Mit zwei Ausstellungen würdigt die Landeshauptstadt Wiesbaden den Künstler Vollrad Kutscher. Der schenkt dem Landesmuseum seine Installation „ars mundi“.

Vollrad Kutscher in Zeiten der Pandemie. Der Künstler ist in Wiesbaden an verschiedenen Plätzen allgegenwärtig: etwa sein Deportationsmahnmal. Aktuell wären seine Werke im Museum Wiesbaden und in der Kusthalle Wiesbaden zu sehen. Unter dem Titel reStart läuft in den beiden Häusern seit dem 12. Dezember und jetzt im Kunsthaus bis zum 9. Mai und im Museum Wiesbaden bis zum 14. März (beide verlängert) eine Doppelausstellung.

Landesmuseum (Museum Wiesbaden), kurz gefasst

Ausstellungen: „reStart“ 
Wann: vom 12. Dezember 2020 bis 14. März 2021, Pandamiebedingt geschlossen (verlängert)
Wo: Hessisches Landesmuseum für Kunst und Kultur (Museum Wiesbaden), Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden
Öffnungszeiten: dienstags 10:00 bis 20:00 Uhr, mittwochs und freitags bis sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr,  montags geschlossen
Eintritt: frei

Freier Eintritt ins Museum Wiesbaden an jedem ersten Samstag im Monat. Es besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, es gelten die Hygiene- und Ab-standsregelungen des Landes Hessen.

Dabei bezieht sich Wiesbaden auf die Neuinterpretation ausgewählter Werke aus Vollrad Kutschers reichem Oeuvre. Dieses ist geprägt durch die Auseinandersetzung mit Identität, Selbstbestimmung und Werten. Den Ausgangspunkt der ausgewählten Arbeiten stellt das Atmen dar.

Der weiße Traum 2020

Die monumentale Installation Einatmen-Ausatmen besteht aus 144 Terrakottamasken und Videos, die den Schauspieler Norbert Klassen in besonderer Weise porträtieren. Sie wird ergänzt durch die Videoinstallation Der weiße Traum 2020 in deren Zusammenhang noch nie präsentierte Skizzen aus Vollrad Kutschers gleichnamiger Performance in der Natur gezeigt werden.

Video-Porträtinstallation mit Koffer

Im großen Saal im Untergeschoss des Museums Wiesbaden wird die ebenfalls aktualisierte raumgreifende Videoinstallation Ars Mundi 2020, Ach, Och und Aerosole, präsentiert; dazu zeigt das Museum im 2. OG im Kontext der Alten Meister die Video-Porträtinstallation mit Koffer Dudolldu – und so schließt sich der Kreis – als Hommage an Einatmen-Ausatmen.

Wegen Corona ist die Ausstellung aktuell nur virtuell zu besuchen. Den Rundgang und aktuelle Informationen finden Sie unter: www.wiesbaden.de/

Zur Ausstellung ist im Michael Imhof Verlag ein Katalog erschienen.

Rahmenprogramm

Donnerstag, 14. Januar, 18:00 Uhr (ausgefallen)
Katalogpräsentation mit Kurzfilmprogramm
Ort: Museum Wiesbaden, Vortragssaal

Donnerstag, 21. Januar und 4. Februar, jeweils 18:00 Uhr (ausgefallen)
Dr. Peter Forster (Museum Wiesbaden) führt durch die Ausstellung
Ort: Kunsthaus, Schulberg 10

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Museum Wiesbaden finden Sie unter museum-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!