In Deutschland geboren lebte Joyce Ablavi Agbolossou zuletzt in Frankreich. Jetzt kommt sie zurück, um zum ersten Mal in ihrem Heimatland Volleyball zu spielen.

Der Kader des 1. VC Wiesbaden für die neue Saison der 1. Volleyball Bundesliga Frauen steht. Mit der jungen Außenangreiferin Joyce Ablavi Agbolossou setzte die zwölfte und damit letzte Athletin die Unterschrift unter ihren Profi-Vertrag. Geschäftsführer Christopher Fetting, Teammanagerin Simona Kóšová und Trainer Benedikt Frank hatten sich zuvor entschieden, eine zwölfte Spielerin in den Kader aufzunehmen. Elf waren es in der abgelaufenen Saison – zu wenig, wie sich herausgestellt hat.

„Wir müssen auch mit Verletzungsphasen rechnen. Der längere Ausfall von Tanja Großer hat uns in der letzten Saison sehr geschwächt. Daraus haben wir gelernt.“ – Christopher Fetting, Geschäftsführer

Für die Deutsch-Französin Joyce Ablavi Agbolossou ist Wiesbaden die erste Auslandsstation. Die 19-Jährige spielte zuvor in Frankreich – und das auf hohem Niveau bei vielen Einsatzminuten, betont Coach Benedikt Frank. Er hat den Werdegang des Talents aufmerksam verfolgt. Joyce verstärkt uns im Außenangriff gewaltig. Bereits 2017 hatte sie das Angebot für die deutsche oder französische Jugend-Nationalmannschaft aufzulaufen.

„Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass wir mit zwölf Spielerinnen im Training 6:6-Spiele praktizieren können. Bei vier Außenangreiferinnen entlasten wir die Formation, und wir haben auf dieser wichtigen Position somit auch mehr Wechseloptionen.“Simona Kóšová

Joyce Ablavi Agbolossou (Mutter aus Kamerun, Vater aus Togo) wurde 2002 in Herdecke (Nordrhein-Westfalen) geboren. Seit dem 6. Lebensjahr spielt sie Volleyball. Heimatklub: RC Cannes an der Mittelmeerküste. Mit 15 wechselte sie zum vier Kilometer entfernten Klub Simona Kóšová (hier: Trikotnummer 15; League Nationale de Volley), dem französischen Vizemeister und Pokalsieger 2015. 2017 stand wieder die Vizemeisterschaft zu Buche. Im selben Jahr wurde Joyce Ablavi Agbolossou in die deutsche U16-Nationalmannschaft berufen. Im Kader gegen die Niederlande stand damals mit Mittelblockerin Anastasia Cekulaev auch eine Spielerin des VC Wiesbaden. Mein Ziel war, in der Saison 2021/2022 in der deutschen Bundesliga zu spielen. In Wiesbaden kann ich mich gut weiterentwickeln, sagt die neue Außenangreiferin, die perspektivisch an großen Turnieren wie Champions League und WM teilnehmen möchte. Die Entschlossenheit, bis ans Äußerste zu gehen, und ihre Leidenschaft auf dem Feld zu zeigen, bezeichnet Joyce Ablavi Agbolossou als eine ihrer Stärken.

Profil: Joyce Ablavi Agbolossou

Geboren: 15.1.2002 in Herdecke (D)
Größe: 181 cm

Stationen:
RC Cannes (ab 6. Lebensjahr)
Volero Le Cannet (ab 15. Lebensjahr)

Erfolg:
Deutsche Nationalmannschaft U16 (2017)

VC Wiesbaden,  Saison 2020.2021

Außenangriff:
Joyce Ablavi Agbolossou (D/F) –  Tanja Großer (D) –  Laura Künzler (CH) – Pia Leweling (D)

Zuspiel:
Erica Handley (USA) –  Květa Grabovská (CZ)

Mittelblock:
Nina Herelová (SK) – Dalila-Lilly Topic (SWE)–  Anna Wruck (USA)

Diagonal:
Lena Große Scharmann (D) – Liza Kastrup (D)

Libera:
Justine Wong-Orantes (USA)

Foto oben ©2021 Robert Boman / Lukáš Jaseňák

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!