7 Tage
Kreis/Stadt bestätigte Fälle Todesfälle Inzidenz bestätigte Fälle Inzidenz
LK Bergstraße 366 3 136 6 2
LK Darmstadt-Dieburg 433 20 145 5 2
LK Fulda 383 12 172 4 2
LK Gießen 248 4 92 2 1
LK Groß-Gerau 547 15 199 7 3
LK Hersfeld-Rotenburg 294 22 243 17 14
LK Hochtaunuskreis 288 5 122 1 0
LK Kassel 406 28 171 11 5
LK Lahn-Dill-Kreis 344 18 136 0 0
LK Limburg-Weilburg 292 6 170 0 0
LK Main-Kinzig-Kreis 774 48 184 14 3
LK Main-Taunus-Kreis 367 15 154 13 5
LK Marburg-Biedenkopf 204 4 83 3 1
LK Odenwaldkreis 409 61 422 0 0
LK Offenbach 678 40 191 12 3
LK Rheingau-Taunus-Kreis 249 5 133 1 1
LK Schwalm-Eder-Kreis 536 37 298 5 3
LK Vogelsbergkreis 121 5 114 0 0
LK Waldeck-Frankenberg 175 5 112 1 1
LK Werra-Meißner-Kreis 230 16 228 5 5
LK Wetteraukreis 356 13 116 5 2
SK Darmstadt 227 18 143 4 3
SK Frankfurt am Main 1.754 64 231 44 6
SK Kassel 374 9 186 17 8
SK Offenbach 187 10 145 15 12
SK Wiesbaden 465 22 167 1 0
gesamt 10.707 505 171 193 3

Stand 26. Juni 2020, 15:00 Uhr 

Chronologie

Schulen sind in Hessen seit dem 16. März geschlossen. Nachdem einzelne Kreise lange vom Coronavirus verschont geblieben sind, ist seit dem 18. März auch Hessen betroffen. Um eine drohende Ausgangssperre zu vermeiden, wurde am 20. März mit der fünften Anordnung das Leben deutlich eingeschränkt. Seit dem 22. März gilt jetzt die sechste Verordnung und damit in Hessen und Wiesbaden das Kontaktverbot. Seit dem 20. April gibt es erste Lockerungen Einzelhandel. Viele Geschäfte öffnen bereits wieder. Seit dem 27. April gehen die ersten Schüler wieder zur Schule. 160.000 sollten es ein. Nachdem die Viertklässler nun doch nicht dabei sein, sind es rund 120.000. Haben bereits vergangene Woche die ersten Geschäfte geöffnet, gilt seit dem 27. April in allen Geschäften, Banken, Postfilialen — Bussen und Taxis die Maskenpflicht.

Mit der Anordnung vom 28. April sind ab dem 1. Mai wieder Gottesdienste möglich.

Ab dem 4. Mai dürfen Kinder, Enkel und Partner ihre Angehörigen wieder in Alten- und Senioreneinrichtungen besuchen. Auch Kinderspielplätze werden wieder geöffnet. Die Auflagen sind hoch. Handball, Volleyball oder Basketball in der Halle ist noch nicht möglich. Auch Hessens Sportvereine scharren mit den Hufen.

Ab dem 15. Mai haben Kinos, Fitnessstudios und die Gastronomie wieder geöffnet.

Ab dem 15. Juni kann wieder gereist werden. Die Reisewarnung für 27 europäische Länder wurde aufgehoben.

Ab dem 19. Juni sind Hessens Schwimmbäder geöffnet

Ab den 22. Juni gehen alle Grundschüler fünf Tage die Woche zur Schule.

Alle Anordnungen zum Nachlesen

13. VO zur Anpassung aller VO: Weitere Lockerungen
12. VO zur Anpassung aller VO: Weitere Anpassungen
11. VO zur Anpassung aller VO: Quarantäne
10. VO zur Anpassung aller VO: Lockerungen
9. VO zur Anpassung aller VO: Friseursalons, Spielplätze, Kultureinrichtungen, Operationen
8. VO zur Anpassung aller VO: Gottesdienste und Seniorenheime
7. VO zur Anpassung aller VO: Mund-Nase-Bedeckung
6. VO zur Anpassung aller VO
5. VO zur Anpassung der 1. und 2. VO: Quarantäne, Notbetreuung, Saisonarbeiter
3. VO zur Änderung der 2. VO,
2. VO zur Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten in beamten-­ und richterrechtlichen Personalangelegenheiten im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz

Coronavirus – Risikoeinschätzung

Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation.

Das RKI hat am Dienstag, 26. März, die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als hoch eingestuft, für Risikogruppen als sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Diese Gefährdung variiert von Region zu Region. Die Belastung des Gesundheitswesens hängt maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen (Isolierung, Quarantäne, soziale Distanzierung) ab und kann örtlich sehr hoch sein. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkentnisse ändern. ∆

Zum Anfang der Seite (Bild: Corona Infizierte in Wiesbaden Bild: Pixabay/Wiesbaden lebt bearbeitet)

Ältere Nachrichten zum Coronavirus lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten zum Thema Coronavirus lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!