Vor sogenannten Haustürgeschäften wir immer schon gewarnt. Aber wenn ein Mitarbeiter eines Unternehmens Ihre Vertrauens klingelt. Achtung ist geboten.

Check24 ist der Platzhirsch unter Vergleichsportalen, Verivox ein anderer. Mit offenen Karten und verlockenden Angeboten werben beide um Neukunden. Wie der Wiesbadens Energiedienstleister ESWE-Versorgung informiert sieht das bei dem Trickbetrüger, der derzeit in Wiesbaden sein Unwesen treibt, ganz anders aus.

Preise unverändert

Ein Mann klingelt derzeit an Privathäusern in Wiesbaden. Er gibt sich als ESWE-Mitarbeiter aus. Mit verdeckten Karten spielt er den Bewohnern vor, dass sich die Preise für Strom und Gas änderten. Er legt den Bewohnern ein laminiertes Schreiben mit einem Briefkopf von ESWE Versorgung vor – wo alles genau beschrieben steht. Nur, dass es dieses Schreiben offiziell gar nicht gibt.

Gefälschte Dokumente

Unter dem Vorwand, es hätten sich Änderungen ergeben, versucht der Kriminelle von seinem Gegenüber Unterschriften unter neue gefälschte ESWE-Strom- oder Gasverträge zu ergaunern. In Wirklichkeit verbergen sich dahinter aber Wechselaufträge für einen anderen Energieversorgers.

Nicht unterschreiben

Wiesbadens Energiedienstleister betont, dass der Mann nicht im Namen des Unternehmens handelt: ESWE Versorgung informiert im Fall von Änderungen jeglicher Art seine Kunden immer schriftlich. Unseriöse Haustürgeschäfte mit Drückermethoden sind nicht die Machenschaften von ESWE-Versorgung und damit ein klarer Hinweis auf Betrugsversuche.

ESWE Versorgung rät, den Unbekannten nicht in die Wohnung zu lassen.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!