Beim ersten von vier Probealarmen werden bei der Sirenenprobe Anlagen und Kommunikationsmittel getestet. Sie sollen im Notfall die Bevölkerung warnen.

Um die Funktionsfähigkeit der stadtweit vorhandenen Sirenen zu prüfen, führt die Berufsfeuerwehr Wiesbaden viermal im Jahr eine sogenannte Sirenenprobe durch. Der nächste Funktionstest findet am 9. Januar, um 19 Uhr, statt. Für die Dauer von fünf Sekunden wird ein kurzer Testton zu hören sein.

Sirenenproben 2019

Dienstag, 8. Januar , 19 Uhr, kurzer Testton;
Samstag, 6. April, 12 Uhr, einminütiger auf- und abschwellender Heulton „Warnung der Bevölkerung“;
Dienstag, 9. Juli, 19 Uhr, kurzer Testton;
Samstag, 5. Oktober, 12 Uhr, einminütiger auf- und abschwellender Heulton „Warnung der Bevölkerung“

Die Funktionsfähigkeit der einzelnen Sirenen wird von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden vor Ort überprüft. Die regelmäßigen Termine dieser Überprüfungen sind der zweite Dienstag im Januar, der erste Samstag im April, der zweite Dienstag im Juli und der erste Samstag im Oktober.

Signaltöne

Gemäß des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes haben die Gemeinden die Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall sicherzustellen. Nach dem Katastrophenschutzkonzept des Hessischen Innenministeriums werden in Wiesbaden folgende Möglichkeiten genutzt: eine im Gemeindegebiet flächendeckende Sirenenbeschallung mit dem Signal „Eine Minute Dauerton, zweimal unterbrochen“ (Feueralarm) sowie in einigen Bereichen eine flächendeckende Sirenenbeschallung mit dem Signal „Eine Minute Heulton“ (Warnung der Bevölkerung).

Sirenenprobe: Richtig verhalten

Erschallt ein einminütiger Warnton zur Warnung der Bevölkerung, gelten die vom Bundesministerium des Innern ausgegebenen Verhaltensregeln. Das heißt für alle, dass sofort Türen und Fenster zu schließen sind; der Aufenthalt im Freien zu vermeiden ist; das Radio einzuschalten und auf Durchsagen zu achten ist; aktuelle Meldungen der Feuerwehr beachtet und gefolgt werden muss. Die Meldungen sind auch online unter  www.feuerwehr-wiesbaden.de nachzulesen. Ferner gilt, dass Nachbarn zu verständigen sind; Lüftungs- und Klimaanlagen ausgeschaltet werden sollten.

MerkenMerken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!