Wiesbadens Volleyballerinnen starten mit zwei Punkten und einem Sieg gegen den Dresdener SC in die Rückrunde der 1. Volleyball Bundesliga: ein gelungener Auftakt.

Trainer Benedikt Frank hatte in seinem persönlichen Neujahrs-Rückblick davon erzählt, wie spannend die 1. Volleyball Bundesliga aktuell ist und wie weh es Volleyball-Liebhabern fallen muss, die Teams aktuell wieder nicht spielen sehen zu dürfen. Es gebe in der Saison 2021.2022 keine echte Top Mannschaft – abgesehen vom Tabellenführer Stuttgart. Jedes Spiel finde auf Augenhöhe statt und jeder könne jeden schlagen. So war es auch am Dienstagabend beim Rückrundenstart in der Dresdener Margin Halle. Wie zum Hinrunden-Auftakt düpierte der VC Wiesbaden Dresdens Volleyballerinnen.

„Wir hatten viele Crunchtime-Übungen, das hat uns geholfen, den fünften Satz zuzumachen.“Pia Leweling, VC Wiesbaden

Es war das erwartet schwere Spiel und am Ende haben sich die DSC Volleyball Damen im ersten Geisterspiel der Saison vor heimischer „Kulisse“ in der Margon Arena dem VC Wiesbaden im Tiebreak mit 2:3 (24:26, 23:25, 25:19, 25:20, 12:15) geschlagen geben. Die Revanche für das 0:3 im Hinspiel ist damit daneben gegangen. Rückblick: Wie im Hinspiel haben Hessens Volleyball Damen die Sächsinnen überrascht: waren sie doch nach zuletzt drei Niederlagen in der 1. Bundesliga und dem frühen Aus im DVV-Pokal zu Spielbeginn wieder der klare Außenseiter, der erstklassig ins Spiel gefunden hat und nach Sätze 2:0 in Führung gegangen ist – um im fünften Satz den Sack zuzumachen. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätte die Mannschaft ihrer Außenangreiferin Pia Leweling nicht machen können. Ganz nebenbei hat der VCW damit auch seine Bilanz gegen der Rivalen weiter aufpoliert. Nach 28 haben die Wiesbadenerinnen jetzt acht gewonnen. Nach Sätzen steht es 64:36.

„In den ersten beiden Sätzen haben wir sehr stabil gespielt. In den Sätzen drei und vier hat sich der DSC dann gut auf uns eingestellt und viel Qualität bewiesen. Im fünften Satz konnten wir alle Kräfte mobilisieren, um das Spiel für uns zu entscheiden. Am Ende haben wir uns endlich einmal belohnt für den Aufwand, den wir betreiben.“ – Benedikt Frank, Cheftrainer

Am Sonntag, den 9. Januar bestreiten Wiesbadens Volleyballerinnen ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr gegen den zehntplatzierten aus Erfurt. Das Hinspiel am 2. Spieltag haben die Spielerinnen von Trainer Frank mit 1:3 vor heimischen Publikum verloren. In Abstimmung mit der örtlichen Gesundheitsbehörde dürfen 250 Zuschauer das Spiel in der Halle verfolgen. Es gilt 2G-Plus sowie Masken- und Abstandspflicht. Ein begrenztes Ticket-Kontingent wird auch im freien Verkauf – im Online-Ticketshop des VCW – angeboten. Der Ticketverkauf startet am Donnerstag um 15.00 Uhr auf www.vc-wiesbaden.de/tickets. Für die knapp 75 Tickets gilt: first come – first serve. Rückblick: Die letzten beiden Spiele haben die Erfurterinnen mit 3:0 für sich entschieden. Von 14 Spielpaarungen hat der VC Wiesbaden 11 Spiele für sich entschieden. Nach Sätzen steht es 16:37.

04.02.2022 >Dresdener SC – VC Wiesbaden > 2:3
06.10.2021 > VC Wiesbaden – Dresdener SC > 3:0
20.02.2021 > Dresdener SC – VC Wiesbaden > 3:0
04.12.2020 > VC Wiesbaden – Dresdener SC > 0:3

1. Volleyball Bundesliga, Frauen, 2021.2022, 9. Spieltag, Tabelle

 MannschaftSpieleSiegeSätzePunkte
1Allianz MTV Stuttgart121236:0934
2VfB Suhl LOTTO Thüringen12828:1526
3SSC Palmberg Schwerin12827:1823
4Ladies in Black Aachen11728:1822
5Dresdner SC11726:1921
6SC Potsdam10724:1520
7VC Wiesbaden12622:2415
8USC Münster11419:2413
9Rote Raben Vilsbiburg11419:2513
10Schwarz-Weiß Erfurt12316:2811
11NawaRo Straubing12105:333
12VC Neuwied 778002:240

 

Die Tabelle ist stets aktuell

Archivfoto oben ©2021 Volker Watschounek

Wiesbadens MVP-Spielerinnen finden Sie hier.

Den vollständigen Spielplan der 1. und 2. Bundesliga lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!