30 Jahre Klima-Bündnis: Der Menschen nimmt auf seine Umwelt Einfluss. Oft sind wir uns einfach nicht bewusst, in welchem Ausmaß wir die Welt für unsere Bedürfnisse beanspruchen.

Das Klima-Bündnis schweißt zusammen. 1800 Städte und Kommunen in 27 europäischen Staaten, NGOs und andere Organisationen arbeiten dafür, den Klimawandel zu bekämpfen – eine davon ist Wiesbaden, und das seit 25 Jahren.

„Wir freuen uns sehr, seit 25 Jahren Teil des größten europäischen Städtenetzwerks zu sein, das sich dem Klimaschutz verschrieben hat.“ – Umweltdezernent Andreas Kowol.

Wiesbaden war eine der ersten Kommunen, die dem Bündnis beigetreten ist. Heute hat es alleine in Deutschland 539 Mitglieder. Alle Beteiligten setzen sich für eine Verbesserung des Klimas und gegen den Klimawandel ein. Denn dieser ist nicht zuletzt aufgrund von direkt spürbaren Klimaveränderungen präsenter denn je.

„Die Urkunde ist uns Ansporn, den eingeschlagenen Weg im Klimaschutz konsequent weiter zu gehen und alle Anstrengungen zu unternehmen, den Klimaschutz proaktiv auszubauen.“ – Umweltdezernent Andreas Kowol.

Die mit der Mitgliedschaft im Bündnis verbundene Selbstverpflichtung steht für den festen Willen der Landeshauptstadt, ihre Treibhausgasemissionen deutlich zu reduzieren. Bestärkt und konkretisiert wird diese Absicht durch den im Juni 2019 ausgerufenen Klimanotstand (wir berichteten) in Verbindung mit den Pariser Klimaschutzzielen, denen sich die Landeshauptstadt Wiesbaden angeschlossen hat. Diese verlangen eine Reduktion der Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990.

Energieeffizient Sanieren

Zur Erreichung der Ziele hat die Landeshauptstadt in 2020 ein Klimaschutz-Management-System eingerichtet, das sicherstellen soll, dass klimatische Gesichtspunkte bei der Stadtentwicklung und stadtinternen Prozessen und Vorhaben stärker berücksichtigt werden. Ein Lenkungskreis bestehend aus dem Oberbürgermeister, den Dezernenten und Vertretern der städtischen Gesellschaften steuert die Arbeit des Klimaschutz-Managements-System. Um weitere Treibhausgasemissionen einzusparen, bietet die Landeshauptstadt für Bürger unter anderem das Förderprogramm Energieeffizient Sanieren an. Das seit 2013 bestehende Förderprogramm unterstützt einmalig mit bis zu 2500 Euro Investitionszuschuss bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden oder Wohnungen.

30 Jahre Klima-Bündnis

Das Klima-Bündnis selbst feiert in diesem Jahr ebenfalls Jubiläum: Seit 30 Jahren versammeln sich unter seinem Dach Städte, Kreise und Gemeinden sowie Bundesländer und Provinzen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und andere Organisationen, um lokale Maßnahmen für den globalen Klimaschutz zu ergreifen. Besonderes Augenmerk liegt dabei an der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit indigenen Völkern der Regenwälder. Denn deren Existenz ist durch die Ausbeutung der Natur und dem damit einhergehenden Klimawandel stark bedroht.

Lokales Handeln und globale Verantwortung

In Anerkennung des Einflusses unserer europäischen Lebensstile auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Welt verbinden die Partner lokales Handeln mit globaler Verantwortung. Schwerpunkte bilden die Unterstützung von Klimaschutzmaßnahmen, Bewusstseinsbildung und den Verzicht auf Tropenholz aus Raubbau. 30 Jahre Klima-Bündnis ist aber eine Chance, nach vorne zu schauen und den Weg zu ebnen, um die globalen Klimaschutzziele bis 2050 zu erreichen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Klima-Bündnisses finden Sie unter www.klimabuendnis.org.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!