Menü

kalender

März 2024
S M D M D F S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Partner

Partner

CBD ÖL, Dosierung Julia Teichmann auf Pixabay

Wie viele Tropfen CBD Öl vertrage ich?

Wie viele Tropfen CBD Öl soll ich einnehmen? Das ist eine der am häufigsten gestellten Fragen, wenn es um CBD geht. Einheitliche Regeln hierfür gibt es nicht. Studien geben hilfreiche Orientierungen. Wiesbaden lebt! klärt auf.

Volker Watschounek 2 Jahren vor 0

Die Zahl der CBD Tropfen ist auf die Person abzustimmen. Das Körpergewicht, Stoffwechsel, Lebensstil, Medikation, Gesundheitlicher Zustand, Sensitivität beeinflusse sie: ein Leitfaden.

Wer nach einer Anleitung zur CBD Dosierung sucht, hat es nicht leicht. CBD Öl liegt im Trend, ist jedoch wenig erforscht. Der Hanfwirkstoff stellt selbst Experten vor Rätsel: So erklärte erst im Juni 2022 die EFSA, Cannabidiol nicht einschätzen zu können. Damit gab die oberste Behörde der EU praktisch auf: Eine Entscheidung der Frage, ob CBD Novel Food ist, sei derzeit nicht möglich. Als Gründe für die Entscheidung führte die EFSA erhebliche Datenlücken an.

CBD Öl

CBD Öl ©2022 Erin-Stone-auf-Pixabay

CBD: Geheimnisvoller Hanfwirkstoff?

Entdeckt wurde der zweitwichtigste Hanfwirkstoff bereits 1942. Lange Zeit stand er aber im Schatten seines wesentlich bekannteren „großen Bruders“, des psychoaktiven THC. Dass auch CBD bei gesundheitlichen Problemen helfen kann, wusste zwar die Wissenschaft. Einer breiten Öffentlichkeit wurde es aber erst deutlich, als der Fall der kleinen Charlotte Figi in die Medien kam. Das Mädchen litt schon als Kleinkind an Epilepsie.

Sie galt als austherapiert, bis die verzweifelten Eltern es 2012 mit CBD versuchten. Danach hatte das Mädchen deutlich weniger Anfälle. Sobald dies bekannt wurde, setzte ein wahrer CBD Boom ein. Eines der meistverkauften Produkte ist bis heute CBD Öl.

Leider lässt sich die CBD Öl Dosierung nicht einfach von der erfolgreichen Anwendung bei Charlotte Figi oder bei Studienteilnehmern ableiten. Der Grund liegt darin, dass es entscheidende Unterschiede zwischen einem Studien-Setting und der Anwendung daheim gibt.

CBD Dosierung: Die richtige Konzentration finden

Bei CBD Öl sind geringe Konzentrationen üblich: Die Fläschchen enthalten neben dem Trägeröl nur wenig CBD Extrakt.

Was bedeutet die CBD Konzentration in mg:

5 % = 500 mg CBD
10 % = 1000 mg CBD
15 % = 1500 mg CBD.
(jeweils auf ein Fläschchen à 10 ml CBD Öl)

In Studien wird deutlich höher dosiert, oft mehrere hundert Milligramm am Tag. Kritische Stimmen sprechen daher CBD Öl jegliche Wirkung ab. Beweise dafür fehlen allerdings. Zudem findet CBD Öl weltweit millionenfach Anwendung.

Wie eine Untersuchung in den USA und Kanada ergab, nutzen Verbraucher CBD Öl vor allem für drei Probleme:

+ Depressionen
+ Angststörungen
+ Schmerzen

Diese Verbraucher haben also für sich eine CBD Dosierung gefunden, die bei der Bewältigung ihrer Probleme hilft. Wer noch auf der Suche nach der richtigen Dosierung ist, sollte sich daher die Erfahrungen bisheriger Anwender zunutze machen.

Passende CBD Dosierung ausrechnen – Anleitung

Nicht jeder Hersteller gibt die [strong]Menge an CBD pro Tropfen[/strong] für sein Produkt an. Häufig rechnen sich Verbraucher daher die passende Dosierung aus. Neben der genauen Kenntnis der Konzentration spielt dabei auch die Pipette eine Rolle. Für eine Pipette rechnet man ungefähr 1 ml Öl.

Für ein Fläschchen von 10 ml CBD Öl bedeutet das:

  • 500 mg CBD geteilt durch 10 = Eine Pipette enthält 50 mg CBD.
  • In eine Pipette passen normalerweise ungefähr 40 Tropfen CBD Öl.
  • 50 mg CBD geteilt durch 40 = Ein Tropfen enthält ungefähr 1,2 mg CBD.

Hinweis: Pipetten sind nicht genormt, aber ungefähr gleich groß. Wer es genau wissen möchte, sollte die Zahl der Tropfen einer vollen Pipette einmal ausmessen.

Warum geben Hersteller keine Dosierungsanleitung?

Manche Hersteller veröffentlichen zur besseren Orientierung Tabellen, mit deren Hilfe sich die Dosierung errechnen lässt.Hier ein Beispiel für eine solche CBD Dosierungstabelle.

Einen Beipackzettel wie bei Medikamenten sucht man allerdings bei CBD vergeblich. Es wäre auch nicht sinnvoll, weil der Hanfwirkstoff zum einen nicht wie ein Schmerzmittel wirkt. Zum anderen lässt er sich schlicht nicht exakt dosieren. Vielmehr wirkt er individuell: Daher können zwei Tropfen eines gering dosierten Öls bei einem Menschen ebenso viel bewirken, wie zehn Tropfen eines hoch dosierten Öls bei einem anderen Menschen.

Das ist so, weil CBD ein körpereigenes System anspricht, das ECS. Dieses Endocannabinoidsystem ist wenig bekannt, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle.

CBD Öl

CBD Öl ©2022 Pixabay

Der Körper bildet seine eigenen Hanfwirkstoffe

Das ECS fungiert als Regulator des Körpers. Es sorgt dafür, dass alle anderen körpereigenen Systeme korrekt arbeiten. Tun Sie dies nicht, etwa im Fall einer Erkrankung, regelt das ECS nach. Damit funktioniert es ähnlich wie ein Thermostat, der die Heizung eines Raums bei Bedarf reguliert. Der Name Endocannabinoidsystem sagt es bereits: Dieses System basiert auf körpereigenen Hanfwirkstoffen (endo = innen). Sie entsprechen den echten Wirkstoffen in der Hanfpflanze. Wer sich also CBD von außen zuführt, kann damit sein ECS beeinflussen. Dies wiederum kann Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.

Entscheidend ist dabei nicht nur die Menge an CBD. Auch die Begleitumstände sind wichtig, also was noch eingenommen wird. Dafür muss bekannt sein, welche Zusammensetzung des Extrakts im CBD Öl aufweist.

Welche Faktoren für eine exakte CBD Dosierung noch wichtig sind

Isolat oder Vollspektrum?

Der Fachhandel unterscheidet zwischen CBD Öl mit Isolat oder mit einem Vollspektrum-Extrakt. Vollspektrum bedeutet, dass neben CBD weitere Hanfwirkstoffe extrahiert wurden. Isolat hingegen enthält pures CBD. Viele Verbraucher berichten, dass ein Vollspektrum mehr bewirke, als ein Isolat. Für eine ähnliche Wirkung braucht es daher mehr vom Isolat und weniger von einem Öl mit Vollspektrum-Extrakt. Verantwortlich dafür ist der sogenannte Entourage-Effekt.

Dabei handelt es sich um einen klassischen Synergieeffekt: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Alle Hanfwirkstoffe gemeinsam können also mehr bewirken als pures CBD. Für eine individuelle CBD Dosierung sollte deshalb auch bekannt sein, welche Art von Extrakt sich im Öl befindet.

Spätestens hier wird deutlich, dass Fragen der CBD Dosierung große Sorgfalt erfordern. Zumal weitere Faktoren eine Rolle spielen:

Weitere Faktoren zur richtigen Dosierung von CBD:

+ Alter
+ Körpergewicht
+ Gesundheitszustand
+ Art der Beschwerden
+ Ziele der Anwendung

Kaum jemand kann einen Überblick darüber haben, welche Faktoren bei der Anwendung in welchem Anteil zu gewichten sind. Das ist der Hauptgrund der Schwierigkeiten mit allgemeinen Angaben zur CBD Dosierung. Sie kann stets nur eine Empfehlung sein. Es gibt aber eine wesentlich einfachere Methode, die sich ebenfalls gut bewährt hat.

Diese Methode zur CBD Dosierung funktioniert immer

Bei allen Cannabisprodukten gilt: Beginne mit wenig und steigere langsam. Nach dieser Faustregel lässt sich auch bei CBD Öl arbeiten. CBD in geringen Mengen überfordert den Körper selbst bei Einsteigern nicht. Ein mögliches Einnahmeschema kann dann so aussehen:

+ Anfangs zwei oder drei Tropfen eines gering dosierten CBD Öls einnehmen.

+ Nach ungefähr drei Tagen die Anzahl um jeweils einen Tropfen steigern.

+ Wieder zwei bis drei Tage dabei bleiben. Erneut steigern.

Hilft das Öl nicht, kann eine höhere Konzentration angedacht werden. Die passende CBD Dosierung ist gefunden, sobald die gewünschte Wirkung sich einstellt.

Bild oben ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine ausführliche Erläuterung zu Cannabidiol finden Sie unter www.pharmawiki.ch.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.