Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Archivbild: Justine Orantes Wong schlägt Tanja Großer ab.

VCW: Souverän 3:0 gegen Straubing

Zum Abschluss der Hauptrunde der 1. Volleyball Bundesliga hat der VCW noch einmal eine starke Leistung aufs Parkett gelegt. Durch den 3:0-Triumph (25:18, 25:11, 25:22) gegen NawaRo Straubing springen die Wiesbadenerinnen auf Platz sechs der Tabelle.

Volker Watschounek 2 Jahren vor 0

Der VCW gewinnt gegen Straubing. Aachen verliert gegen Erfurt – hat aber noch ein Spiel in der Hauptrunde: Nicht final, jedoch aktuell ist Platz sechs für die Psyche gut.

Es war das erwartete klare Spiel des VC Wiesbaden gegen Straubing. Zum Abschluss der Hauptrunde in der 1. Volleyball Bundesliga haben Wiesbadens Spielerinnen – auch wenn es faktisch erst einmal um nichts mehr ging – zu jeder Zeit den Ton angegeben. Als MVP wurden VCW-Libera Justine Wong-Orantes und NawaRo-Diagonalangreiferin Marie Hänle ausgezeichnet.

„Dieses Match haben wir mehr oder weniger sicher nach Hause gebracht; die drei Punkte waren eingeplant.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Co-Trainer

Zu Beginn der Partie konnte der VCW die Gegnerinnen mit starken Aufschlägen unter Druck setzen. Beim 8:4 hatte man erstmals einen Vier-Punkte-Vorsprung. Die Straubingerinnen stellten sich dann besser auf die Wiesbadenerinnen ein, mussten aber beim 11:15 wieder einem Vier-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Beim 18:17 wurde es aus Wiesbadener Sicht nochmal eng. In der Crunchtime zog der VCW das Tempo aber noch einmal an. Laura Künzler machte den Satzgewinn zum 25:18 mit einem krachenden Blockpunkt klar.

Der zweite Satz wurde zur deutlichen Angelegenheit für den VCW. Nach einer frühen 5:1-Führung konnte das Team von Headcoach Benedikt Frank den Vorsprung über 11:4, 15:6 und 20:9 ausbauen. Dank überzeugender Block-Feldabwehr und vieler couragierter Angriffe wurde der zweite Satz mit 25:11 ohne große Gegenwehr beendet. Der letzte Punkt resultierte aus einer Netzberührung der Gäste.

Die Straubingerinnen haben im dritten Satz noch einmal richtig gut gefightet. Uns sind in dieser Phase dann auch ein  paar Fehler im Angriff passiert, doch ich war relaxed.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Co-Trainer

Im dritten Satz lieferten sich beide Mannschaften dann ein überraschend umkämpftes Duell. Durch starke Abwehraktionen, auch durch die erst 17-jährige Antonia Herpich vorgetragen, brachten sich die Straubingerinnen wieder in Stellung. Beim 15:12 hatte die Truppe von Trainer Bart Jan van der Mark einen Drei-Punkte-Vorsprung herausgespielt. Besonders Marie Hänle, die spätere MVP, wusste in dieser Phase im Angriff zu überzeugen. Erst in der Crunchtime sorgte ein von Frank veranlasster Diagonalwechsel von Liza Kastrup zu Jaimeson Lee für entscheidende Impulse. Der VCW machte weniger Angriffsfehler als noch zuvor und ebnete sich so den Weg zum finalen Satzgewinn (25:22).

„Unser Plan vor Saisonbeginn sah vor, dass wir uns in der Hinrunde finden und wir uns in der Rückrunde steigern und konstanter spielen. Die Periodisierung und die Belastungssteuerung sind aufgegangen. Wir haben erreicht, was wir uns vorgenommen haben.“ – Benedikt Frank, VCW-Cheftrainer

Nach dem Spiel gegen seinen ehemaligen Verein Navarro Straubing hat VCW-Cheftrainer Benedikt Frank Stellung zum Verlauf der Hauptrunde in der Volleyball-Bundesliga bezogen.. Der VCW habe einen klaren Plan gehabt. Zwölf Siege aus 22 Spielen seien eine super Ausbeute. Bemerkenswert ist, dass wir es geschafft haben, die hohen Ansprüche, die vor der Saison aufkamen, zu vereinen. Jetzt bereite sich die Mannschaft auf die Playoffs vor. Da rechne man sich  durchaus etwas aus. Gegen alle möglichen Gegner im Viertelfinale, also Dresden, Potsdam oder Schwerin, habe der VCW im Verkauf der Hauptrunde mindestens einmal in dieser Saison gewonnen.

Die nächsten Termine

Playoff-Viertelfinale – Begegnungen noch offen
Hinspiele: 05.04. oder 06.04. 2022 (Dienstag oder Mittwoch)
Rückspiele: 08.04. oder 09.04.2022 (Freitag oder Samstag)

1. Volleyball Bundesliga, Frauen, 2021.2022, 18. Spieltag, Tabelle

# Mannschaft spiele Siege Sätze Pkt.
1 Allianz MTV Stuttgart 20 19 57:15 54
2 SC Potsdam 22 17 55:25 49
3 Dresdner SC 20 16 53:23 47
4 SSC Palmberg Schwerin 21 16 51:26 45
5 VfB Suhl LOTTO Thüringen 22 12 45:35 40
6 VC Wiesbaden 22 12 45:40 33
7 Ladies in Black Aachen 21 10 42:40 33
8 Rote Raben Vilsbiburg 20 8 35:43 27
9 USC Münster 22 7 32:49 23
10 Schwarz-Weiß Erfurt 21 7 32:46 22
11 NawaRo Straubing 22 3 12:61 7
12 VC Neuwied 77 21 0 7:63 1

Der VCW Wiesbaden tritt zunächst auswärts an und hätte bei einem 1:1 nach Spielen das Entscheidungsmatch (12. oder 13.02.2022) wieder auswärts zu absolvieren.

Wiesbadens MVP-Spielerinnen finden Sie hier.

Den vollständigen Spielplan der 1. und 2. Bundesliga lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.